t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenEnergie

Von Halogenlampen auf LED: So klappt der Austausch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextBericht: Chelsea enttäuscht von TuchelSymbolbild für einen TextSo massiv ist der GroßstreikSymbolbild für ein VideoHeidi Klum lässt ihre Brüste tanzen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Von Halogenlampen auf LED: So klappt der Austausch

dpa, Simone A. Mayer

Aktualisiert am 20.05.2020Lesedauer: 2 Min.
Lampen
Lampen: Beim Wechsel der Leuchtmittel ist auf einiges einiges zu achten. (Quelle: imago/Jochen Tack)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der Regel ist der Umstieg von Halogenlampen auf LEDs kein Problem. Es gibt aber auch Ausnahmen. Worauf Sie achten müssen, lesen Sie hier.

Bei den meist verwendeten Hochvolt-Halogenlampen muss man nur darauf achten, eine LED mit dem passenden Stecksockel zu kaufen. Angaben dazu – etwa GU 10 oder GU 5,3 – finden sich auf den Verpackungen. Die Zahlen stehen für den Abstand zwischen den beiden Steckern in Millimetern, das lässt sich also gut am auszutauschenden Modell nachmessen.

Niedervolt-Halogenlampen problematisch

Ein Problem sind aber Niedervolt-Halogenlampen mit vorgeschaltetem Transformator – meist als Trafo bezeichnet. Das sind Geräte, die die typische 230-Volt-Wechselspannung aus der Leitung für die Niedervolt-Lampe auf 12 Volt umwandeln. LEDs haben einen geringeren Energiebedarf als die Halogenlampen, es kann also sein, dass die notwendige Mindestlast des Trafos beim Betrieb mit den LEDs nicht erreicht wird.

Ob das der Fall ist, lässt sich vorab nicht sicher feststellen. Daher kann das Öko-Institut in Freiburg nur zum Ausprobieren raten. Kaputt machen könne man dabei nichts. Die gekaufte Niedervolt-LED wird in die Fassung gesteckt und angeschaltet. Brummt oder flackert sie, geht sie nur verzögert oder erst mal nicht an, ist der Trafo ungeeignet. Dann muss ein neuer mit für LEDs geeigneter Mindestlast gekauft werden.

Mindestlast berechnen

Die Mindestlast einer Leuchte lässt sich berechnen aus der Wattzahl der in sie gesteckten Leuchtmittel. Ein Beispiel: Eine typische LED-Lampe mit Sockel GU5.3 hat laut dem Öko-Institut eine Leistung von fünf Watt. Bei vier Leuchtmitteln in der Lampe ergibt sich eine Gesamtlast von 20 Watt. Der neue Trafo muss eine kleinere Mindestlast haben. Es gibt aber auch spezielle LED-Trafos, die auf diese Art des Leichtmittels ausgelegt sind.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Diese Mythen über Photovoltaikanlagen sind falsch
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website