t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenEnergieHeizung

Heizung wird nicht warm: Das können Sie selbst tun


Heizung wird nicht warm: Das können Sie selbst tun

t-online, Ariane Kohl

20.09.2022Lesedauer: 3 Min.
imago images 169832545Vergrößern des BildesKalte Heizung: Fehlerhafte Einstellungen, wie zu viel Luft oder zu wenig Kesseldruck verhindern optimales Heizen an kalten Tagen. (Quelle: IMAGO)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Oft ist überschüssige Luft im Heizkörper schuld daran, wenn dieser nicht richtig warm wird. Es gibt aber noch weitere Ursachen.

Bleibt der Heizkörper kalt, müssen Sie nicht gleich eine Fachfirma kommen lassen. Wird die Heizung zu Hause über einen längeren Zeitraum nicht genutzt, zirkuliert das Wasser im Heizkörper nicht. Es kann sich dann Luft bilden, welche das normale Erwärmen der Heizung verhindert. Das kommt häufig vor, weshalb Sie Ihre eine zu kalte Heizung zunächst einmal entlüften sollten.

Mögliche Ursachen, warum die Heizung kalt bleibt

Wird Ihre Heizanlage über ein Terminal an der Wand gesteuert, können fehlerhafte Einstellungen das Warmwerden der Heizung verhindern. Überprüfen Sie nicht nur die voreingestellte Zimmertemperatur, sondern auch, ob die Tageszeit richtig eingestellt ist.

Bei Heizungen, die mit Gas erwärmt werden, gibt es meist einen Heizkessel. Ein Durchlauferhitzer wärmt das Wasser in der Heizung, ohne einen gespeicherten Wasservorrat aufzuheizen. Ist der Druck in der Gastherme nicht hoch genug, kann nicht genügend Leistung für eine wohlige Raumtemperatur bereitgestellt werden.

Der optimale Kesseldruck liegt bei 2 bar, aber auch mit einem Druck von 1,5 bar sollten alle Heizkörper warm werden. Die richtige Einstellung kann ein Fachmann übernehmen. Bisweilen ist auch Wasser in die Anlage nachzufüllen, damit der Kreislauf komplett gefüllt ist und die Wärme in jedem Raum ankommt. Auch hier kann ein Heizungsinstallateur helfen.

Unter Umständen sind die Heizungsrohre verstopft und müssen gespült werden. Diese Handwerksarbeiten können Sie nicht selbst durchführen, vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin mit einem Heizungsbauer vor Ort. Kurz vor Beginn der Heizperiode ist erfahrungsgemäß mit längeren Wartezeiten zu rechnen.

Ist die Heiztherme eingeschaltet und sind alle Kabel intakt? Außerhalb der Heizperiode schalten einige Mieter den Heizkessel aus und vergessen das dann schlichtweg. Außerdem ist es möglich, dass der Ausschalter bei Reinigungsarbeiten aus Versehen betätigt wurde.

Finden Sie das Problem der kalten Heizkörper nach dem Ausschlussverfahren nicht selbst, sollten Sie sich Hilfe von einer Fachfirma holen, die sich mit der vor Ort installierten Heizanlage auskennt. Niedergelassene Gewerke aus dem nahen Umland sind dabei oftmals kosteneffizienter als Meisterbetriebe in Metropolen und Großstädten.

So entlüften Sie eine Heizung, die nicht richtig warm wird

Seitlich am Heizkörper finden Sie eine runde Vorrichtung mit einem quadratischen Stift in der Mitte. Gehen Sie nun so vor zum Entlüften eines Heizkörpers, der nicht warm wird:

  1. Sie benötigen den Schlüssel zum Entlüften, eine Schüssel und einen Lappen oder ein kleines Handtuch.
  2. Der Heizkörper muss zum Entlüften aufgedreht werden, am besten auf die höchste Stufe.
  3. Setzen Sie den Entlüftungsschlüssel an und drehen Sie ihn leicht. Er lässt sich nur in eine Richtung drehen, am Heizkörper gibt es entweder ein Links- oder Rechtsgewinde. Eine Schüssel oder einen Eimer haben Sie bereits unter das Ventil gestellt.
  4. Das zischende Geräusch ist die entweichende Luft.
  5. Ist die Luft fast vollständig aus der Heizung abgelassen, spritzt Wasser aus der Öffnung. Achtung! Dieses kann auch dann sehr heiß sein, wenn der Heizkörper selbst keine ausreichende Wärme entwickelt hat. Drehen Sie daher nur leicht am Gewinde, meist entweicht dann auch nur wenig Wasser und läuft direkt nach unten in die Schüssel.
  6. Zischt es nicht mehr und kommt nur noch Wasser aus der Öffnung seitlich am Heizkörper, können Sie diesen wieder verschließen.
  7. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei allen angeschlossenen Heizkörpern, um die ganze Luft aus dem Heizsystem zu entfernen.

Im Baumarkt gibt es für ein paar Cent einen Schlüssel zu kaufen, mit dem sich die Heizkörper zu Hause selbst entlüften lassen. Bei den turnusmäßigen Wartungsarbeiten kann das Heizkörperentlüften auch von einer Fachfirma durchgeführt werden, damit alle Heizkörper immer zuverlässig warm werden.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website