t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & TrinkenEssen

Käse: Welche Sorten ungesund sind – & welche gesunde Alternativen es gibt


Gesunde Alternativen
Diesen Käse sollten Sie nicht täglich essen

Von dpa, jb

Aktualisiert am 15.03.2024Lesedauer: 2 Min.
Käseplatte: Viele bevorzugen eine gewisse Auswahl an Käsesorten.Vergrößern des BildesKäseplatte: Viele bevorzugen eine gewisse Auswahl an Käsesorten. (Quelle: Plateresca/getty-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Cremig zart, markant oder nussig – Käse gibt es in zahlreichen Arten. Einige Sorten sind nicht für den täglichen Verzehr geeignet.

Schon der wunderbar würzige Duft aus der Backröhre erhöht die Vorfreude auf den Käsegenuss. Hat man den richtigen Käse mit der richtigen Reifung erwischt, erwartet einen eine knusprige Kruste und ein flüssiger Kern. Die Rede ist vom Ofenkäse.

Unabhängig davon, ob Sie für die gebackene Käsespezialität Camembert, Brie oder Vacherin verwenden – stets gilt: Essen Sie die fettreiche Kalorienbombe nicht zu häufig. "Der Großteil der Fette besteht aus ungünstigen gesättigten Fettsäuren", erklärt Ernährungsexpertin Anja Schwengel-Exner. Ernährungsphysiologisch sei das nicht gerade optimal. Denn gesättigte Fettsäuren erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Allerdings: Sie sind in allen Käsesorten vorhanden. Somit gilt die Warnung von Schwengel-Exner nicht nur für Ofenkäse.

Darüber hinaus ist der Weichkäse meist sehr salzhaltig und somit ebenfalls schlecht für die Gesundheit. Ofenkäse und allgemein auch Weichkäse sollte daher nur gelegentlich auf dem Speiseplan stehen.

Weitere Käsesorten, die Sie nur selten verzehren sollten

Weitere Käsesorten, zu denen Sie eher selten greifen sollten, sind die fettreduzierten Produkte. Denn häufig werden diesen Käsesorten ungesunde Zusatzstoffe hinzugefügt, um den fehlenden Fettanteil zu ersetzen. Schließlich sorgt Fett für eine bessere Konsistenz und ist zudem ein Geschmacksträger. Statt Zusatzstoffen wird oft auch einfach Zucker hinzugefügt – doch dieser ist ebenfalls ungesund.

Zu guter Letzt zählt Schmelzkäse beziehungsweise Scheiblettenkäse zu den eher ungesunden Käsesorten. Grund sind auch hier die Inhaltsstoffe – unter anderem Schmelzsalze (Phosphate), Salz und Zucker. Was Schmelzkäse genau zum ungesunden Lebensmittel macht, erfahren Sie hier.

Gesündere Käsesorten

Wer auf eine kalorienbewusste Ernährung achtet, kann zu Käsesorten greifen, die von Natur aus wenig Fett, aber viel Eiweiß enthalten. Dazu zählen beispielsweise körniger Frischkäse, Handkäse, Mozzarella oder Hüttenkäse. Eine vollständige Liste gibt es hier.

Am besten achten Sie beim Kauf auf die Zutatenleiste. Meiden Sie darüber hinaus Käsespezialitäten mit (zu vielen) Zusatzstoffen, einem zu hohen Salz- und Zuckergehalt sowie einem hohen Fettanteil. Dann steht Ihrem Käsegenuss nichts im Weg.

Kennen Sie schon den Lieblingskäse der Deutschen? Die Antwort gibt es hier.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website