Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Pilze >

Champignons roh essen: Ist es gesundheitsschädlich? Darauf sollten Sie achten

Worauf Sie achten sollten  

Ist es gesundheitsschädlich, Champignons roh zu essen?

11.11.2020, 19:47 Uhr | cch, t-online

Champignons roh essen: Ist es gesundheitsschädlich? Darauf sollten Sie achten. Champignons: Auch roh sind diese Pilze genießbar. Allerdings sollten Sie nur kleine Mengen essen. (Quelle: Getty Images/e_rasmus)

Champignons: Auch roh sind diese Pilze genießbar. Allerdings sollten Sie nur kleine Mengen essen. (Quelle: e_rasmus/Getty Images)

Salat schmeckt mit etwas rohem Gemüse besonders gut. Mais, Gurkenscheiben und auch Champignons sind als Beigabe besonders beliebt. Aber sind rohe Pilze nicht eigentlich giftig?

Die meisten Speisepilzsorten sollten Sie nicht roh verzehren. Sie rufen eine "unechte" Pilzvergiftung hervor. Denn in Pilzen stecken hitzeempfindliche Giftstoffe wie Hämolysine oder auch schwer verdauliche Eiweiße, erklärt die Verbraucherzentrale Bremen. Sie sollten deshalb nicht nur in Maßen gegessen, sondern auch immer gut durcherhitzt werden. Bei Waldpilzen ist das besonders wichtig, da auf ihnen auch die Eier des Fuchsbandwurms vorkommen können.

Allerdings gibt es ein paar Ausnahmen von dieser Regel. Austernpilze, Kräuterseitlinge und auch Zucht-Champignons können im rohen Zustand gegessen werden. Aber auch bei ihnen gilt: nur in Maßen. Denn gerade Champignons können mit Schwermetallen und Strahlen belastet sein.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, maximal 250 Gramm Pilze pro Woche zu essen.

Worauf Sie beim Verzehr roher Champignons achten sollten

Wer die Pilze ungekocht essen möchte, sollte besonders darauf achten, dass sie frisch sind. Das können Sie unter anderem an der Schnittfläche am Stil erkenn. Sie ist bei frischen Champignons hell und hat keine Verfärbungen. Außerdem weisen die Pilze dann keine Druckstellen auf, wie die Verbraucherzentrale erklärt. Der Hut frischer Champignons ist zudem noch geschlossen und die Lamellen sind von außen nicht sichtbar. Werden frische Pilze halbiert, scheinen die Lamellen hellrosa.

Champignons sollten vor dem Rohverzehr besonders sorgfältig geputzt werden. Schneiden Sie sie am besten in dünne Scheiben. Beim Essen sollten Sie dann darauf achten, gut zu kauen, denn Pilze sind im Allgemeinen schwer verdaulich. Die vielen enthaltenen Ballaststoffe geben dem Darm ordentlich zu tun – besonders im rohen Zustand.

Auch wenn rohe Champignons von den meisten Menschen vertragen werden, heißt das nicht, dass jeder sie verträgt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt dementsprechend: "Fast jeder essbare Pilz kann zur Unverträglichkeit führen!" Im Zweifel sollten Sie lieber erst einmal mit geringen Mengen testen, ob sie Champignons vertragen. Unverträglichkeiten können sich durch Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen äußern.

Sind rohe Champignons gesund?

Durchs Erhitzen verlieren Champignons wertvolle Nährstoffe und Vitamine. Roh sind sie hingegen besonders gesund. In ihnen steckt viel Eiweiß, aber auch Kalium, Folsäure, Zink, Phosphor und Vitamin B2. Und auch wenn der Darm mit den Ballaststoffen in den Pilzen viel zu tun hat, haben diese auch ihre positiven Seiten: Sie regen die Darmtätigkeit an, binden Toxine sowie Mikroorganismen und senken den Cholesterinspiegel, wie der Bund deutscher Champignon- und Kulturpilzbauer aufklärt. Positiv ist zudem: Champignons sind kalorienarm.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal