Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft > Geburt >

Ärztin liegt in Wehen und hilft anderer Frau bei der Geburt

Ungewöhnliche Geschichte  

Ärztin hilft anderer Frau bei der Geburt – obwohl sie selbst in den Wehen liegt

08.08.2017, 07:25 Uhr | cch, t-online.de

Ärztin liegt in Wehen und hilft anderer Frau bei der Geburt. In Amerika ist eine Gynäkologin, die selbst kurz vor der Geburt ihres Kindes stand, bei einer anderen Geburt als betreuende Ärztin eingesprungen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild/SbytovaMN)

In Amerika ist eine Gynäkologin, die selbst kurz vor der Geburt ihres Kindes stand, bei einer anderen Geburt als betreuende Ärztin eingesprungen. (Quelle: Symbolbild/SbytovaMN/Thinkstock by Getty-Images)

In Amerika hat eine Ärztin, die selbst in den Wehen lag, einer anderen Frau bei der Geburt ihres Kindes geholfen. Wie es zu dieser Situation gekommen ist, lesen Sie hier.

Ärztin hilft kurz vor Geburt ihres zweiten Kindes anderem Baby auf die Welt

Die Ärztin Amanda Hess war im Frankfort Regional Hospital in Amerika, damit die Geburt ihres zweiten Kindes eingeleitet werden konnte. Sie trug bereits ihren Patientenkittel und wartete darauf, dass es mit der Geburt losgehen konnte.

Währenddessen bekam sie ein Gespräch von zwei Krankenschwestern mit, schreibt eine andere Ärztin, Dr. Hala Sabry, auf Facebook. In dem Gespräch ging es darum, dass eine andere Schwangere ihr Kind sofort auf die Welt bringen müsse. Andernfalls könne es in Gefahr geraten. Der verantwortliche Arzt war zu diesem Zeitpunkt aber noch in einer Pause und nicht im Krankenhaus.

Hats off to this #DrMom and member of Physician Moms Group #PMG, Dr. Amanda Hess! This picture was taken minutes after...

Gepostet von Dr. Hala Sabry am Dienstag, 25. Juli 2017

Beide Babys sind wohlauf

Dr. Amanda Hess wusste sofort: Das Baby brauchte ihre Hilfe. "Ich warf einen zweiten Kittel über, um meinen Hintern zu bedecken und schlüpfte in Stiefel", sagte sie der "New York Post". Dann ging sie zur Schwangeren und betreute die Entbindung. Die Frau kannte sie sogar, weil diese einige Tage zuvor bei ihr zu einer Untersuchung gewesen sei. Hess ist ebenfalls im Frankfort Regional Hospital angestellt.

Kurze Zeit später brachte dann Hess selbst ihr Kind zur Welt. Beide Säuglinge sind wohlauf. Und haben wohl später mal eine ungewöhnliche Geschichte über ihre Geburt zu erzählen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal