Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Aldi weitet Rückruf aus: Listerien in Wurst nachgewiesen

Gesundheitsgefahr durch Listerien  

Wurst-Rückruf bei Aldi: "sehr ernste Erkrankungen" möglich

03.03.2019, 09:45 Uhr | jb, cch, t-online.de, chm

Lebensmittel, Spielzeug, Smartphones – kaum ein Tag, an dem Hersteller ihre Produkte nicht zurückrufen. Was sind Ihre Rechte als Verbraucher? T-Online.de klärt auf. (Screenshot:
Produktrückruf: Das sind Ihre Rechte

Lebensmittel, Spielzeug, Smartphones – kaum ein Tag, an dem Hersteller ihre Produkte nicht zurückrufen. Was sind Ihre Rechte als Verbraucher? t-online.de klärt auf.

Produktrückruf: Was sind Ihre Rechte als Verbraucher? t-online.de klärt auf. (Quelle: t-online.de)


Schinken-Rotwurst von Aldi wird zurückgerufen. Im Produkt wurden gesundheitsgefährdende Bakterien festgestellt.

Der Fleisch- und Wurstwarenhersteller Franz Wiltmann GmbH & Co. KG hat seinen Rückruf von "Schinken-Rotwurst" in der 100-Gramm-Packung ausgeweitet. Das Unternehmen ruft nun die Wurst mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) zurück. Das Lebensmittel könnte "krankmachende Bakterien" (Listeria monocytogenes) enthalten. Die Ware wurde in den Filialen von Aldi Nord und Aldi Süd verkauft, teilt der Hersteller auf seiner Internetseite mit.

Zuvor war das Unternehmen davon ausgegangen, dass nur das Produkt mit einem bestimmten MHD betroffen sei.

Verzehr kann grippeähnliche Symptome hervorrufen

Verbraucher sollten das Produkt nicht verzehren, da es der Gesundheit schaden kann. Nach dem Verzehr könnten beispielsweise grippeähnliche Symptome auftreten. Bei Schwangeren, Neugeborenen und älteren Menschen könne es gar zu einer "sehr ernsten Erkrankung" kommen.

Wenn Sie die betroffene Schinken-Rotwurst erworben haben, können Sie sie in den entsprechenden Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird Ihnen dann erstattet. 



Andere Produkte seien, laut Franz Wiltmann GmbH & Co. KG, nicht von dem Bakterienbefall nicht betroffen. Bei Rückfragen können sich Verbraucher schriftlich (info@wiltmann.de) oder telefonisch (05423 / 17 220) an das Unternehmen wenden.

Listeriose
Listeria monocytogenes können zu einer Listeriose führen. Die Erkrankung äußert sich durch grippeähnliche Symptome wie beispielsweise Muskelschmerzen und Fieber, teilweise aber auch Erbrechen und Durchfällen. Betroffene sollten einen Arzt aufsuchen.
Listeria monocytogenes können in Rohfleischerzeugnissen, rohem Fisch aber auch in Rohmilchprodukten vorkommen. 


Verwendete Quellen:


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Haushaltsgeräte von Samsung kaufen & Prämie sichern
jetzt auf otto.de
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal