Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau > Dach >

Nach Orkan "Friederike": Was Bahnkunden, Auto- und Hausbesitzer wissen müssen

...

Schäden schnell melden  

Nach "Friederike": Was Bahnkunden, Auto- und Hausbesitzer wissen müssen

18.01.2018, 15:03 Uhr | Philipp Laage, Simone Mayer, Peter Löschinger, dpa-tmn

Nach Orkan "Friederike": Was Bahnkunden, Auto- und Hausbesitzer wissen müssen. Wer nach einem Sturm einen Defekt an seinem Auto feststellt, sollte die Versicherung schnell informieren. Und zwar egal, ob es nun Totalschäden oder nur ein paar Dellen sind. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/megaflopp)

Wer nach einem Sturm einen Defekt an seinem Auto feststellt, sollte die Versicherung schnell informieren. Und zwar egal, ob es nun Totalschäden oder nur ein paar Dellen sind. (Quelle: megaflopp/Thinkstock by Getty-Images)

Umgestürzte Bäume, beschädigte Häuser, gesperrte Bahnstrecken – Orkan "Friederike" hat vor allem in West- und Norddeutschland deutliche Spuren hinterlassen. Was Betroffene jetzt wissen müssen.

Der Orkan "Friederike" hat schwere Schäden angerichtet. Kaputte Dachziegel am Haus oder Kratzer im Lack vom Auto sollten Betroffene jetzt schnell der Versicherung melden. Auch Bahnfahrgäste gehen nicht leer aus, wenn ihr Zug infolge des Orkans ausgefallen ist oder sich stark verspätet hat. Die wichtigsten Fakten im Überblick:

Schäden am Haus

Eine Wohngebäudeversicherung deckt Schäden am Haus durch umgefallene Bäume oder abgedeckte Dächer ab. Darauf weist der Bund der Versicherten (BdV) hin. Die Hausratversicherung übernimmt Schäden an beweglichen Sachen wie Möbeln oder Kleidungsstücken.

Grundsätzlich reicht ein Anruf bei der Versicherung, zur Sicherheit rät der BdV aber zum Einschreiben mit Rückschein. Am besten schießen Versicherte auch einige Fotos und benennen mögliche Zeugen.

Wichtig
Ohne Rücksprache sollten Betroffene die Schäden nicht vorschnell beseitigen. Die Versicherung muss den Schaden durch eigene Gutachter bestimmen können. Versicherte müssen aber Folgeschäden vermeiden und etwa zerbrochene Fenster abdichten.

Schäden am Auto

Orkan- und Sturmschäden am Auto zahlt in der Regel die Teilkaskoversicherung. Abgedeckt sind laut BdV zum Beispiel Kratzer und Beulen durch herabfallende Äste oder Ziegel, aber auch Wasserschäden durch eine Überschwemmung nach Starkregen.

Auch hierbei sollten Besitzer das weitere Vorgehen mit der Versicherung absprechen, ehe sie die Schäden reparieren lassen. Fotos zur Dokumentation sollten sowohl das Auto als auch die Umgebung zeigen. Zusätzlich sind einige Detailaufnahmen sinnvoll. Bei der Polizei muss man Sturmschäden laut BdV nicht melden.

Erstattungen von der Bahn

An einem Sturm oder Orkan haben Bahnunternehmen zwar keine Schuld. Fallen jedoch wie nach "Friederike" reihenweise Züge ersatzlos aus, bekommen betroffene Fahrgäste den Ticketpreis komplett erstattet. Auch bei Sparpreis-Tickets sei das kostenlos, sagte ein Sprecher der Bahn. Hier wären bis einen Tag vor dem ersten Geltungstag der Fahrkarte eigentlich 19 Euro als Gebühr fällig.

Hat sich ein Zug wegen des Unwetters lediglich erheblich verspätet, muss die Bahn einen Teil des Ticketpreises erstatten. 25 Prozent des Fahrpreises gibt es ab 60 Minuten Verspätung und 50 Prozent ab 120 Minuten. Entscheidend für die Berechnung ist die Ankunftszeit am Zielort. Das Argument, dass ein Unwetter höhere Gewalt ist und die Deutsche Bahn und Co. daher nicht zahlen müssen, gilt nicht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden (EuGH, Rechtssache C-509/11).

Die Erstattung können Reisende in den DB-Reisezentren, DB-Agenturen und im Internet mit dem Fahrgastrechte-Formular beantragen.+

Quelle:
- dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018