• Home
  • Leben
  • Mode & Beauty
  • Vorsicht vor Aufstehsünden: Sieben Fehler, die wir am Morgen machen


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Sieben Fehler, die wir am Morgen machen

Von t-online, sah

Aktualisiert am 18.07.2022Lesedauer: 3 Min.
Kein Muntermacher: Wer morgens heiß duscht, lässt seinen Blutdruck absinken und verstärkt eher die Müdigkeit.
Kein Muntermacher: Wer morgens heiß duscht, lässt seinen Blutdruck absinken und verstärkt eher die Müdigkeit. (Quelle: Choreograph/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBND-Agent stirbt bei Ballon-UnglückSymbolbild für einen TextBayern holt wohl spanisches Top-TalentSymbolbild für einen TextIOC-Chef: Olympia in Deutschland möglichSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: A7 voll gesperrtSymbolbild für einen TextInflation lag im Juli bei 7,5 ProzentSymbolbild für einen TextDFB-Star vor Wechsel in die Premier LeagueSymbolbild für einen TextDrogenhandel bei Gabalier-KonzertSymbolbild für einen TextNeues Virus in China ausgebrochenSymbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextBrandgeruch auf ganz SyltSymbolbild für einen Watson TeaserProSieben-Show: Dramatische NiederlageSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Schlummertaste, heiß duschen: So manche Gewohnheit macht müde statt munter. Was Sie morgens vermeiden sollten, um besser in den Tag zu starten.

Das Wichtigste im Überblick


Ein paar kleine Fehler am Morgen erschweren den Start in den Tag. Ein kleiner Ratgeber für die Morgenroutine.


Fehler, die Sie morgens vermeiden sollten

Fehler: Ständig die Schlummertaste drücken. Besser: Den Wecker schon abends eine halbe Stunde später stellen und morgens kurz nach dem Klingeln aufstehen.
Kein Muntermacher: Wer morgens heiß duscht, lässt seinen Blutdruck absinken und verstärkt eher die Müdigkeit.
+5

Aufstehsünde 1: Ständig die Schlummertaste drücken

"Nur noch zehn Minuten" – wer kennt diesen Gedanken nicht, wenn der Wecker in aller Frühe schrillt? Deshalb drücken viele immer wieder auf die Schlummertaste. Manche verbringen so bis zu einer Stunde im ständigen Schlaf-Weck-Rhythmus. Doch statt wach zu sein, fühlt man sich danach total zerknautscht. Viel erholsamer ist es, ohne Unterbrechungen den Schlaf zu genießen.

Tipp: Den Wecker schon abends eine halbe Stunde später stellen und morgens kurz nach dem Klingeln aufstehen. Wer sich im Βett zudem ausreichend streckt und räkelt, die Decke zur Seite schiebt und ein paar Mal tief ein- und ausatmet, kommt leichter aus den Federn. Und er bringt seinen Kreislauf in Schwung. Das ist vor allem für Menschen mit niedrigem Blutdruck hilfreich.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Jetzt zeigen sie ihr wahres Gesicht
Die ARD-Intendanten v.l.n.r.: Manfred Krupp (HR), Prof. Dr. Karola Wille (MDR), Dr. Katja Wildermuth (BR), Generalsekretärin Dr. Susanne Pfab, Programmdirektorin Christine Strobl, Martin Grasmück (SR), Dr. Yvette Gerner (Radio Bremen), Joachim Knuth (NDR). Vorne Ex-RBB-Intendantin Patricia Schlesinger, Tom Buhrow (WDR) und Dr. Kai Gniffke (SWR).


Aufstehsünde 2: Zu heiß duschen

Viele hoffen auf eine erfrischende Dusche als Wachmacher. Wer morgens nur schwer aus den Federn kommt, sollte allerdings nicht zu warm duschen. Das heiße Wasser lässt den Blutdruck absinken, entspannt die Muskeln und verstärkt die Müdigkeit.

Tipp: Am besten nur lauwarm duschen. Wer auf heißes Wasser nicht verzichten möchte, kann alternativ zum Schluss Füße und Waden kalt abbrausen. Auch das erfrischt, macht wach und regt die Durchblutung an.

Aufstehsünde 3: Wasserspeicher nicht auffüllen

Die meisten Schlaftrunkenen wanken zur Kaffeemaschine und genehmigen sich eine Tasse des heißen Koffeingetränks. Dieser mag den Start in den Tag zwar leichter machen, doch das nächtliche Flüssigkeitsdefizit gleicht er allein nicht aus.

Tipp: Bereits vor dem Schlafengehen ein großes Glas Wasser auf den Nachttisch stellen und nach dem Aufwachen gleich trinken. Das bringt den Stoffwechsel und die Darmtätigkeit in Schwung, befeuchtet die Schleimhäute, beugt Kopfschmerzen vor und bringt neue Energie. Anschließend kann man immer noch zur Kaffeemaschine schlurfen.

Aufstehsünde 4: Aus dem Bett in die Sportschuhe springen

Studien haben gezeigt: Schlafmangel, eine nicht aufgewärmte Muskulatur sowie ein müder Geist am Morgen schmälern nicht nur die Effektivität des Trainings, sondern erhöhen auch das Risiko für Sportverletzungen, da die Motorik noch im Schlafmodus ist. Außerdem ist es wahrscheinlicher, dass es zu Muskelkater kommt.

Tipp: Wer am Morgen gerne sportlich aktiv ist, muss darauf nicht verzichten. Allerdings sollte er seinem Körper ausreichend Zeit geben, wach zu werden. Wichtig ist zudem, dass man die über Nacht etwas steif gewordene Muskulatur ausreichend aufwärmt, bevor es losgeht.

Aufstehsünde 5: Morgens schnell rasieren

Frauen und Männer nutzen die morgendliche Badroutine gerne auch für die Rasur. Doch im Anschluss reagiert die Haut oft mit Rötungen und Pickelchen. Das sieht weder an den Beinen noch im Gesicht schön aus. Stressig wird es zudem, wenn man sich schneidet und die Blutung nicht gleich gestillt bekommt. Dann rennt einem schnell die Zeit davon.

Tipp: Besser vor dem Schlafengehen rasieren. So kann sich die Haut über Nacht beruhigen und kleine Schnittwunden heilen. Abends rasieren ist übrigens auch bei den Achseln ratsam: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, aluminiumhaltige Antitranspirante nicht unmittelbar nach der Rasur beziehungsweise auf geschädigter Achselhaut anzuwenden, um die Aluminiumaufnahme zu reduzieren.

Aufstehsünde 6: Zu wenig Zeit für den Toilettengang einplanen

Stressig kann es ebenfalls werden, wenn man nicht genügend Zeit für die Toilette einplant. Viele rennen zwei Minuten, bevor sie aus dem Haus müssen, noch mal schnell aufs stille Örtchen und werden nervös, wenn es mit dem Stuhlgang nicht gleich klappt. Doch Drücken und Pressen strapaziert die empfindliche Region unnötig und kann mit der Zeit das Risiko für Hämorriden und Entzündungen erhöhen.

Tipp: Wer weiß, dass sein Darm morgens Zeit braucht, um in Schwung zu kommen, sollte dies einkalkulieren. Experten zufolge kann es bis zu 15 Minuten dauern, bis die Darmbewegung einsetzt. Nach dem Frühstück oder nach einer Tasse Kaffee ist der ideale Zeitpunkt, da beides die Darmtätigkeit aktiviert.

Aufstehsünde 7: Den Rollladen komplett schließen

Ob man morgens gut aus dem Bett kommt, entscheidet auch der Lichteinfall im Schlafzimmer. Viele schließen den Rollladen komplett, bevor sie sich schlafen legen. Liegt das Schlafzimmer aber völlig im Dunkeln, wird der Körper nur schwer wach. Die Produktion des Wachhormons Serotonin und die Reduktion des Schlafhormons Melatonin wird durch Licht gesteuert.

Tipp: Abends den Rollladen ein wenig offen lassen. Das unterstützt am Morgen die Serotonin-Produktion und das Aufstehen fällt leichter. Wer in den warmen Monaten zudem die Fenster gekippt lässt, darf sich neben den Sonnenstrahlen auch an Vogelgezwitscher erfreuen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Claudia Zehrfeld
Von Claudia Zehrfeld
Ratgeber
AcrylnägelDirndl SchleifeFettwegspritzegeschwollene AugenGlycerin VerwendungHornhautPixie CutSchuhe Waschmaschine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website