Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeLebenMode & Beauty

Für Haut und Haar: Diese Beauty-Tipps kosten fast nichts


Diese effektiven Beauty-Tipps kosten fast nichts

Ann-Kathrin Landzettel

09.05.2017Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Eine Frau schminkt sich ab.
Es müssen nicht immer teure Beauty-Produkte sein (Quelle: KatarzynaBialasiewicz/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCDU-Mann legt sich mit Beamten anSymbolbild für einen TextStudie: Deindustrialisierung befürchtetSymbolbild für einen TextBericht: Bayern-Star wollte KarriereendeSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextWeniger Identifikation mit NationalelfSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextDortmund: Panik auf WeihnachtsmarktSymbolbild für einen Watson TeaserDating: Lust auf Sex kann sich entwickelnSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Cremes, Lotionen, Wässerchen und Pülverchen: Die Schönheitsindustrie hält Unmengen verschiedener Produkte bereit, die uns noch schöner machen sollen. Dafür muss man häufig tief in den Geldbeutel greifen – und der gewünschte Effekt bleibt oft aus. Das geht auch anders. Diese effektiven Beauty-Tipps kosten fast nichts.

Für schöne Haut und gesundes Haar braucht es vor allem zwei Komponenten: Feuchtigkeit und Fett. Und das gibt es quasi zum Schnäppchenpreis ganz ohne kritischen Inhaltsstoffmix in der Lebensmittelabteilung. So ist etwa Wasser ein günstiges aber effektives Schönheitselixier. Wer auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achtet, sieht bald positive Veränderungen an der Haut.

Wasser trinken mildert kleine Fältchen

Dann wird das Gewebe von innen aufgepolstert und die Spannkraft der Haut nimmt zu. Sie wirkt praller und kleine Fältchen und Linien werden ausgeglichen. Außerdem unterstützt ausreichendes Wassertrinken die Durchblutung der Haut. Sie sieht frischer und rosiger aus. Zwei Liter Flüssigkeit sollten Gesunde ihrem Körper am Tag zuführen. Liegen Nieren- oder Herzerkrankungen vor, fragt man am besten seinen Arzt, welche Flüssigkeitsmenge empfehlenswert ist.

Essig als Haarspülung: saure Rinse ein echter Geheimtipp

Apfelessig zählt ebenfalls zu den günstigen und natürlichen Beauty-Tipps. Vor allem für die Haarpflege hat er sich bewährt. Nicht nur, dass eine saure Rinse aus Wasser und Apfelessig im Verhältnis 3:1 die Kopfhaut ins Gleichgewicht bringen und fettige Haare, Schuppen und Juckreiz lindern kann. Der Essig sorgt zudem dafür, dass sich die Schuppenschicht der Haare schließt und diese einen natürlichen Glanz bekommen. Hartgesottene lassen den Essig im Haar. Wer den Geruch nicht mag, kann nach einer kurzen Einwirkzeit mit kühlem Wasser nachspülen.

Joghurt-Maske erfrischt die Gesichtshaut

Joghurt zählt ebenfalls zu den Beautyhelfern, die fast nichts kosten. Als Maske angewendet, kühlt er angenehm die Haut – was besonders nach einen Tag in der Sonne guttut – und versorgt sie mit Feuchtigkeit und Fett. Wer zusätzlich etwas Honig untermischt, profitiert von der antibakteriellen, hautberuhigenden und wundheilenden Wirkung. Die Maske ist für alle Hauttypen geeignet. Am besten lässt man die Joghurt-Honig-Maske etwa 15 Minuten einwirken.

Salz-Peeling löst Verhornungen bei unreiner Haut

Wer auf der Suche nach einer gründlichen Gesichtsreinigung ist, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und Verhornungen zu lösen, kann es mit einem Salz-Peeling versuchen. Hierfür wird etwas Honig oder Olivenöl mit Salz vermischt, anschließend mit sanft kreisenden Bewegungen auf dem Gesicht verteilt und danach mit warmem Wasser abgewaschen. Vor allem unreine Haut profitiert von der Salzbehandlung. Wer hingegen sehr trockene und gereizte Haut hat, lässt von Salz besser die Finger. Dann kann das Peeling unangenehm brennen. Kaffeepulver oder geriebene Mandeln sind eine gute Peeling-Alternative für empfindliche Haut.

Statt teurer Abschminkpads besser Kokosöl verwenden

Frauen, die wasserfestes Make-up verwenden, greifen oft zu teuren Abschminkpads. Eine preisgünstige Alternative ist Kokosöl. Es ist sehr mild und reizt nicht. Selbst Lippenstift lässt sich mit Kokosöl sanft entfernen und trocknet die zarte Lippenpartie nicht aus. Auch nach der Rasur wirkt etwas Kokosöl beruhigend auf die Haut und macht selbst trockene Stellen wie Ellenbogen und Wangen wieder geschmeidig. Vorsicht aber bei Pickeln und Mitessern: Das Öl kann Unreinheiten verstärken.

Als Haarkur vor dem Haarewaschen ist Kokosöl ebenfalls ideal und sorgt für Glanz und eine gute Kämmbarkeit. Spliss kann man vorbeugen, indem man nach dem Waschen eine kleine Menge in die Haarspitzen gibt.

Olivenöl statt teure Anti-Aging-Produkte

Olivenöl gehört ebenfalls zu den preiswerten Beautyhelfern. Es wirkt besonders gegen erste Trockenheitsfältchen und leichte Linien im Gesicht, denn es ist reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und weiteren Antioxidantien. Einfach die Hände mit Wasser anfeuchten, ein paar Tropfen Olivenöl hinzugeben und in die Gesichtshaut einmassieren. Dabei nicht zu viel Öl nehmen, sonst kann es von der Haut nicht vollständig aufgenommen werden. Tipp: Kaltgepresstes Olivenöl enthält besonders viele Wirkstoffe.

Natron als günstige Deo-Alternative immer beliebter

Back-Natron wirkt bakterienhemmend – was auch unter den Achseln von Vorteil ist. Immer mehr Menschen entdecken Natron daher als Deo-Alternative zu Aluminium-Produkten. Für das Natron-Deo vermischen sie das Pulver mit Kokosöl oder normaler Körpercreme und tragen es dünn auf die Haut auf. Eine andere Möglichkeit ist, einen gestrichenen Teelöffel Natron in 100 Milliliter Wasser aufzulösen und in eine leere Sprühflasche zu füllen. Wer ein wenig Duft mag, mischt ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzu. Aber: Natron hemmt lediglich die Vermehrung von Bakterien unter den Armen und beugt dadurch Schweißgeruch vor. Die Schweißbildung selbst reduziert es nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lippenstift selber machen: So schaffen Sie Ihre Eigenkreation
Ann-Kathrin Landzettel
Ratgeber
AcrylnägelDirndl SchleifeFettwegspritzegeschwollene AugenGlycerin VerwendungHornhautPixie CutSchuhe Waschmaschine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website