Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Götterblume: Veilchenartige Blütenpracht

Farbenfrohe, winterharte Blume  

Götterblume – veilchenartige Blütenpracht

21.06.2018, 08:51 Uhr | t-online.de

Götterblume: Veilchenartige Blütenpracht. Götterblume (dodecatheon meadia) (Quelle: imago images/blickwinkel)

Götterblume: Die Blume wächst auf feuchten Wiesen und in Wäldern. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Wahrhaft göttlich ist die Schönheit der Götterblume. Das liegt vor allem an ihren prächtigen Blüten, die je nach Exemplar unterschiedlich gefärbt sein können. Mit einer Blütezeit im Mai ist das Gewächs die perfekte Ergänzung für Ihren frühlingsfrischen Garten oder Balkon.

Die Götterblume wird häufig auch als Sternschnuppenblume bezeichnet. In der Natur findet sie sich auf feuchten Wiesen und in Wäldern, doch auch auf privaten Grundstücken ist sie als Bepflanzung sehr beliebt. 

Farbenfrohe Blüten, handliche Pflanze

Die Blütenblätter ähneln in der Form denen des Alpenveilchens. Sie leuchten entweder in Weiß, Rot, Violett oder Rosa. Im Mai zeigen sich die Blüten, die sich anschließend einziehen. Die Blätter sind ungefähr zehn Zentimeter lang, die gesamte Sternschnuppenblume erreicht eine Höhe von 30 bis 40 Zentimetern. Pro Pflanze wachsen rund 15 Blüten. Das Gewächs eignet sich zum Beispiel zur Bepflanzung von Steingärten oder auch Teichufern.

Pflege des Staudengewächs

Empfehlenswert ist ein Standort in der Sonne oder im Halbschatten, das Substrat sollte durchlässig, humos und nährstoffreich, gleichzeitig neutral bis leicht sauer sein.

Gießen Sie die Pflanze regelmäßig, vermeiden Sie sowohl ein Austrocknen als auch Staunässe. Zieht sich die Pflanze nach ihrer Blüte zurück, sollten Sie mit Kompost düngen und nicht mehr gießen.

Grundsätzlich ist die Götterblume winterhart. Wichtig ist dabei jedoch eine Schneedecke, die für Schutz sorgt. Ist diese nicht vorhanden, sollten Sie die Pflanze mithilfe von Laub oder Reisig vor der Kälte schützen.

Sternschnuppenblume vermehren

Weil die Götterblume zu den sogenannten Kaltkeimern gehört und eine Keimdauer von mehreren Monaten hat, ist der Herbst der geeignete Zeitpunkt für die Aussaat der mehrjährigen Pflanze. Haben Sie Pflanzen aus dem Baumarkt erworben, sollten Sie diese im Frühling setzen. Achten Sie dabei auf ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Blumen. Dieser sollte etwa 20 Zentimeter betragen.

Vermehren können Sie Götterblumen durch Wurzelschnittlinge. 

Steckbrief
Familie: Primelgewächs
Bodenart: lehmig, kalkarm, humusreich
Standort: halbschattig
Wuchshöhe: 30 bis 40 Zentimeter 
Blütezeit: Mai bis Juni
Pflege: pflegeleicht, nährstoffarm
Mehrjährige, horstbildende Staude


Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal