t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeLebenAktuelles

Kaufland: Ritter Sport zurück in den Regalen – aber teurer


Preiserhöhungen
Nach zwei Jahren Streit: Ritter Sport zurück bei Kaufland

Von t-online, trf

12.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Schokolade: Ritter Sport kommt wieder in die Regale von Kaufland.Vergrößern des BildesSchokolade: Ritter Sport kommt wieder in die Regale von Kaufland. (Quelle: IMAGO/Marcel Ibold)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein Produktstreit im Einzelhandel findet sein Ende, süße Quadrate kehren zurück in die Kaufland-Regale. Doch es droht ein bitterer Beigeschmack: der Preis.

Seit Mai 2022 gab es Lücken in den Regalen des Lebensmitteleinzelhändlers Kaufland – genauer gesagt bei der Schokolade. Aufgrund eines Streits zwischen dem Hersteller Ritter und der Schwarz-Gruppe, zu der die Supermärkte Kaufland und Lidl gehören, suchten Kunden in den Filialen vergeblich nach Ritter Sport Schokolade.

Endlich wieder Schokolade

Grund für den Disput waren neue Preisverhandlungen. Man sei sich über einen neuen Vertrag nicht einig geworden, berichtete die Tageszeitung "Handelsblatt" im Oktober 2022. Nun jedoch – mehr als zwei Jahre nach der Einstellung der Lieferungen an Kaufland – haben beide Unternehmen, laut "Lebensmittelzeitung", eine Einigung erzielt.

Die Regale in Kaufland-Filialen sollen ab sofort schrittweise wieder mit der quadratischen Schokolade gefüllt werden. Allerdings zu einem höheren Preis. Die 100-Gramm-Standardtafel kostet derzeit 1,49 Euro, die Nuss-Reihe 1,69 Euro pro 100 Gramm. 2021 lagen die Preise noch bei 1,29 Euro für die Standard- und 1,49 Euro für die Nusstafel.

Auch Milka wird teurer

Nicht nur Ritter Sport hat in jüngster Zeit seine Preise erhöht. Auch Marktführer Milka wurde zuletzt für Verbraucher teurer. Die 100-Gramm-Tafel kostet, laut "Lebensmittelzeitung", nun 1,40 Euro statt 1,35 Euro.

Grund für die Preissteigerungen könnten die erhöhten Kakaopreise sein. Anfang des Jahres vermeldete das Statistische Bundesamt eine Erhöhung der Einfuhrpreise für Kakaobohnen um 73,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nur einen Monat später seien die Erzeugerpreise für Schokolade und andere kakaohaltige Lebensmittelzubereitungen sogar erneut um 8,8 Prozent gestiegen.

Als einen Grund für die deutlich gestiegenen Importpreise für Kakao nannte das Bundesamt die Knappheit des Rohstoffs auf dem Weltmarkt infolge von Missernten, insbesondere in Westafrika. Laut "lebensmittelzeitung" ist davon auszugehen, dass die Branche im Laufe des Jahres versuchen wird, weitere Preiserhöhungen durchzusetzen.

Verwendete Quellen
  • lebensmittelzeitung.net: "Ritter Sport und Kaufland erzielen Einigung"
  • handelsblatt.com: "Diese bekannten Marken verschwinden bald aus den Supermarktregalen"
  • chip.de: "Ritter Sport hebt Schokoladen-Preise an: Warum Kunden bald mehr bezahlen sollen"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website