t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenFamilieHaustiere & Tiere

Wanderfalke-Steckbrief: Größe, Lebensraum, Nahrung


Wanderfalke-Steckbrief: Größe, Lebensraum, Nahrung

hm (CF)

Aktualisiert am 29.08.2014Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Der Wanderfalke erreicht im Flug eine Geschwindigkeit von bis zu 300 Kilometer pro StundeVergrößern des Bildes
Der Wanderfalke erreicht im Flug eine Geschwindigkeit von bis zu 300 Kilometer pro Stunde (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Der Wanderfalke war einst ein stark gefährdeter Vogel, dessen Bestand bis in die 1970er Jahre stark reduziert wurde. Umfangreiche Maßnahmen konnten den faszinierenden Jäger in vielen Ländern wieder etablieren. In diesem Steckbrief finden Sie Informationen über seinen Lebensraum, Nahrung und Co.

Wanderfalke: Steckbrief Merkmale

Der Wanderfalke gehört zur Familie der Falken und weist einige charakteristische Merkmale auf. Ein Erkennungsmerkmal ist das dunkle Oberteil des Kopfes sowie der schwarze Backenstreif. Die Flügel des Falken sind spitz und lang, der Schwanz fällt eher kurz aus. Sein Gefieder trägt der Wanderfalke oben graublau und unten hell mit dunklen Brustflecken. Der Vogel wird bis zu 110 Zentimeter groß und kann ein Gewicht von bis zu 900 Gramm auf die Waage bringen. Seine Brutzeit beginnt im März und dauert etwa fünf Wochen.

Rekordgeschwindigkeit

Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Umwelt erreicht der Wanderfalke im Flug eine Geschwindigkeit von bis zu 300 Kilometer pro Stunde und gilt damit als der schnellste Vogel der Welt.

Lebensraum des Wanderfalken

In Bezug auf seinen Lebensraum ist der Wanderfalke außerhalb der Brutzeit nicht sehr wählerisch. Wichtig ist nur, dass die Landschaft offen ist und viele andere Vögel beherbergt.

Zum Brüten begibt sich der Falke dann in Steinbrüche, hohe Gebäude oder auf steile Felswände, wie der Naturschutzbund (NABU) in einem Online-Bericht schreibt. Es wurden jedoch auch schon boden- und baumbrütende Exemplare beobachtet. Der Vogeljäger kommt bis auf Mittelamerika, die Sahara, die tropischen Regenwälder und die Polarregionen nahezu überall auf der Welt vor.

Steckbrief eines Jägers: Nahrung

Wanderfalken sind die geborenen Jäger. Zur bevorzugten Nahrung gehören hauptsächlich andere Vögel. Diese greift der pfeilschnelle Jäger im freien Luftraum an, meist im Steilflug oder von einer erhöhten Sitzposition aus. Mit seiner atemberaubenden Geschwindigkeit macht das Tier Jagd auf Buchfinken, Stare, Tauben, Drosseln, Rabenvögel und Co.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website