Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Beauty >

Deo selber machen: Diese Zutaten brauchen Sie

Naturkosmetik herstellen  

Aluminiumfreies Deodorant selber machen: So funktioniert´s

03.02.2020, 14:32 Uhr | loe, t-online.de

Deo selber machen: Diese Zutaten brauchen Sie. Naturkosmetik: Deodorants lassen sich zu Hause selbst herstellen und schonen mit natürlichen Zutaten und dem Verzicht auf Verpackung die Umwelt. (Quelle: Getty Images/belchonock)

Naturkosmetik: Deodorants lassen sich zu Hause selbst herstellen und schonen mit natürlichen Zutaten und dem Verzicht auf Verpackung die Umwelt. (Quelle: belchonock/Getty Images)

Selbstgemachte Kosmetik liegt im Trend. Sie schont nicht nur die Natur, sondern auch unseren Körper. Mit wenigen Zutaten lässt sich Deo ganz einfach selbst herstellen.

Deos sind für die meisten Menschen ein alltägliches Hygieneprodukt, auf das sie nicht verzichten möchten. Die duftenden Antitranspiranten enthalten allerdings zahlreiche Stoffe, die vom Körper häufig nicht vertragen und von der Umwelt nicht abgebaut werden können.

Der Wunsch nach Kosmetikprodukten, bei denen die Inhaltsstoffe transparent sind, lässt sich mit selbstgemachten Deos erfüllen. Durch den Verzicht auf Verpackung und Substanzen wie Silikone und Aluminiumsalze tun wir der Umwelt und unserem Körper Gutes. 

Deospray und Deocreme selber machen – diese Zutaten brauchen Sie

Für ein Deo benötigen Sie nur wenige Zutaten, etwas Geduld und Geschick. Nicht immer gelingt es beim ersten Mal, dafür haben Sie am Ende ein Produkt, von dem Sie wissen, dass es frei von Schadstoffen ist.

Zutaten:

  • 2 Teelöffel Natron
  • 100 Milliliter abgekochtes, lauwarmes Wasser für flüssige Deos oder 
  • 100 Milliliter raffiniertes Bio-Kokosfett für cremigere Deos
  • 10 bis 12 Tropfen Ätherische Öle mit dem Duft Ihrer Wahl
  • Sprühflasche oder ein Glas
  • Trichter

Zubereitung:

Vermischen Sie die Zutaten und füllen Sie diese in den Behälter. Es kann vorkommen, dass sich das Natron im Wasser nicht löst. In diesem Fall geben Sie einfach noch ein wenig mehr Wasser dazu.

Natron neutralisiert Gerüche und Säuren. Sie finden es im Supermarkt, in der Drogerie oder Apotheke. Sollte sich das Natron nicht auflösen, geben Sie einfach noch etwas Wasser hinzu. Ätherische Öle von guter Qualität können desinfizierend wirken. Wichtig ist, dass Sie diese hochwertig und in Bioqualität kaufen, da es bei einigen zu allergischen Reaktionen kommen kann.

Auch dürfen die Öle nicht pur, sondern in einer geringen Konzentration aufgetragen werden. Kokosfett eignet sich gut, da es – im Kühlschrank aufbewahrt – noch streichfest ist und erst unter der Achsel flüssig wird. Es pflegt zudem die Haut. 

Tipp: Testen Sie das Deo an einer unempfindlichen Körperstelle, um allergische Reaktionen auszuschließen.

Festes Deodorant: Deostick selber machen

Ein Deostick ist praktisch, lässt sich leicht auftragen und behält auch bei Raumtemperatur seine Form. Sie müssen ihn daher nicht im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Natron
  • 3 Esslöffel raffiniertes Kokosöl
  • 10 Tropfen Limettenöl
  • 2 Esslöffel Beerenwachs
  • 2 Esslöffel Stärke
  • Optional ätherisches Öl mit dem Duft Ihrer Wahl

Kokosöl pflegt die Haut und wirkt antibakteriell. Sie können stattdessen auch Teebaumöl verwenden, um Schweißgeruch vorzubeugen. Limettenöl hilft ebenfalls gegen die Transpiration. Das Beerenwachs verhindert, dass der Stick schmilzt – er bleibt bis unter 50 Grad Celsius stabil. Die Stärke nimmt Feuchtigkeit aus der Haut auf.

Tipp: Von Bienenwachs wird abgeraten, da es gelbliche Flecken auf heller Kleidung hinterlassen kann.

Zubereitung:

  • Schmelzen Sie das Wachs mit dem Kokosöl in einem heißen Wasserbad.
  • Lassen Sie die Masse anschließend fünf Minuten auskühlen.
  • Geben Sie die Öle, das Natron und die Stärke dazu und verrühren Sie alles.
  • Weiter abkühlen lassen und umrühren
  • Kurz bevor die Masse fest wird, geben Sie diese in ein Gefäß Ihrer Wahl.

Einfache Herstellung: Deo selber machen ohne Natron

Einige Menschen können allergisch auf Natron reagieren. In diesem Fall gibt es Deo-Alternativen, die ohne den Geruchsneutralisierer auskommen. 

Zutaten:

  • 50 Milliliter Alkohol mit mindestens 40 Prozent – zum Beispiel Vodka oder Korn
  • 50 Milliliter destilliertes Wasser
  • 15 Tropfen ätherisches Öl
  • Mixer
  • Sprühflasche

Zubereitung:

Alle Zutaten werden nun im Mixer auf höchster Stufe vermischt und in die Flasche gefüllt. Das Deo ist fertig.

Ranziger Geruch vom Kokosöl: Das hilft

Es kann sein, dass Sie aus Versehen zu viel Deo benutzen. Es reichen aber tatsächlich ein bis zwei Striche. Auch, wenn der Stick zu weich ist, gelangt zu viel der Paste auf die Haut. Dagegen hilft es, beim nächsten Mal mehr Wachs einzurühren. Einige Menschen vertragen bestimmte Stoffe auch einfach nicht so gut und entwickeln einen unangenehmen Geruch. Statt Kokosöl kann auch Sheabutter verwendet werden, empfiehlt die Bloggerin Schwatzkatz.

Den Geruch können Sie entfernen, in dem Sie die Kleidung einige Stunden in Waschsoda aus der Drogerie einweichen und daraufhin wie gewohnt waschen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal