• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • Rückruf bei Lidl: Vorsicht, Pflanzenschutzmittel! Discounter ruft Snacks zurück


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextOder: Bis zu 100 Tonnen toter FischSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für ein VideoMine an Badestrand explodiertSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextFäkalien im Meer an Mallorcas KüstenSymbolbild für einen TextNepal versinkt im MüllSymbolbild für einen TextTraktoren von John Deere gehacktSymbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen TextBerlin: Frau in Psychiatrie getötetSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Moderatorin irritiert: Sender reagiertSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Lidl ruft Snacks zurück

Von dpa
Aktualisiert am 11.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Rückruf: Hersteller rufen häufig Produkte aufgrund gefährlicher Mängel zurück.
Rückruf: Hersteller rufen häufig Produkte aufgrund gefährlicher Mängel zurück. (Quelle: t-online.de/Alnader)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil Sesamsamen möglicherweise mit einem gefährlichen Pflanzenschutzmittel belastet sein könnten, ruft Lidl "Sondey Granola Bites" zurück. Verschiedene Sorten sind betroffen.

Der Discounter Lidl ruft einen Teil der als "Sondey Granola Bites" angebotenen Snacks zurück. Darin enthaltene Sesamsamen könnten mit dem Pflanzenschutzmittel Ethylenoxid belastet sein, teilt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit. Das Mittel ist nach Angaben von Lidl Deutschland in der EU nicht zugelassen und wird als gesundheitsschädlich eingestuft.


Die häufigsten Gründe für Lebensmittelrückrufe

Manchmal ist Käse mit E.coli-Bakterien verunreinigt: Die Bakterien können zum Beispiel zu Durchfall, Übelkeit und Fieber führen.
Auch Listerien werden ab und zu in Lebensmitteln wie etwa Wurst oder Tiefkühlgemüse gefunden. Sie können beim Menschen Fieber, Abgeschlagenheit und Glieder- und Muskelschmerzen hervorrufen.
+4

In diesen Bundesländern wurde das Produkt verkauft

"Aufgrund eines möglichen Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt nicht verzehren", heißt es in einer entsprechenden Mitteilung des Discounters. Das betroffene Produkt eines niederländischen Herstellers sei bei Lidl in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft worden.

Der Snack sei aus dem Verkauf genommen worden und könne in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Diese Sorten sind betroffen

Rückruf: Das Produkt ist in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft worden.
Rückruf: Das Produkt ist in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft worden. (Quelle: Lidl)

Betroffen sind Lidl zufolge die 90-Gramm-Produkte "Kokos-Schokolade" mit den Losnummern L2016206, L2019006 und L2021806, "Haselnuss" mit den Losnummern L2016106, L2019106 und L2021806 sowie "Blaubeere" mit L2016106 und L2021806.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So können Sie Karotten einfrieren
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
DeutschlandDiscounterEULidlRückruf

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website