Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Einbruchschutz >

In diesen Bundesländern wird am häufigsten eingebrochen

Große regionale Unterschiede  

Das sind die Einbruchshochburgen in Deutschland

04.06.2020, 12:02 Uhr
In diesen Bundesländern wird am häufigsten eingebrochen. Wohnungseinbruch: Die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen hat sich leicht erhöht. (Quelle: Kai Remmers/dpa-tmn)

Wohnungseinbruch: Die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen hat sich leicht erhöht. (Quelle: Kai Remmers/dpa-tmn)

Wohnungseinbrüche gibt es in ganz Deutschland. Aber nicht überall ist das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden, gleich groß. Das spiegelt sich auch in den Versicherungspreisen wider.

87.145 Wohnungseinbrüche hat es 2019 laut der Polizeilichen Kriminalstatistik in Deutschland gegeben. Damit hat sich die Zahl der Fälle seit 2015 fast halbiert und einen Tiefststand seit der Wiedervereinigung erreicht. Doch in einigen Bundesländern gibt es deutlich mehr Einbrüche als in anderen.

Das sind die Einbruchshochburgen in Deutschland

Zu den unsichersten Großstädten in Bezug auf Wohnungseinbrüche zählen Bremen, Bonn, Bremerhaven, Saarbrücken und Hamburg. Hier lag die Zahl der Einbrüche pro 100.000 Einwohner zwischen 278 und 234. Die sicherste Großstadt ist dagegen Augsburg – mit nur 26 Fällen pro 100.000 Einwohner – gefolgt von zwei weiteren bayerischen Städten: Erlangen und Ingolstadt.

Wie groß die Unterschiede in der Kriminalstatistik sind, macht ein weiterer Vergleich deutlich: In der Stadt Coburg gab es drei Einbrüche im ganzen Jahr, in Bremen mehr als vier pro Tag.

Die Tabelle gibt einen Überblick über die Bundesländer mit den meisten Wohnungseinbrüchen je 100.000 Einwohner:

BundeslandFälleFälle je 100.000 Einwohner
Bremen1.861272
Hamburg4.313234
Berlin7.965219
Schleswig-Holstein4.476155
Nordrhein-Westfalen26.857150
Saarland1.480149
Niedersachsen9.456118
Hessen6.768108
Sachsen-Anhalt2.383108
Brandenburg2.654106
Rheinland-Pfalz3.24880
Sachsen3.04075
Baden-Württemberg6.41858
Mecklenburg-Vorpommern88755
Thüringen99747
Bayern4.34233

Unterschiedliche Preise für die Hausratversicherung

Obwohl die Zahl der Wohnungseinbrüche 2019 deutlich gesunken ist, sei eine Hausratversicherung laut dem Vergleichsportal Verivox für alle Haushalte empfehlenswert. Der Basisschutz koste laut den Experten oft weniger als 40 Euro im Jahr für eine 100-Quadratmeter-Wohnung.

Die Preise für die Versicherung können jedoch je nach Großstadt unterschiedlich ausfallen und sind in den Einbruchshochburgen meist teurer. So zahlen Kunden in Berlin und Köln rund 80 Euro. Das liege jedoch nicht nur an den Einbrüchen, auch weitere Schäden beispielsweise durch Feuer, Sturm, Hagel und zerborstene Wasserleitungen würden den Preis in die Höhe treiben.

Auch versuchte Einbrüche zählen zu den Fällen der Polizeilichen Kriminalstatistik. Schäden, die dabei entstehen, werden auch von der Hausratversicherung bezahlt sowie Vandalismusschäden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal