Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps >

Immobilien: "Sehr gut" für Glaskeramik-Reiniger ohne Mikroplastik

Immobilien  

"Sehr gut" für Glaskeramik-Reiniger ohne Mikroplastik

28.06.2018, 14:09 Uhr | dpa

Immobilien: "Sehr gut" für Glaskeramik-Reiniger ohne Mikroplastik. Glaskeramik-Reiniger enthalten Scheuermittel, die Verkrustetes lösen, aber zugleich keine Kratzer in der Herdplatte verursachen.

Glaskeramik-Reiniger enthalten Scheuermittel, die Verkrustetes lösen, aber zugleich keine Kratzer in der Herdplatte verursachen. Foto: Stiftung Warentest. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Der Verzicht auf Plastik ist ein Thema, das viele beschäftigt - und vielfach ist der Vorsatz bereits gut umsetzbar. Das zeigt eine Stichprobe der Stiftung Warentest von Reinigern für Glaskeramik-Herde. Die Produkte mit Bestnote "sehr gut" kommen ohne Mikroplastik aus.

Die Hälfte der 16 getesteten Glaskeramik-Reiniger arbeiten mit Mikroplastik. Das sind winzige Partikelchen aus Kunststoff, die etwa in Zahnpasta, Duschgels, aber auch Reinigungsmitteln zum Scheuern dienen. Sie gehen mit dem Abwasser in die Umwelt über und belasten sie.

Lange galten die Stoffe laut Stiftung Warentest in Glaskeramik-Reinigern als unverzichtbar, da sie hart genug zum Abrubbeln von Verkrustetem waren, aber weich genug, um keine Kratzer zu erzeugen. Das können inzwischen aber auch Alternativstoffe, etwa auf Basis von Ton- oder Kieselerde.

Das Problem für Verbraucher: Anbieter weisen Mikroplastik als Inhaltsstoffe nicht auf den Verpackungen aus, schreibt die Zeitschrift "test" (Ausgabe 7/2018). Wer bei der Nutzung auf Nummer sicher gehen will, dem rät die Stiftung Warentest, ein Küchenpapier zur Reinigung zu nehmen und dieses danach im Müll zu entsorgen. Produktreste auf einem Schwamm gelangen über das Auswaschen ins Abwasser.

Insgesamt schneidet die Mehrzahl der 16 Produkte mit Bestnoten ab: 8 erhielten die Note "gut" - darunter Produkte mit oder ohne Mikoplastik. 3 mikroplastikfreie Produkte bekamen ein "Sehr gut". Der Aspekt Umwelteigenschaften war auch in die Gesamtnote einflossen. In diesem Teilaspekt erhielten alle Produkte mit Mikroplastik die Note "befriedigend", alle ohne "sehr gut" oder "gut".

Zu den Testsiegern gehören:

- ohne Mikroplastik: Clean Kochfeldreiniger von Bosch/Siemens/Gaggenau/Neff, Glaskeramik und Edelstahl Reiniger 3 in 1 von Heitmann, Glaskeramik- und Edelstahlreiniger von Miele, Glaskeramikreiniger von Domax, Bref Power Ceran & Stahl von Sidol

- mit Mikroplastik: 3 in 1 Glaskeramik & Induktion von Ceraclen, Gut & Günstig Glaskeramik Reiniger von Edeka, Priva Glaskeramik Reiniger von Netto Marken-Discount, Frisch-Aktiv Glaskeramik Reiniger von Oro, Blik Glaskeramik-Reiniger von Penny, Domol Glaskeramik-Reiniger von Rossmann.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Haushaltstipps

shopping-portal