Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Kreuzotter: Steckbrief der Giftschlange

Schlangen  

Kreuzotter: Steckbrief der Giftschlange

16.06.2015, 14:51 Uhr | hm (CF)

Die Kreuzotter ist zwar alles andere als häufig in Deutschland – jedoch ein interessantes und vor allem nicht ungefährliches Tier: Als eine der ganz wenigen heimischen Schlangen ist die Kreuzotter giftig. Weitere wissenswerte Informationen zur Kreuzotter finden Sie im Steckbrief.

Die Kreuzotter: Giftig, aber kaum gefährlich

Auch wenn diese Schlangenart laut Steckbrief giftig ist – wirklich groß ist die Gefahr nicht, von ihr gebissen zu werden. Zum einen ist die Kreuzotter in Deutschland nicht sehr häufig anzutreffen, und zum anderen ist sie äußerst scheu. Gut zu wissen: Die Wirkung des Giftes ist eher schwach bis mäßig und kann mit dem hierzulande verwendeten Breitbandserum gut behandelt werden. Bei einem Biss sollten Sie einen Arzt aufsuchen, allerdings nicht in Panik verfallen oder gar versuchen, das Gift aus der Wunde zu saugen. Hilfreich ist es außerdem, den betroffenen Körperteil ruhigzustellen.

Steckbrief der Kreuzotter: So ist sie zu erkennen

Die Kreuzotter ist eine eher kleine Schlangenart: Die männlichen Tiere sind in der Regel nicht länger als 65 Zentimeter und die Weibchen nicht länger als 75 Zentimeter. Sie erkennen sie an ihrem typischen, dunklen Zickzackband auf dem Rücken, das bei Männchen meist gräulich und bei Weibchen bräunlich ist, allerdings mit geringerem Kontrast zur Grundfarbe.

Der Lebensraum der Kreuzotter

Die Kreuzotter ist eine sehr gefährdete Tierart und steht unter Schutz – Grund hierfür ist auch ihr eingeschränkter Lebensraum. Sie bevorzugt kühlere Gebiete wie Wälder, Moore oder Gebirge, bis zu einer Höhe von 3.000 Metern. Innerhalb dieser Regionen sucht sie allerdings wärmere Punkte auf, wie zum Beispiel helle Lichtungen oder Heiden.

Kreuzotter-Steckbrief: Jagd und Fortpflanzung

Dass sie giftig ist, macht sich diese Schlange auch bei der Jagd zunutze. Zu ihrer Nahrung zählen vor allem Mäuse, Reptilien wie beispielsweise Eidechsen, Frösche und Jungvögel. Diese werden mit einem Giftbiss getötet und dann im Ganzen verschluckt.

Die Kreuzotter bringt zwischen Ende August und Anfang Oktober bis zu 15 lebende Junge zur Welt, die Eier reifen dabei bereits im Körper der Mutter. Wenig später beginnt dann auch schon der Winterschlaf, der zwischen vier und acht Monate dauern kann. Nach dem Aufwachen im Frühjahr ist dann auch gleich die Paarungszeit dieser tagaktiven Schlange.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal