Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Weißstorch: Zugvogel zwischen Europa und Afrika

Vögel  

Weißstorch: Zugvogel zwischen Europa und Afrika

15.11.2013, 13:24 Uhr | fs (CF)

Weißstorch: Zugvogel zwischen Europa und Afrika. Der Weißstorch ist einer der bekanntesten Zugvögel (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Weißstorch ist einer der bekanntesten Zugvögel (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Weißstorch ist einer der bekanntesten Zugvögel. Seine Flügelspannweite von über zwei Metern macht diesen Zugvogel im Schwarm zu einer imposanten Erscheinung am Himmel. Erfahren Sie hier mehr über den Weißstorch und seine Flugrouten.

Aussehen des Weißstorch – imposanter Zugvogel

Der Weißstorch ist leicht zu erkennen an seinem weißen Gefieder, seinen schwarzen Schwungfedern, seinem roten Schnabel und seinen roten Beinen. Er ist etwa einen Meter lang und verfügt über eine beeindruckende Flügelspannweite von mehr als zwei Metern. Einst war diese Storchenart in Europa weit verbreitet. Infolge der Industrialisierung und der damit einhergehenden Trockenlegung von Feuchtgebieten ging die Population jedoch sehr stark zurück.

Wie viele Weißstörche es heute gibt, ist ungewiss. Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU), dessen Wappenvogel der Weißstorch ist, lebten 1994 weltweit etwa 166.000 Brutpaare, davon in Deutschland rund 4.300.

Der Weißstorch ist in ganz Europa verbreitet, vor allem aber in den osteuropäischen Ländern bis hinauf nach Russland. Auch Teile Nordafrikas, Südafrikas und Kleinasiens werden von den Weißstörchen bewohnt.

Weststörche und Oststörche

Der Weißstorch (Ciconia ciconia) legt als Zugvogel auf dem Flug zu seinen Winterquartieren Strecken von bis zu 10.000 Kilometern hinter sich und ist damit eindeutig ein Langstreckenzieher. Allerdings bewegen sich die Storchenschwärme nicht per Flügelschlag durch die Luft, was viel zu anstrengend wäre, sondern nutzen warme Aufwinde für ihren Segelflug. Diese Aufwinde entstehen nur über Land, weswegen die allermeisten Weißstörche nicht den direkten Weg über das Mittelmeer wählen, sondern sich für eine feste Ost- oder eine Westroute entscheiden. Die Weststörche fliegen über die Meerenge von Gibraltar nach Afrika, die Oststörche wählen den Weg über den Bosporus und die Sinaihalbinsel. Nur eine kleine Anzahl wählt den anstrengenden Flug über Italien und das Mittelmeer nach Tunesien.

Seit einiger Zeit lässt sich ein Teil der Zugvogel-Population bereits in Spanien nieder und überwintert dort. Das Klima während der Wintermonate und das Nahrungsangebot auf den dortigen Müllkippen macht den Weiterflug für diese Weißstörche unattraktiv.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal