Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Ostern > Osterbräuche >

Osterbräuche in Osteuropa: Symbole und Traditionen

Osterbräuche in Osteuropa: Symbole und Traditionen

13.03.2013, 12:12 Uhr | wp (CF)

So manche Osterbräuche in Osteuropa unterscheiden sich von denen in Deutschland. Was es in anderen Ländern mit dem Osterei auf sich hat und warum Tschechen den Frauen gerne mit der Rute auf den Hintern schlagen, erfahren Sie hier.

Mit der Rute auf den Hintern: Tschechische Frauen bedanken sich

Die Osterbräuche in Osteuropa können sehr unterschiedlich ausfallen, so gibt es zum Beispiel in Tschechien eine ganz besondere Tradition. Die Männer müssen sich ihre Ostereier nämlich erst verdienen, indem sie am Ostermontag von Tür zu Tür marschieren und Gedichte vortragen. Der Dame des Hauses schlagen sie symbolisch mit einer mit farbigen Bändern versehenen Rute auf den Hintern – das soll der Verjüngung dienen. Als Dank übergeben die Frauen den Männern dann farbig dekorierte Ostereier, Schnaps oder sogar Geldgeschenke. Für das leibliche Wohl dienen in Tschechien aber auch Lebkuchen, Osterbrot und Osterlämmer. (Das Osterlamm und seine Bedeutung im Wandel der Zeit)

Osterbräuche in Osteuropa: Osterei besonders wichtig

In Bulgarien ist es hingegen weniger der Ritus der Übergabe, als vielmehr das Ei an sich, das im Vordergrund steht.  Vor allem das Färben der Eier hat in Bulgarien eine große Tradition. Das erste Ei ist immer rot gefärbt und symbolisiert das Blut Jesu Christi, so ein Bericht des SWR zu internationalen Osterbräuchen. Eltern malen mit dem Rot zudem ein Kreuz auf die Stirn ihrer Kinder, um ihnen zu mehr Glück zu verhelfen. (Ostereier-Bräuche: Färben, Verstecken und Suchen)

Auch nach Russland kommt der Osterhase

Osterbräuche in Osteuropa können weiterhin zu anderen Zeiten durchgeführt werden, da sich andere Länder hierbei nicht nach dem Gregorianischen Kalender orientieren. In Russland findet Ostern beispielsweise später statt als in Deutschland, da sich die dort verbreitete russisch-orthodoxe Kirche nach dem Julianischen Kalender richtet.

Für Russen ist Ostern das wichtigste christliche Fest im Jahr. Für viele Menschen steht der Frieden sowie die Reinigung der Gedanken und der Seele im Mittelpunkt des Festes. Dazu gibt es wie auch in Deutschland reichlich Speisen wie Osterbrot oder den als "Paskha" bekannten Quarkkuchen.

Viele Russen gehen außerdem festlich gekleidet schon am Samstagabend in die Kirche und einige trauen sich nachts kaum mehr aus dem Haus. Denn einige Strenggläubige sind der Ansicht, dass die Kreaturen der Hölle gerade zur Osterzeit besonders böse werden. (Osterbrot: Traditionelles Gebäck zu Ostern)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Ostern > Osterbräuche

shopping-portal