Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Überlaufloch im Waschbecken: Das sind die zwei Funktionen

Zwei Funktionen  

Dafür ist das obere Loch im Waschbecken gut

28.09.2020, 09:45 Uhr | t-online, ron

Überlaufloch im Waschbecken: Das sind die zwei Funktionen. Hände waschen: Unter dem Wasserhahn befindet sich ein kleines Loch, das zwei wichtige Funktionen hat. (Quelle: imago images/Rene Traut)

Hände waschen: Unter dem Wasserhahn befindet sich ein kleines Loch, das zwei wichtige Funktionen hat. (Quelle: Rene Traut/imago images)

In den meisten Handwaschbecken und Geschirrspülen befindet sich unter dem Wasserhahn eine kleine Öffnung. Wir sagen, warum diese so wichtig ist.

Vielleicht haben Sie sich beim Zähneputzen oder Geschirr abwaschen auch schon einmal die Frage gestellt: Wozu dient eigentlich das kleine obere Loch im Handwaschbecken oder die zwei, drei Öffnungen in der Geschirrspüle? Das Schmutzwasser läuft doch über den unteren Ablauf in die Kanalisation.

Keineswegs sind Loch und Öffnungen, die sich meist unter dem Wasserhahn befinden, aber nur zur Zierde. Vielmehr haben sie zwei wichtige Funktionen, die unseren Alltag ein wenig sicherer und angenehmer machen.

Überlaufschutz: Kein Land unter im Bad

Die kleinen Öffnungen am Rand von Handwaschbecken oder Spüle werden als Überlauf oder Überlaufloch bezeichnet. Es verhindert, der Name legt es bereits nahe, dass das Wasser überläuft.

Wenn Sie vergessen, den Wasserhahn zu schließen, würde das Becken bei geschlossenem Ablauf volllaufen. Das Überlaufloch sorgt aber dafür, dass ein wenig Wasser abläuft und Bad oder Küche nicht überschwemmt werden.

Der Überlauf führt zu einem Hohlraum im Inneren des Handwaschbeckens oder der Spüle. Er entleert sich am unteren Ende des Ablaufs. Bei Badewannen kann der Überlauf mit dem Einlauf kombiniert und so als Überlauf- beziehungsweise Einlaufgarnitur an der Seitenwand oder an einem Ende der Badewanne montiert werden.

Luftzufuhr: Damit Wasser fix abläuft

Das Überlaufloch versorgt den Ablauf zudem mit Luft. Das führt dazu, dass das Wasser schneller abläuft. Der Grund: Aufgrund des Widerstands im Ablauf würde das Wasser ohne Luftzufuhr viel langsamer abfließen.

Ein Nachteil ist, dass das Überlaufloch und der dahinterliegende Hohlraum schwer zu reinigen sind. Aus diesem Grund können sich Bakterien ansammeln. Die Folge sind üble Gerüche im Handwaschbecken oder in der Geschirrspüle.

Wie Becken ohne Überlauf funktionieren

Wenn Sie keine üblen Gerüche, dafür aber eine makellose Optik mögen, können Sie sich für ein Handwaschbecken ohne Überlaufloch entscheiden. Diese besitzen nicht verschließbare Abläufe, wodurch kein Wasser mehr im Becken gestaut werden kann. Zudem gibt es Handwaschbecken mit einem kombinierten Ab- und Überlaufsystem. Diese lassen nur eine zuvor eingestellte Menge an Wasser im Becken zu, bevor sich der Ablauf öffnet.

So reinigen Sie den Überlauf

Wenn Sie das Überlaufloch reinigen möchten, verwenden Sie einfach etwas Scheuermilch. Reiben Sie das Mittel zuvor mit einer ausgedienten Zahnbürste ein. Hat sich viel Kalk am Rand der Öffnung gesammelt, können Sie über Nacht einen Lappen einhängen, den Sie vorher in Essigessenz getaucht haben.

Verwendete Quellen:
  • Baunetz Wissen (Online-Lexikon)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

shopping-portal