Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Ostern > Osterbräuche >

Ostern: Warum bringt der Osterhase die Ostereier?

Ursprung und Geschichte  

Warum gibt es den Osterhasen?

09.04.2020, 16:25 Uhr | pc, jb, t-online.de, az

Aus diesem Grund feiern wir Ostern

Zu Ostern gehören für viele Menschen vor allem bunte Eier und kleine Häschen. Aber warum feiern wir dieses Fest eigentlich? t-online.de erklärt. (Quelle: t-online.de)

t-online.de erklärt: Aus diesem Grund feiern wir Ostern. (Quelle: t-online.de)


In den meisten Kulturen ist der Osterhase eine zentrale Figur des Osterfestes. Doch sein Ursprung ist nicht eindeutig belegt. Es gibt jedoch verschiedene Theorien darüber, warum der Hase die Ostereier bringt.

Warum bringt der Osterhase die Eier?

Historiker vermuten, dass der Hase als Symbol mit der Fruchtbarkeitsgöttin Eostre verbunden ist. Begründet wird diese Theorie mit der sich schnell vermehrenden Population des Tieres: Da Hasen im Frühjahr außerordentlich fortpflanzungsfreudig sind, werden sie mit Ostern verknüpft. Auch Eier sind ein Symbol für Fruchtbarkeit.

Darüber hinaus findet Ostern immer am ersten Sonntag des Frühlingsmondes statt. Und der Hase gilt zugleich auch als Mondtier. Und diese Mondtiere werden von den Kindern, die Eier suchen, aus ihren Verstecken gescheucht.

Hase und Eier – Ist Ostern christlich?

Die christlichen Kirchen haben den Osterhasen über viele Jahrhunderte in die Geschichte und Mythologie rund um die Osterzeit eingewoben. Aufgrund seiner starken Vermehrung mit bis zu 20 Jungen pro Jahr gilt er als ein Symbol für Fruchtbarkeit. Die kirchliche Symbolik des Hasen nahm ihren Ursprung im späteren Mittelalter und wurde darauf als Sinnbild für die Auferstehung Jesu Christi dargestellt.

Zum Ende des 17. Jahrhunderts lässt sich in der Arbeit des Mediziners Georg Franck von Franckenau eine erste schriftliche Erwähnung des Osterhasen belegen. Es wurde über den Osterhasen berichtet, um die Menschen vor einem zu hohen Eierverzehr zu warnen.

Warum bringt der Osterhase die Eier und nicht das Osterhuhn?

Der Brauch, dass der Osterhase bunt gefärbte Eier, Süßigkeiten und Schokoladenhasen versteckt, hat nicht nur etwas mit seinem religiösen Ursprung zu tun. Auch Nicht-Christen folgen dem Osterbrauch und richten ein Fest aus, dass vornehmlich für Kinder gefeiert wird. Vor dem 17. Jahrhundert haben jedoch nicht nur Osterhasen, sondern auch Tiere wie Fuchs, Storch, Hahn, Ostervogel oder Kuckuck die Gaben zu Ostern mitgebracht.

Ein Hase, mehrere Erklärungsversuche

Verschiedene Geschichten versuchen, die Herkunft des Osterhasen zu erklären. Eine Version ist, dass das Osterbrot, das traditionell in der Form eines Lammes gebacken wurde, sich verformte und hinterher mehr einem Hasen ähnelte als einem Lamm. Seither habe man diesen Brauch beibehalten.

Eine andere Erklärung liefert das Dreihasenbild, das man in vielen Kirchen findet: Bei diesem Motiv sind drei Hasen kreisförmig angeordnet, sodass die Ohren jedes der Tiere gleichzeitig die Ohren der anderen beiden sind. Aufgrund dieser "Doppelverwendung" sind im Bild insgesamt nur drei Ohren dargestellt. Dies ist ein Symbol für die heilige Dreifaltigkeit.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Ostern > Osterbräuche

shopping-portal