Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps >

Feuerlöscher: Diese Klassen und Arten gibt es

Brandschutz  

Feuerlöscher: Diese Klassen und Arten gibt es

13.01.2021, 06:49 Uhr | t-online

Feuerlöscher: Diese Klassen und Arten gibt es . Feuerlöscher: Nicht jeder Feuerlöscher ist für jeden Brand geeignet. (Quelle: Getty Images/Kameleon007)

Feuerlöscher: Nicht jeder Feuerlöscher ist für jeden Brand geeignet. (Quelle: Kameleon007/Getty Images)

Feuerlöscher werden hinsichtlich ihrer Funktionsweise und des in ihnen enthaltenen Löschmittels in verschiedene Arten unterteilt. Doch welche Feuerlöscher sind für welche Sorte von Bränden geeignet?

Ein Brand in der Küche sollte mit anderen Mitteln als ein Feuer im Schlafzimmer oder n der Werkstatt gelöscht werden. Unsere Auflistung zeigt, worauf Sie bei der Wahl Ihres Feuerlöschers achten sollten.

Drei verschiedene Funktionsarten von Feuerlöschern

Funktional werden Feuerlöscher in drei verschiedene Arten unterteilt: Dauerdrucklöscher, Aufladelöscher und Gaslöscher.

  • Der Dauerdrucklöscher ist so konzipiert, dass sich sowohl Löschmittel als auch Treibgas zusammen in der Flasche befinden. Das bedeutet, dass dieser Feuerlöscher unter dauerndem Druck steht. Um das Gerät zu aktivieren, reicht die Betätigung der Auslösevorrichtung. Sie müssen einen Sicherungsstift ziehen, damit das Überdruckventil geöffnet wird. Anschließend ist der Feuerlöscher betriebsbereit.
  • Ein Aufladelöscher hat einen Löschmittelbehälter und eine Treibgasflasche. Letztere kann innerhalb oder außerhalb angebracht sein. Wenn Sie das Gerät "aufladen", öffnet sich ein Ventil, durch das Treibmittel, in den meisten Fällen Kohlendioxid, in den Löschmittelbehälter eintritt. Dadurch entsteht der nötige Druck, über den das Löschmittel nach außen befördert wird. Zur Benutzung müssen Sie einen zumeist gelben Sicherungsstift ziehen oder einen gelben Knopf drücken. Anschließend versetzen Sie einem großen roten Knopf einen kräftigen Schlag, woraufhin sich die Gaskartusche öffnet. Der Löscher ist nun betriebsbereit.
  • Die dritte Art ist der Gaslöscher. Er ist mit Kohlendioxid befüllt, Löschmittel und Treibmittel sind identisch. Zum Gebrauch gehen Sie vor wie bei der ersten geschilderten Funktionsweise: Gaslöscher verfügen über eine ähnliche Auslösevorrichtung wie Dauerdrucklöscher.

Welche Löschmittel wofür?

Bei den Arten von Löschmitteln wird zwischen Schaum, Kohlendioxid, Pulver und Wasser differenziert. Die jeweiligen Löschmittel eignen sich für unterschiedliche Einsatzgebiete.

  • Schaumlöscher bieten sich im Haushalt an, bei ihnen wird ein Schaum-Wasser-Gemisch nach außen gedrückt. Da der Löscher sehr wirksam ist und keine intensiven Verschmutzungen hervorruft, ist er gut für Wohnungen geeignet. Der Schaum lässt sich leicht abwischen und verursacht keine Schäden an Einrichtungsgegenständen.
  • Der Kohlendioxidlöscher erstickt das Feuer und kühlt es gleichzeitig unter die Zündtemperatur. Das Löschmittel hinterlässt keine Rückstände und wird zum Beispiel bei elektrischen Bränden angewandt. Tief sitzende Glutbrände kann das Kohlendioxid allerdings nicht erreichen. Deshalb besteht bei Möbeln, Holz und Papier die Gefahr, dass sich der Brand wieder entzündet.
  • Ein Pulverlöscher hat die größte Löschkraft, sein Einsatz kann allerdings eine beträchtliche Verschmutzung nach sich ziehen. Grund dafür ist das feine Pulver, das sich in jeder noch so kleinen Ecke und Ritze absetzt. Kommt Feuchtigkeit hinzu, sind Korrosionsschäden vorprogrammiert. Das Pulver wirkt über feine Pulverkörnchen, an deren Oberfläche Radikale unschädlich gemacht werden. Als Folge wird die Verbrennungsreaktion schlagartig gestoppt.
  • Einen Wasserlöscher können Sie nur für feste Brennstoffe benutzen. Das jeweils brennende Material wird unter die Zündtemperatur gekühlt. Darüber hinaus verdrängt der entstehende Wasserdampf Sauerstoff, der für die Verbrennung benötigt wird.

Brandklassen und zugehörige Feuerlöscher

Die Brandklassen werden mit Buchstaben bezeichnet und stehen für die verschiedenen Arten von Bränden, die es je nach Fall zu bekämpfen gilt.

BrandklasseBrandartFeuerlöscher-Art
ABrände fester Stoffe, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen, wie unter anderem Holz, Heu, Kunststoff oder Textilien.
  • Schaumlöscher
  • Wasserlöscher
  • Pulverlöscher mit Glutbrandpulver
BBrände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen wie unter anderem Benzin, Teer, Wachs, Kunststoffe oder Lacke.
  • Schaumlöscher
  • Kohlendioxidlöscher
  • Pulverlöscher
  • Pulverlöscher mit Glutbrandpulver
CBrände von Gasen wie beispielsweise Ethin, Wasserstoff, Erdgas oder Propan.
  • Pulverlöscher
  • Pulverlöscher mit Glutbrandpulver
DBrände von Metallen wie Aluminium, Magnesium, Natrium, Kalium, Lithium oder deren Legierung.
  • Pulverlöscher mit Metallbrandpulver
FBrände von Speiseölen/-fetten (pflanzliche oder tierisch) in Frittier- und Fettbackgeräten oder anderen Küchengeräten.
  • Fettbrandlöscher
Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps

shopping-portal