Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Vom Aussterben bedroht: So schützen Sie bedrohte Tierarten

Vom Aussterben bedroht  

Bedrohte Tierarten: Wie Sie zum Schutz beitragen

07.03.2016, 12:44 Uhr | ki (IP)

Vom Aussterben bedroht: So schützen Sie bedrohte Tierarten. 150 Jahre lang waren sie in Deutschland ausgerottet: Am Beispiel des zurückkehrenden Wolfes ist eine positive Entwicklung zu erkennen. (Quelle: imago images/blickwinkel)

150 Jahre lang waren sie in Deutschland ausgerottet: Am Beispiel des zurückkehrenden Wolfes ist eine positive Entwicklung zu erkennen. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Landwirtschaft und Mensch tragen einen großen Teil dazu bei, dass der Lebensraum zahlreicher Tierarten Jahr für Jahr schwindet. Folglich gibt es zunehmend bedrohte Tierarten in Deutschland. Wenn Sie sich richtig informieren, können Sie maßgeblich zum Schutz beitragen.

So informieren Sie sich

Die wichtigste Informationsquelle über gefährdete Tierarten ist die sogenannte „Rote Liste“, die von erfahrenen Forschern der Weltnaturschutzunion herausgegeben wird. Auf dieser Liste können Sie einsehen, welche Tiere vom Aussterben bedroht sind. "Sie bewerten die Gefährdung anhand der Bestandsgröße und der Bestandsentwicklung", heißt es auf der Webseite des Naturschutzbundes (NABU).

Auch der "World Wide Fund for Nature" (WWF) ist eine gute Informationsquelle. Hier können Sie sich neben gefährdeten Arten mit Projekten vertraut machen, die die Organisation für den Natur- und Tierschutz arrangiert.

Achten Sie bei der Suche nach Tierschutzorganisationen im Internet auf unseriös wirkende Webseiten – so vermeiden Sie im Falle einer Spende Kostenfallen und einen unzuverlässigen Geldtransfer. Außerdem können Sie sich in lokalen Tierschutzverbänden informieren. Hier erfahren Sie im persönlichen Gespräch, welche Arten in Ihrer Region gefährdet sind, welche Maßnahmen unternommen werden, um sie zu schützen und wie Sie gezielt helfen können.

So schützen Sie bedrohte Tierarten

Um bedrohte Tierarten zu schützen, können Sie Maßnahmen in fast allen Lebensbereichen unternehmen. Ändern Sie Ihr Einkaufsverhalten dahingehend, dass Sie die Produktion von Lebensmitteln oder anderen Waren beeinflussen. Dies erreichen Sie mitunter durch den Kauf regionaler Erzeugnisse oder Bioware. Diese sind umweltschonender und verbessern damit auch den Lebensraum gefährdeter Arten.

Gemeinhin wirken sich alle Umweltschutzmaßnahmen positiv auf den Tierschutz aus. In der heimischen Umgebung können Sie unter anderem durch einen naturnahen Garten das Ökosystem schützen. Verzichten Sie auf Insektengifte und düngen Sie mit Kompost .

Auch das Anlegen eines Teiches wirkt sich positiv auf die Fauna aus. Im örtlichen Tierschutzverein können Sie aktiv Hilfe leisten. Diese Tätigkeit ist oftmals ehrenamtlich. Finden Sie dafür keine Zeit, möchten aber trotzdem Unterstützung leisten, haben Sie die Möglichkeit, einen Geldbetrag an die örtlichen oder internationalen Organisationen zu spenden.

Diese heimischen Tierarten sind bedroht

Die Rote Liste wird alle zehn Jahre neu herausgegeben. In der aktuellen Ausgabe aus dem Jahr 2009 können Sie lesen, dass unter den bedrohten Tierarten in Deutschland vor allem Reptilien betroffen sind, so etwa der Alpensalamander

Auch verschiedene Vogelarten werden immer seltener. Zu diesen zählen Eulen und einige Brutvögel, die auf Feuchtwiesen nisten. Der Kiebitz, die Bekassine oder der Goldregenpfeifer verlieren Ihren Lebensraum aufgrund der zunehmenden Landwirtschaft.

Weiterhin sind Feldhasen und -hamster gefährdet. Diese können Sie schützen, indem Sie Pflanzengifte vermeiden, an denen die Tiere oft verenden. Aber auch die Mopsfledermaus wird immer seltener. Diese können Sie schützen, indem Sie Hangplätze an Ihrem Haus erhalten, Fledermauskästen anbringen und Bauschutzmittel vermeiden. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal