• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • Rückruf bei Kaufland: Zuckerfreier Energy-Drink soll Zucker enthalten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextARD-Aus für Frank PlasbergSymbolbild für einen TextDeutsches Duo holt EM-GoldSymbolbild für einen TextTil Schweiger trauertSymbolbild für einen TextRiesen-Verlust für Norwegens StaatsfondsSymbolbild für einen TextFrau stirbt nach Absturz mit GleitschirmSymbolbild für einen TextBayern-Star fehlt im TrainingSymbolbild für einen TextWoelki geht gegen "Bild" vorSymbolbild für einen TextNach Suff-Auftritt: Rapstar sagt Tour abSymbolbild für einen TextSki-Weltmeisterin tot in den Alpen gefundenSymbolbild für einen TextSoldaten-Leiche nach 38 Jahren geborgenSymbolbild für einen TextMark Forster ruft Mann von Fan anSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klums Mann gibt Sex-Detail preisSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Hersteller ruft Energy-Drink zurück

Von dpa
Aktualisiert am 02.07.2020Lesedauer: 1 Min.
Rückruf: Hersteller rufen häufig Produkte aufgrund gefährlicher Mängel zurück.
Rückruf: Hersteller rufen häufig Produkte aufgrund gefährlicher Mängel zurück. (Quelle: t-online.de/Alnader)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Egger Getränke ruft einen Energy-Drink zurück. Die falsche Deklaration "sugarfree" könnte vor allem für Diabetiker gefährlich werden. Dieses Produkt ist betroffen.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt vor einem Energy-Drink, der entgegen der Angabe Zucker enthält. "Crazy Wolf Sugarfree" enthalte elf Gramm Zucker pro 100 Milliliter, obwohl auf der Verpackung "sugarfree" (zuckerfrei) stehe, teilt der Hersteller Egger Getränke aus Österreich mit. Das könne insbesondere für Diabetiker zu einer Gesundheitsgefährdung führen, heißt es auf dem Portal lebensmittelwarnung.de.


Die häufigsten Gründe für Lebensmittelrückrufe

Manchmal ist Käse mit E.coli-Bakterien verunreinigt: Die Bakterien können zum Beispiel zu Durchfall, Übelkeit und Fieber führen.
Auch Listerien werden ab und zu in Lebensmitteln wie etwa Wurst oder Tiefkühlgemüse gefunden. Sie können beim Menschen Fieber, Abgeschlagenheit und Glieder- und Muskelschmerzen hervorrufen.
+4

Diese Flaschen sind betroffen

Betroffen sind demnach 1,5-Liter-Flaschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3. Februar 2021. Das Produkt wurde in allen Bundesländern bei Kaufland angeboten. Kunden können die Flaschen auch ohne Kassenbon zurückgeben und erhalten den Kaufpreis zurück.

"Crazy Wolf Sugarfree": So sieht die Verpackung des betroffenen Produkts aus.
"Crazy Wolf Sugarfree": So sieht die Verpackung des betroffenen Produkts aus. (Quelle: Lebensmittelwarnung.de)

Die Webseite www.lebensmittelwarnung.de wird von den Bundesländern und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit Sitz in Braunschweig betrieben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Brokkoli einfrieren: So gelingt es
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
Rückruf

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website