t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeWirtschaft & FinanzenRatgeberAltersvorsorgeGesetzliche Rente

Erwerbsminderungsrente wurde erhöht – doch nicht alle profitieren davon


Erwerbsminderungsrente wurde erhöht: Warum nicht für mich?


Aktualisiert am 03.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Ältere Frau wirkt gestresst (Symbolbild): Auch ein Burnout kann Grund für eine dauerhafte Erwerbsminderung sein.Vergrößern des Bildes
Ältere Frau wirkt gestresst (Symbolbild): Auch ein Burnout kann Grund für eine dauerhafte Erwerbsminderung sein. (Quelle: Carlos Pascual/Getty Images)

Jede Woche beantwortet t-online mit Experten Fragen zu Rententhemen. Heute: Warum erhalten nur manche Erwerbsminderungsrentner eine Erhöhung?

Wer aufgrund von Krankheit nicht mehr voll arbeiten kann, hat als gesetzlich Rentenversicherter Anspruch auf Erwerbsminderungsrente. Allerdings gibt es diese Form der Rente erst seit 2001. Wer vor diesem Jahr mindestens teilweise arbeitsunfähig wurde, bekam die sogenannte Erwerbsunfähigkeitsrente (EU-Rente).

So ging es auch einem t-online-Leser, der seit 1. August 2000 eine solche Rente bezieht und sich gegenüber späteren Erwerbsminderungsrentnern im Nachteil sieht. "Ich habe gelesen, dass Erwerbsminderungsrentner seit dem 1. Januar 2001 eine zusätzliche Erhöhung ihrer Rente bekommen konnten", schreibt er. "Warum galt das nicht für mich? Liegt es daran, dass ich schon vier Monate früher in Rente gegangen bin?"

Erwerbsminderungsrente umfassend reformiert

Genau so ist es. Für die neue Rente bei Erwerbsminderung gelten andere Voraussetzungen als für die Erwerbsunfähigkeitsrente – und der 1. Januar 2001 markiert dabei die klare Grenze. Selbst wer so kurz vorher wie der Leser in den Ruhestand getreten ist, bekommt keine Sonderbehandlung. Allerdings hat das auch einen Grund.

"Im Jahr 2001 wurden die Erwerbsminderungsrenten mit dem Gesetz zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit grundlegend neugestaltet. Es wurden unter anderem Abschläge bei diesen Renten eingeführt", sagt Gundula Sennewald von der Deutschen Rentenversicherung Bund t-online. "Da Ihre Rente wegen Erwerbsminderung bereits vor dem 1. Januar 2001 begann, waren Sie von diesen Abschlägen nicht betroffen und fallen somit auch nicht unter die später eingeführten Verbesserungen."

Gundula Sennewald, Deutsche Rentenversicherung
Gundula Sennewald, Deutsche Rentenversicherung (Quelle: DRV Bund)

In der Rentenfrage der Woche beantworten Experten für t-online jeden Samstag Fragen, die Sie, unsere Leserinnen und Leser, uns zuschicken. Wenn Sie weitere Fragen rund um Altersvorsorge und gesetzliche Rente haben, schreiben Sie uns gern eine E-Mail mit dem Betreff "Rentenfrage" an finanzen@stroeer-publishing.de.

Die heutige Erwerbsminderungsrente kann beziehen, wer mindestens fünf Jahre rentenversichert war, das reguläre Renteneintrittsalter noch nicht erreicht hat und wegen Krankheit oder Behinderung arbeitsunfähig wird. Zudem wird noch zwischen voller und teilweiser Erwerbsminderungsrente unterschieden (mehr dazu hier).

Verwendete Quellen
  • Schriftliche Antwort von Gundula Sennewald von der Deutschen Rentenversicherung Bund
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website