t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & TrinkenEssen

Kantonesische Küche: Frisch, leicht und relativ mild


Chinesische Küche
Kantonesische Küche: Frisch, leicht und relativ mild

sj (CF)

14.02.2014Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.

Die Kantonesische Küche aus der Provinz Guangdong besteht aus der Guangzhou-, Donghian-, und der Chaozhou-Küche. Sie definiert nahezu das gesamte chinesische Essen im Westen des Landes und gilt generell als qualitativ hochwertig. Hier erfahren Sie mehr zur besonderen Küche.

Kantonesische Küche: Chinesisches Essen direkt vom Feld

Ein Merkmal der Kantonesischen Küche ist, dass die Gerichte in der Regel aus vielen regionalen Zutaten hergestellt werden, weswegen sie von vielen Seiten als hochwertig eingestuft wird. Dies betrifft regionale Produkte aus der Provinz Guangdong, die direkt in der Provinz angebaut werden. Zutaten wie zum Beispiel Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Sojabohnen oder Tomaten werden in der Kanton-Küche mit Fisch, Schwein oder Geflügel kombiniert. Traditionell werden die Zutaten dabei unter Rühren im Wok angebraten und anschließend zusammen mit Reis oder Kartoffeln serviert. Auch das Dämpfen und Rösten gehört zur Kantonesischen Küche dazu.

Ein wichtiger Aspekt ist das Beibehalten des Eigengeschmacks einzelner Zutaten. Um dies zu gewährleisten, wird im Verhältnis zu anderen chinesischen Küchen dezent gewürzt. Vorzugsweise kommen hier Sojasoße, Essig, Ingwer oder Reiswein als Gewürze zum Einsatz.

Chinesisches Essen aus Guangdong: Bekannte Gerichte

Viele Gerichte der Kantonesischen Küche sind relativ einfach zuzubereiten. Ein Klassiker aus Guangdong ist Dim Sum. Die herzhaften und süßen Häppchen werden oft zum Tee gereicht. Für größeren Hunger gibt es Baiqie-Hühnchen – ein salzig mariniertes und in Hühnerbrühe oder Wasser gekochtes Hühnchen, welches frisch und leicht schmeckt.

Als Beilage zu vielen Gerichten kommen neben Reis auch Nudeln auf den Tisch. Die sogenannten Shahe-Nudeln sind Reisnudeln und fester Bestandteil der Speisen in Guangzhou. Chinesisches Essen, speziell die Kantonesische Küche, kann auch durchaus exotisch sein. Neben Gerichten mit auch im Westen bekannten Zutaten gibt es in der Kantonesischen Küche auch Speisen mit sehr exotischen Zutaten: Frösche, Schlangen, Ratten und Katzen sind auf Guangdongs Speisekarten keine Seltenheit.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website