Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Beauty >

Teebaumöl gegen fettige Haare? - Die besten Tipps

Haarpflege  

Teebaumöl gegen fettige Haare? - Die besten Tipps

14.08.2014, 11:33 Uhr | ee (hp)

Teebaumöl gegen fettige Haare? - Die besten Tipps. Teebaumöl hilft sowohl gegen fettige Haare als auch gegen fettige Haut (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Teebaumöl hilft sowohl gegen fettige Haare als auch gegen fettige Haut (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Werden Ihre Haare kurz nach dem Waschen schnell wieder fettig, liegt das an einer Überproduktion der Talgdrüsen, die durch äußere mechanische Einflüsse, Stress oder chemische Produkte ausgelöst wird. Teebaumöl hilft, die Tätigkeit dieser Drüsen zu regulieren. Wir zeigen Ihnen, was außerdem gegen fettige Haare hilft.

Mit Teebaumöl fettige Haare behandeln

Wie das Portal "Teebaumoel.co" informiert, ist Teebaumöl ein ätherisches Öl, das die Tätigkeit der Drüsen reguliert und so schnelles Nachfetten der Haare unterbinden kann. Das Öl ist allerdings nur für die äußere Anwendung geeignet.

Reines und qualitativ hochwertiges Öl erhalten Sie in Apotheken oder Reformhäusern. Verwenden Sie das ätherische Öl stets verdünnt, denn bei einer Überdosierung kann es zu Hautreizungen kommen.

Die richtige Anwendung von Teebaumöl

Zur Anwendung mischen Sie nur wenige Tropfen Öl mit Wasser oder mit einem milden Shampoo und verteilen es in Ihrem Haar. Spülen Sie Ihre Haare anschließend sorgfältig mit warmem Wasser aus.

Bei Spliss tragen Sie das verdünnte Öl zusätzlich auf die Haarspitzen auf. Im Einzelhandel erhalten Sie spezielle Haarkuren mit Teebaumöl, die Sie nach der Haarwäsche ins Haar einmassieren und anschließend ausspülen können. 

Die richtige Haarpflege

Kämmen Sie Ihr Haar am besten gegen die Wuchsrichtung - so wird Talg weniger stark abgesondert und Ihre Haare fetten langsamer nach. Reinigen Sie Haarbürsten und Kämme in einem regelmäßigen Abstand von ein paar Tagen. Vor allem in Haarbürsten bleibt Fett haften und verteilt sich erneut im gewaschenen Haar.

Vermeiden Sie es, zu oft mit Ihren Händen durch das Haar zu fahren, denn dies regt die Neubildung von Talg an. Auch Kopfbedeckungen reizen die Kopfhaut und sorgen für fettige Haare.

Häufiges Waschen nicht unbedingt schädlich

Das Gerücht, dass Ihre Haare schneller nachfetten, je häufiger Sie sie waschen, hält sich hartnäckig. Viel entscheidender ist, dass Sie zur Reinigung hauptsächlich milde Produkte verwenden, zum Beispiel Naturprodukte oder selbstgemachte Kuren. Verzichten Sie außerdem auf eine häufige Verwendung von Haarspülungen mit Silikonen und und Sprays.

Der richtige Haarschnitt bei schnell fettendem Haare

Wenn Sie sich mit dem intensiven Geruch von Teebaumöl nicht anfreunden können, gibt es neben der richtigen Pflege eine weitere Alternative: der richtige Haarschnitt. Da gerade dünnes und glattes Haar schnell nachfettet, sollten Sie sich bei Ihrem Friseur nach einem geeigneten Haarschnitt erkundigen.

So kaschieren stufige Schnitte einen fettigen Ansatz besser als Frisuren ohne Stufen. Gerade für gestresste Menschen, die wenig Zeit für ausgefallene Kuren haben, bietet sich diese Variante an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal