Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Dohle: Intelligenter Rabenvogel zu Gast im Garten

Vogelhaus  

Dohle: Intelligenter Rabenvogel zu Gast im Garten

30.03.2015, 09:47 Uhr | mk (CF)

Lernfähig, gesellig und kluge, silbrig-weiße Augen: Das ist die Dohle. Doch trotz dieser guten Eigenschaften ist der schwarze Rabenvogel nicht besonders beliebt bei Gartenbesitzern. Zählen Sie dazu, lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen und lesen Sie weiter.

Lernen Sie den intelligenten Rabenvogel kennen: Eigenschaften

Zugegeben: Die Dohle macht nicht gerade durch ihren melodiösen Gesang auf sich aufmerksam – stattdessen lässt sie Sie mit einem kräftig gekrähten "Kjakk" aufhorchen. Dohlen zählen zu den Rabenvögeln: Mit einer Körpergröße zwischen 33 und 39 Zentimetern sind sie die kleinsten Vertreter in der Familie der Raben und Krähen. Trotz dieser Tatsache wirkt der Körperbau der Dohle etwas gedrungen, was nicht zuletzt den relativ kurzen Beinen und dem stämmigen Schnabel geschuldet ist. Die kleinen Rabenvögel zeichnen sich durch ihr silbrig-schwarzes Federkleid und erstaunlich silbrig-weiße Augen aus. Die Dohle polarisiert: Der Rabenvogel galt früher wie seine größeren, schwarz gefiederten Verwandten als Unglücksbringer. Doch gleichzeitig gehört die Dohle vermutlich zu den intelligentesten Vögeln überhaupt, informiert die Homepage des "Nabu". Die Lernfähigkeit und Intelligenz dieser Vögel fasziniert die Menschen seit jeher. 2012 wurde der clevere Rabenvogel sogar zum Vogel des Jahres gewählt. 

Die Dohle in Ihrem Garten

Die Dohle gilt als äußerst sozial: Nicht nur, dass sich der Vogel nach und nach an die unmittelbare Nachbarschaft von Menschen in Städten und Dörfern gewöhnt hat. Vor allem im Umgang der Dohlen miteinander fällt auf, dass der Vogel sehr kontaktfreudig ist. Meist ist der Rabenvogel in einer Gruppe oder mit ihrem Partner in Gärten, Wald und Wiesen unterwegs. Im Wald nisten die Vögel besonders gern in von Schwarzspechten gebauten Baumhöhlen. In urbanen Gegenden weichen sie auf Mauerlöcher, Spalten und Nischen von Steinbrüchen sowie Ruinen und höhere Gebäude aus. Von April bis Mai findet die Eiablage statt: Nach knapp drei Wochen schlüpfen die Jungen und werden gut vier bis fünf Wochen später flügge. In den vergangenen Jahren wurden zunehmend zahlreiche Brutplätze von Dohlen durch Menschenhand zerstört – etwa beim Abriss alter Häuser oder ähnlichem. Dabei ist die Dohle auf Nistplätze in Menschensiedlungen angewiesen, da die Populationen der Baum- und Felsbrüter nach Informationen des "Nabu" bereits kleiner geworden sind. Wenn Sie beobachtet haben, dass sich ein Dohlenpaar in Ihrem Garten häuslich niedergelassen hat, sollten Sie den Vögeln den nötigen Raum lassen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Beliebte Tests & Kaufberatungen

    Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

    shopping-portal
    t-online ist ein Angebot
    der Ströer Content Group
    licenced by