t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeHeim & GartenEnergieHeizung

Giftiger Asbest in Nachtspeicheröfen: Tipps zur Entsorgung


Verborgene Gefahr
Giftiger Asbest in Nachtspeicheröfen: Tipps zur Entsorgung

t-online, Michael Wolf

20.01.2024Lesedauer: 2 Min.
imago258669540Vergrößern des BildesAchten Sie auf eine fachgerechte Entsorgung Ihres Nachtspeicherofens. (Quelle: imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Asbest ist ein giftiges Material, das sich in vielen alten Nachtspeicheröfen findet. Wie Sie eine Belastung feststellen und Asbest entsorgen.

Nachtspeicheröfen waren ab den 50er Jahren weit verbreitet, wurden mit der Zeit aber von effektiveren Alternativen verdrängt. Vereinzelt finden sie sich noch in deutschen Haushalten. Doch Vorsicht: Viele ältere Nachtspeicherheizungen enthalten giftigen Asbest und bergen erhebliche Gesundheitsrisiken. Warum Asbest so gefährlich ist und was Sie tun können, wenn in Ihrem Heizgerät Asbest verbaut ist, erfahren Sie im Folgenden.

Funktion von Nachtspeicherheizungen

Nachtspeicheröfen wurden zu ihrer Hochzeit als besonders günstige Heizmethode angepriesen. Bei Nacht, wenn der Strom am günstigsten war, heizten sich die Geräte auf. Sie speicherten die Temperatur und gaben sie über den Tag verteilt wieder ab. In vielen Öfen, die vor 1985 produziert wurden, kam Asbest – damals noch als unbedenklich angesehen – aufgrund seiner Hitzebeständigkeit und Dämmfähigkeit zum Einsatz.

Asbest ist gesundheitsschädlich

Bereits 1970 wurde Asbest offiziell als krebserregend eingestuft. Doch erst seit 1993 ist die Herstellung und Verwendung in Deutschland verboten. Wenn die mikroskopisch kleinen Asbestfasern in die Luft gelangen und eingeatmet werden, setzen sie sich in der Lunge fest. Über Jahre hinweg führen sie zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen. Folgende Krankheiten stehen in direktem Zusammenhang mit Asbest: Asbestose, Mesotheliom und weiter Lungen- sowie Krebskrankheiten.

Belastung mit Asbest feststellen

Suchen Sie nach dem Typenschild an Ihrem Nachtspeicherofen. Mit den darauf verzeichneten Informationen sehen Sie in einer Liste nach, ob Ihr Gerät mit Asbest belastet ist. Wichtig: Öffnen oder demontieren Sie den Heizkörper auf keinen Fall. Dabei könnten bereits Asbestfasern in die Luft gelangen. Sollte Ihr Modell das giftige Material enthalten, wenden Sie sich unbedingt an einen Fachbetrieb, der auf die Asbestentsorgung spezialisiert ist.

Nachtspeicherheizungen mit Asbest entsorgen

In Deutschland liegen die Kosten für die Abholung und Entsorgung durch einen Fachbetrieb bei 100 bis 300 Euro. Der Preis variiert in den Gemeinden. Hinzu kommen Unterschiede durch die Größe der Nachtspeichergeräte.

Da diese Heizgeräte heutzutage als Stromfresser gelten und Asbest eine Umweltbelastung darstellt, unterstützt der Staat die Entsorgung finanziell.

Moderne Heizungen sind kostengünstiger im Betrieb und vor allem umweltverträglicher. Aber das Wichtigste ist und bleibt Ihre Gesundheit. Daher noch einmal der dringende Rat: Niemals bei der Entsorgung oder Demontage selbst Hand anlegen!

Verwendete Quellen
  • umweltbundesamt.de: "Asbest"
  • heizungsfinder.de: "Asbesthaltige Nachtspeicheröfen"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website