t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenFamilieHaustiere & Tiere

Katzen: Warum lieben unsere Stubentiger Kartons?


Verhalten der Stubentiger
Warum lieben Katzen Kartons?

Von t-online, lhe

Aktualisiert am 06.03.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 93595844Vergrößern des BildesKatzen und Kartons: Sie gehören zusammen wie Pech und Schwefel. (Quelle: Rights Managed via www.imago-images.de)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Katzen lieben Kartons – das weiß jeder Katzenbesitzer. Aber was sind eigentlich die Gründe für den Faible unserer Stubentiger? t-online erklärt es.

Jeder Katzenbesitzer kennt das Szenario: Man kauft seinem felligen Liebling ein neues Bettchen – doch statt in das kuschelige Körbchen legt sich die Katze lieber in den Karton, aus dem das neue Objekt stammt. Mit viel Freude und Ausdauer wird die Pappe inspiziert, mit und ihr gespielt oder eben darin geschlafen.

Aber warum lieben Katzen eigentlich Kisten? Auch wenn sich Forscher über den Ursprung dieser Vorliebe noch nicht ganz sicher sind, ist sie wohl ein Überbleibsel der wilden Vergangenheit unserer Stubentiger.

Katzen fühlen sich in Kartons sicher und geborgen

Denn Katzen sind zwar absolut profilierte Jäger, aber auch selbst Beute. In der freien Wildbahn haben sie natürliche Feinde, vor denen sie sich mitunter verstecken müssen – etwa in Höhlen. Kartons, so vermuten einige Wissenschaftler, sind das perfekte Pendant zum Versteck in der Wildnis. Katzen fühlen sich darin wohl und geborgen.

Doch eine Höhle – oder ein Pappkarton – eignet sich nicht nur zum Verstecken, sondern auch zum Anpirschen. Wenn Katzen jagen, machen sie dies geräuschlos. Das arglose Opfer ahnt nichts, bis es zu spät ist. Dazu schleichen sich die Samtpfoten an ihre Beute heran, machen sich klein und verstecken sich.

Eine weitere Theorie zur Beziehung von Katze und Karton sehen Wissenschaftler in den isolierenden Eigenschaften von Pappe. Katzen mögen eher warme Temperaturen, auch unsere beheizten Wohnungen sind ihnen nicht unbedingt kuschelig genug. Ein Karton isoliert gut und von allen Seiten – und bietet ein warmes, gemütliches Refugium für die Hauskatze.

Vorliebe zu Kartons kann man zum Vorteil nutzen

Dass sich Katzen in Kartons wohl und geborgen fühlen, kann man auch zum Vorteil nutzen – etwa bei der Eingewöhnung in ein neues Zuhause. Eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigt, dass sich Katzen schneller an eine neue Umgebung gewöhnen und weniger gestresst sind, wenn ihnen eine Box als Rückzugsort zur Verfügung steht.

Zudem war das Interesse, mit Menschen zu interagieren, bei den Tieren mit Box größer als bei jenen ohne. Getestet wurde das bei zwei Gruppen von Katzen, die neu in ein Tierheim kamen – eine Gruppe bekam Boxen zur Verfügung gestellt, die andere nicht.

Ärgern Sie sich also nicht, wenn Ihre Katze das nächste Mal mehr Interesse am Karton als am neuen Kratzbaum zeigt. Am wichtigsten ist im Endeffekt doch, dass sich unsere Stubentiger bei uns voll und ganz wohlfühlen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website