Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Diese Angabe fordern Verbrauchersch├╝tzer f├╝r Tiefk├╝hlware

Von afp
Aktualisiert am 13.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Tiefk├╝hlware: F├╝r tiefgek├╝hltes Obst und Gem├╝se gibt es in der EU keine Pflicht zur Kennzeichnung des Ursprungslandes (Symbolbild).
Tiefk├╝hlware: F├╝r tiefgek├╝hltes Obst und Gem├╝se gibt es in der EU keine Pflicht zur Kennzeichnung des Ursprungslandes (Symbolbild). (Quelle: Shotshop/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Verbraucherzentrale Bayern hat sich 52 Tiefk├╝hllebensmittel genauer angesehen. Bei zwei von drei Artikeln fehlte ein Vermerk, den die Verbrauchersch├╝tzer f├╝r wichtig erachten.

Verbrauchersch├╝tzer haben eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung f├╝r tiefgek├╝hlte Lebensmittel gefordert. Diese m├╝sse eingef├╝hrt werden, "damit Verbraucher Produkte mit kurzen Transportwegen erkennen k├Ânnen", erkl├Ąrte die Verbraucherzentrale Bayern.


Haltbarkeit im Gefrierschrank: So lange bleiben Lebensmittel frisch

Speiseeis: Eis h├Ąlt sich bis zu ein Jahr im Gefrierschrank. Wird es schlecht, merkt man das an der gummiartigen Schicht auf dem Eis.
Brot: Viele Brotsorten halten sich etwa ein halbes Jahr im Gefrierschrank, sollten jedoch besser schon vorher verzehrt werden, damit Sie noch gut schmecken.
+8

Generell m├╝sse das Ursprungsland jedes Lebensmittels erkennbar sein. Bei verarbeiteten und zusammengesetzten Lebensmitteln m├╝sse die Herkunft der Prim├Ąrzutat gekennzeichnet werden, also Zutaten, die entweder ├╝ber 50 Prozent des Lebensmittels ausmachen oder charakterpr├Ągend sind.

Stichprobe von 52 Tiefk├╝hllebensmitteln

Die Verbrauchersch├╝tzer st├╝tzten ihre Forderung auf die Auswertung einer Stichprobe von 52 Tiefk├╝hllebensmitteln, darunter Erdbeeren, Erbsen und Fertiggerichte mit H├Ąhnchenfleisch, vom Sommer vergangenen Jahres. Demnach wurde bei zwei von drei Produkten das Ursprungsland der Rohstoffe oder Zutaten nicht auf der Verpackung angegeben.

Weitere Artikel


Bei verarbeiteten Lebensmitteln bleibt es meist den Produzenten ├╝berlassen, ob sie Angaben zur Herkunft ihrer Ware machen. F├╝r tiefgek├╝hltes Obst und Gem├╝se und bei Fertiggerichten mit Fleisch gibt es in der EU im Gegensatz zu Frischware keine Pflicht zur Kennzeichnung des Ursprungslandes, erkl├Ąrten die Verbrauchersch├╝tzer. Die positiven F├Ąlle zeigten aber, "dass eine durchg├Ąngige Herkunftskennzeichnung der Prim├Ąrzutaten m├Âglich ist".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Brokkoli ÔÇô Vitaminbombe als Beilage und im Auflauf
  • Silke Ahrens
  • Rahel Zahlmann
  • Arno W├Âlk
Von S. Ahrens, R. Zahlmann, A. W├Âlk
EULebensmittelVerbraucherzentrale

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website