• Home
  • Leben
  • Testberichte
  • "Öko-Test": Bekannte Deo-Marken fallen durch


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

"Öko-Test": Bekannte Deo-Marken fallen durch

Von t-online, agr

Aktualisiert am 30.04.2020Lesedauer: 2 Min.
Deodorant: Aluminiumsalze sind in vielen Produkten enthalten und sollen Poren verengen.
Deodorant: Aluminiumsalze sind in vielen Produkten enthalten und sollen Poren verengen. (Quelle: PeopleImages/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRhein erreicht Pegelstand NullSymbolbild für einen TextNiedrigwasser: Industrie schlägt AlarmSymbolbild für einen TextÜbergewinnsteuer statt Gasumlage?Symbolbild für einen TextMusik-Legende Hans R. Beierlein ist totSymbolbild für einen TextGaskrise treibt den Güllepreis in die HöheSymbolbild für einen TextDürre: China dreht Fabriken den Strom abSymbolbild für einen TextDeutscher Geher holt EM-SilberSymbolbild für ein VideoBlitz-Spektakel über SchottlandSymbolbild für einen TextJenny Elvers heizt Fans im Bikini einSymbolbild für einen TextJetzt geht Ofarim in die OffensiveSymbolbild für einen TextStar schenkt Drink aus: Teens kollabierenSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1-Gast erhielt unmoralisches AngebotSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Sie sollen für Frische sorgen und vor allem unangenehmen Schweißgeruch vermeiden. Doch wie "Öko-Test" nun herausfand, sind in einigen Deos problematische Stoffe enthalten.

Die heißeste Zeit des Jahres ist schon bald wieder da und mit ihr die Frage: Wie hält man sich am besten schweiß- und vor allem geruchsfrei? Viele greifen dann zu Deodorants, die 24 oder sogar 48 Stunden lang für Frische sorgen sollen. Doch wie "Öko-Test" nun herausgefunden hat, nutzen einige Produkte dafür Stoffe, die Ihre Gesundheit gefährden können.

Die Tester nahmen insgesamt 50 Deodorants ohne Aluminium unter die Lupe. Davon waren 22 für Männer ausgewiesen, die restlichen Produkte wandten sich nicht spezifisch an ein Geschlecht.

Das Ergebnis der Deo-Tests

So fiel die Überprüfung aus:

  • 25 Produkte sind "sehr gut",
  • sechs sind "gut",
  • sieben sind "befriedigend",
  • zwei sind "ausreichend",
  • sieben sind "mangelhaft" und
  • drei sind "ungenügend".

Unter den Testsiegern sind teurere Naturkosmetikprodukte wie "Weleda Citrus Deodorant, Zerstäuber" (7,84 Euro pro 75 Milliliter). Doch auch günstige Eigenmarken sind "sehr gut". Darunter ist etwa "Bevola Deospray Fresh, Spray" (0,32 Euro pro 75 Milliliter) von Kaufland.

In einigen der Deodorants fanden die Tester aber problematische Stoffe und werteten die Produkte entsprechend ab. Im "Fa Luxurious Moments Zerstäuber Deodorant" (2,43 Euro pro 75 Milliliter) sind PEG/PEG-Derivate enthalten. Diese machen die Haut durchlässiger für Schadstoffe. Außerdem ist der Duftstoff Lilial in dem Produkt. Es riecht nach Maiglöckchen – soll aber auch die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Natalia und Vitali Klitschko lassen sich scheiden
Natalia und Vitali Klitschko: 1996 gaben sie sich das Jawort.


Problematische Duftstoffe in bekannten Marken

Für starke Enttäuschung im Test sorgten die großen Marken der Männerkosmetik. "Axe Black Fresh Deodorant & Bodyspray" (1,23 Euro für 75 Milliliter) fällt durch die Überprüfung. Das Produkt enthält sowohl Lilial als auch Cashmeran. Dieser Duftstoff ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern kann sich auch im Fettgewebe von Menschen ansetzen.

Diese problematischen Duftstoffe enthält auch "Adidas Deo Body Spray Victory League for him" (0,88 Euro pro 75 Milliliter). Außerdem fanden die Tester auch künstlichen Moschusduft im Deodorant, der ähnlich problematisch ist wie Cashmeran.

Deoprodukte ohne Aluminium sind beliebt, da es immer wieder Berichte über die Gefahren des Stoffes gibt. Aluminiumsalze werden in Antitranspirantien zur Verengung der Schweißdrüsen eingesetzt. Aluminium wirkt neurotoxisch, weil es die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann. Es kann das Nervensystem schädigen und gefährlich für Ungeborene im Mutterleib sein. Es herrscht jedoch unter Expertengruppen Uneinigkeit in der Frage, wie gefährlich Aluminiumsalze in Deodorants für die Gesundheit von Menschen sind.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website