Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeGesundheitAbnehmen

Die 15 besten Bremsen gegen den Heißhunger


Die 15 besten Hungerbremsen

Ann-Kathrin Landzettel

Aktualisiert am 10.12.2016Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Endivie und Radicchio enthalten Bitterstoffe, die den Heißhunger bändigen.
Endivie und Radicchio enthalten Bitterstoffe, die den Heißhunger bändigen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI beobachtet Anstieg schwerer FälleSymbolbild für einen TextRussen fliehen in Boot nach AlaskaSymbolbild für einen TextKlage von Prinz Harry und Elton JohnSymbolbild für einen TextBiden: Amnestie für Marihuana-VergehenSymbolbild für einen TextEL: Freiburg siegt ohne Trainer StreichSymbolbild für einen TextProzess gegen Kevin Spacey begonnenSymbolbild für einen TextDas ist der reichste DeutscheSymbolbild für einen TextFußballer geht K.o. und wird Tiktok-StarSymbolbild für einen TextIn München wütet die Wiesn-WelleSymbolbild für einen TextStarkoch-Restaurant steht auf der KippeSymbolbild für einen TextSchockanrufer erbeutet GoldschatzSymbolbild für einen Watson TeaserMark Forster zeigt sich ohne KappeSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Er kann richtig penetrant sein: der kleine Hunger zwischendurch. Meist klopft er zum ersten Mal zwei Stunden vor dem Mittagessen an und verleitet zu Schokolade und Kuchen. Doch diese Zusatzkalorien kann man sich sparen, wenn man die richtigen Hungerbremsen kennt. 15 Tipps, wie Sie dem Heißhunger ein Schnippchen schlagen.

Wer an Bitterstoffe denkt, denkt meist zuerst an Verdauungshelfer. Und das stimmt auch. Die bitteren Komponenten kurbeln die Produktion der Verdauungssäfte wie Magensaft, Gallenflüssigkeit und Bauchspeicheldrüsensekret an. Doch die Bitterstoffe können mehr.

Bitterstoffe beugen Heißhungerattacken vor

Wer öfter Rucola, Endivie, Chicorée oder Radicchio auf sein Frühstücksbrötchen packt, mittags auch mal zu Rosenkohl und Artischocke greift und sich zwischendurch Früchte wie Grapefruits oder Pomeranzen – das sind bittere Orangen – gönnt, beugt Heißhungerattacken vor. Sobald die Zunge bitter schmeckt, wird nicht nur der Stoffwechsel aktiviert, sondern auch eine Sättigungsbremse in Gang gesetzt. Der bittere Geschmack ist für den Körper eine Warnung vor möglicherweise giftigen Substanzen und er möchte verhindern, dass man zu viel davon aufnimmt. Dadurch isst man automatisch weniger – und spart mit der Zeit einiges an Kalorien ein.

Quark und Harzer Käse sind echte Hungerbremsen

Auch wer ausreichend Eiweiß in seinen Speiseplan einbaut, beugt Heißhungerattacken vor. Proteine kurbeln nicht nur den Stoffwechsel an und erhöhen so den Energieverbrauch. Eiweiß hat zudem einen hohen Sättigungswert und zügelt den Appetit. Wer auf eine ausreichende Proteinzufuhr achtet, greift ganz automatisch seltener zu kalorienreichen Sünden.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Simone Thomalla: Sie war am Mittwochabend zu Gast bei der Tribute-to-Bambi-Gala in Berlin.
Busenblitzer bei Simone Thomalla auf dem roten Teppich
Symbolbild für ein Video
Rätsel um Putins Weltuntergangstorpedo "Poseidon"

Um bis zum Mittagsessen ohne Schokolade, Kuchen und Kekse auszukommen, sind Joghurt und Quark mit Müsli und Obst als Start in den Tag eine gute Wahl. Tipp: Quark sättigt besser als Joghurt, da er mehr Eiweiß enthält. 100 Gramm Magerquark enthalten zwölf Gramm Protein, fettarmer Joghurt hingegen um die fünf Gramm. Wer es morgens lieber würzig mag, kann zu Harzer Käse und Vollkornbrot greifen. Harzer ist nichts anderes als konzentrierter und gereifter Magerquark. In 100 Gramm Harzer Käse stecken kaum mehr als ein Gramm Fett, dafür aber 30 Gramm Eiweiß.

Auch als Zwischensnack ist Harzer Käse ein echter Geheimtipp gegen Heißhungerattacken – genauso wie ein hartgekochtes Ei. Wer zum Mittagsessen zudem öfter zu Hülsenfrüchten greift und auch mal Tofu wählt, bleibt ebenfalls lange satt.

Regelmäßig essen und nicht hungern

Wichtig für den Hungerrhythmus ist außerdem, regelmäßig zu essen und sich bei den Hauptmahlzeiten satt zu essen. Wer seinen Körper hungern lässt, signalisiert ihm einen Mangel. Dann fährt nicht nur der Stoffwechsel herunter und es werden kaum noch Kalorien verbrannt, sondern auch der Heißhunger wird zum ständigen Begleiter. So versucht der Körper sich die Kalorien zu holen, die er braucht. Ob diese gesund oder ungesund sind, ist ihm egal. Die Lust auf Chips, Eis und Karamellriegel steigt ins Unermessliche.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Larissa Koch
Beliebte Themen
Abnehmen ohne SportBauchumfangBMI-Rechner BMI-TabelleFahrrad fahren abnehmenFettverbrennung anregenMagenverkleinerung Kosten

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website