Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Frösche, Kröten, Unken: So unterscheiden Sie richtig

Amphibien  

Frösche, Kröten, Unken: So unterscheiden Sie richtig

06.09.2013, 11:37 Uhr | fs (CF)

Die meisten Menschen kennen Frösche, Kröten und Unken – aber worin der Unterschied zwischen den so bezeichneten Amphibienarten liegt, ist vielen nicht klar. Hier erfahren Sie, wie Sie Frösche, Kröten und Unken auseinanderhalten können.

Ordnung der Froschlurche

Wissen Sie, was Fröschen, Kröten und Unken gemeinsam haben? Ganz einfach: Alle drei Gattungen gehören der Ordnung der Froschlurche an, die wiederum der Wirbeltierklasse der Amphibien angehört. Hier hören die Gemeinsamkeiten aber bereits auf. Frösche gehören unter den Froschlurchen der Familie der echten Frösche (Rana) an.

Sie verfügen meist über einen schlanken Körperbau, lange Hinterbeine und eine spitze Schnauze. Frösche leben in der Nähe von Wasser und haben eine glatte und feuchte Haut. Frösche verfügen außerdem am Rücken über zwei Drüsenleisten, bei Kröten liegen die Drüsen hinter den Augen. Der Laich von Fröschen ist zu einem Klumpen zusammengeballt.

Kriechende Kröten, springende Frösche

Kröten (Bufo) sind in der Regel sehr viel größer als Frösche. Sie sind Landtiere, die nur zur Ablage ihrer Eier Gewässer aufsuchen. Ihre Beine sind kürzer und im Gegensatz zu den springenden Fröschen bewegen sich Kröten kriechend und laufend vorwärts. Die Haut der Kröten ist trocken und häufig von Warzen übersät. Kröten verfügen auch nicht über Zähne wie Frösche. Der Laich von Kröten besteht aus teilweise meterlangen Schnüren, auf denen die Eier wie auf einer Perlenkette aneinandergereiht sind.

Giftige Unken mit Warnfarben

Die dritte Gattung im Kreise der Froschlurche sind Unken (Bombina). Oftmals wird angenommen, dass Unken lediglich besonders dicke Kröten seien, dabei handelt es sich bei der Gattung eher um kleinere krötenartige Tiere. Ihre Oberseite ist meist üppig mit Warzen überzogen, auf der Unterseite sind knallbunte Warnfarben zu sehen. Im Falle einer Bedrohung lassen Unken sich auf den Rücken fallen und signalisieren mit den Warnfarben, dass sie giftig sind. Unken verfügen über besondere Hautgifte, sogenannten "Unkenspeichel", der bei Menschen zu Reizungen der Schleimhäute führen kann. Ein weiteres besonderes Merkmal von Unken sind ihre dreieckigen oder herzförmigen Pupillen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal