Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Rückruf: Vorsicht vor Listerien! Aldi und Norma rufen Aufschnitt zurück

Wegen Listerien  

Aldi und Norma rufen Aufschnitt zurück

19.11.2020, 14:45 Uhr | cch, t-online

Produktrückruf: Das sind Ihre Rechte

Lebensmittel, Spielzeug, Smartphones – kaum ein Tag, an dem Hersteller ihre Produkte nicht zurückrufen. Was sind Ihre Rechte als Verbraucher? t-online.de klärt auf.

Was tun bei Lebensmittel- und Produktrückruf: Welche Rechte habe ich als Verbraucher und wie gehe ich vor? (Quelle: t-online.de)


Ein Hersteller von Aufschnitt ruft Produkte zurück, die bei den Discountern Aldi und Norma verkauft worden sind. Vom Verzehr wird abgeraten, denn in ihnen könnten Listerien stecken.

Das Unternehmen Schwarz Cranz ruft Aufschnitt aus Schweine- und Rindfleisch zurück. In den zwei Produkten, die bei Aldi beziehungsweise bei Norma verkauft worden sind, wurden Listerien festgestellt.

Rückruf bei Aldi und Norma: Listerien in Aufschnitt

Dabei handelt es sich um folgende Fleischprodukte:

  • "Pastrami, 150 g", Sorte Pfefferkruste
    Mindesthaltbarkeitsdatum 27.11.2020 und Chargennummer L32309768
    verkauft bei Aldi Nord

Pastrami-Rückruf: Aldi ruft diesen mild gepökelten, gegarten Rinderaufschnitt zurück. (Quelle: Schwarz Cranz Gmbh & Co. KG/obs)Pastrami-Rückruf: Aldi ruft diesen mild gepökelten, gegarten Rinderaufschnitt zurück. (Quelle: Schwarz Cranz Gmbh & Co. KG/obs)

  • "Rohschinken Abschnitte – mild geräuchert"
    Mindesthaltbarkeitsdatum 30.11.2020 und Chargennummer L4430634907
    verkauft bei Norma

Rohschinken-Rückruf: Norma ruft dieses Produkt zurück. (Quelle: Schwarz Cranz Gmbh & Co. KG/obs)Rohschinken-Rückruf: Norma ruft dieses Produkt zurück. (Quelle: Schwarz Cranz Gmbh & Co. KG/obs)

Im Rahmen einer Analyse wurden laut Kundeninformation Listerien in den Produkten nachgewiesen. Listerien können grippeähnliche Symptome mit Fieber und Durchfall auslösen. Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs schwerwiegende Erkrankungen (eine sogenannte Listeriose) auftreten.

Der Hersteller rät deshalb von dem Verzehr der Produkte ab. Sie wurden vorsorglich aus dem Verkauf genommen. Kunden, die den Aufschnitt bereits gekauft haben, werden gebeten, ihn in die jeweilige Verkaufsstätte zurückzubringen. Der Kaufpreis werde dann erstattet.

Pastrami wurde nur in bestimmten Aldi-Filialen verkauft

Die betroffene Ware von "Pastrami, 150 g" wurde ausschließlich in den Aldi-Gesellschaften Bargteheide, Berlin, Großbeeren, Hann. Münden, Nortorf und Seevetal verkauft. Welcher Gesellschaft eine Aldi-Filiale angehört, können Sie auf der Internetseite des Discounters unter der Rubrik "Filialen und Öffnungszeiten" nachsehen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal