• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Europa
  • Kroatien
  • Dubrovnik 2017: Urlaubs-Tipps, SehenswĂŒrdigkeiten, StrĂ€nde


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild fĂŒr einen TextRussland stoppt Kasachstans ÖlexportSymbolbild fĂŒr einen TextCarlos Santana kollabiert auf BĂŒhneSymbolbild fĂŒr einen TextMillionen Deutsche leisten ÜberstundenSymbolbild fĂŒr einen TextHamburg: Gasexplosion zerstört SchuleSymbolbild fĂŒr ein VideoHier drohen Regen und GewitterSymbolbild fĂŒr einen TextMatthĂ€us: "WĂ€re Super-Transfer fĂŒr FCB"Symbolbild fĂŒr ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern befördert Ex-ProfiSymbolbild fĂŒr einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild fĂŒr einen TextFeuer in Moor-Gebiet: "riesiger Verlust"Symbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Lanz"-Gast mit knallhartem UrteilSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Mittelalterlicher Schmuckkasten in Kroatien

Von t-online
Aktualisiert am 28.12.2016Lesedauer: 5 Min.
Das mittelalterliche Dubrovnik ist das wohl beliebteste Reiseziel in Kroatien.
Das mittelalterliche Dubrovnik ist das wohl beliebteste Reiseziel in Kroatien. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dubrovniks mittelalterliche Wurzeln haben die Jahrhunderte ĂŒberdauert, sodass Urlauber noch heute durch die verwinkelte Altstadt schlendern können und Einblick in die aufregende Vergangenheit bekommen. Die Perle der Adria ist zudem fĂŒr ihr mediterranes Klima bekannt, welches bereits im FrĂŒhjahr zu einer Reise einlĂ€dt. Bei angenehmen Temperaturen können Sie dann zu Fuß die kulturellen Highlights entdecken. Ein paar EindrĂŒcke von Dubrovnik und seinen wunderschönen StrĂ€nden zeigen wir Ihnen in unserer Foto-Show.

Das Wichtigste im Überblick


Die schillernde Geschichte Dubrovniks

Im Mittelalter galt der Stadtstaat als einer der fĂŒhrenden im Mittelmeerraum. Dubrovniks Geschichte reicht bis in die Antike zurĂŒck. Auf einem Inselfelsen, der im Lateinischen Ragusa genannt wurde, entstand zunĂ€chst eine unbedeutende illyrische Siedlung. Die Zeugnisse ĂŒber diese Zeit sind spĂ€rlich und deuten nicht darauf hin, dass die Siedlung ĂŒber die regionalen Grenzen hinaus bekannt war. In der Forschung ist man sich weitgehend einig darĂŒber, dass das heutige Dubrovnik seinen Ausgangspunkt im 6. Jahrhundert hat. Im Zuge der weitlĂ€ufigen EroberungszĂŒge des oströmischen Kaisers Justinian wurde der Felsen militĂ€risch ausgebaut. Außerdem erhielt der Ort eine Basilika.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Eine radikale Entscheidung
Rettungseinsatz nach dem Abbruch am Marmolata-Gletscher in den Dolomiten.


In der Folgezeit entwickelte sich die Republik Ragusa unter dem Protektorat des Byzantinischen Reiches zu einem wichtigen HandelsstĂŒtzpunkt im Mittelmeerraum. Die Bevölkerung, die mehrheitlich aus Kroaten und geflohenen Römern aus Epidaurum bestand, begann allmĂ€hlich, sich zu vermischen. So entstanden unter dem Eindruck politischer SouverĂ€nitĂ€t ein ZusammengehörigkeitsgefĂŒhl und ein BĂŒrgergedanke im mĂ€chtigen Stadtstaat. Im Anschluss an die KreuzzĂŒge, wĂ€hrend derer das Byzantinische Reich an Prestige verloren hatte, kam Dubrovnik unter die Oberhoheit der Handelsrepublik Venedig. Zwischen dem 14. und dem 18. Jahrhundert war die Republik Ragusa schließlich ein vollends unabhĂ€ngiger Freistaat.


Dubrovnik - Perle an der kroatischen Adria

Dubrovnik - Perle an der kroatischen Adria
Dubrovnik - Perle an der kroatischen Adria
+6

Nach mehreren Katastrophen (darunter ein Erdbeben 1667 und die Eroberung durch napoleonische Truppen) gehörte die Republik erst zum österreichischen Kaiserreich und spÀter zum Vielvölkerstaat Jugoslawien. Seit 1991 ist Dubrovnik Teil des neuen kroatischen Nationalstaats.

Spaziergang durch Dubrovniks mittelalterliche Altstadt

Die schillernde Geschichte Dubrovniks schlĂ€gt sich auch im Stadtbild nieder. Die Silhouette der Altstadt ist seit dem Mittelalter nahezu unverĂ€ndert geblieben. Zu den Besonderheiten der Stadt an der Adria gehört die harmonische VollstĂ€ndigkeit aller vergangenen Stilrichtungen. Hier treffen Barock, Renaissance und Mittelalter in einer geschmackvollen Mixtur aufeinander. Die Architektur der Stadt wird regelmĂ€ĂŸig gewartet und gilt dank ihres ausgezeichneten Zustands als eine der detailgetreusten Abbildungen des Mittelalters. Mit ihren kleinen KrĂ€merlĂ€den, mittelalterlichen Gassen und geschichtstrĂ€chtigen Bauwerken erlaubt die Stadt ihren Besuchern, die einstige Bedeutung des Stadtstaates in sich aufzusaugen und zu konservieren.

Paradiesische StrÀnde am tiefblauen Meer

Durch die Lage am Mittelmeer verfĂŒgt Dubrovnik ĂŒber einige Strandabschnitte, die sich in nĂ€chster NĂ€he zur Altstadt befinden. Neben den an der Adria verbreiteten KiesstrĂ€nden gibt es eine Reihe herrlicher SandstrĂ€nde. Das azurblaue Meer der AdriakĂŒste hat den Ruf, aus dem Weltall als blauester Punkt der Erde erkennbar zu sein. Doch das Meer besticht nicht nur durch seine Farbe, es ist obendrein seicht und angenehm warm.

Zu den beliebtesten StrĂ€nden der Region zĂ€hlen der Banje Strand und der St. Jakob Strand. Der berĂŒhmteste Strandabschnitt ist der Copacabana Strand. Er liegt zwar etwas außerhalb, macht dies durch eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten wieder wett.

Dubrovniks SehenswĂŒrdigkeiten - Relikte mittelalterlicher und frĂŒhneuzeitlicher Geschichte

Dubrovnik beinhaltet eine Vielzahl beeindruckender SehenswĂŒrdigkeiten. Reisende werden sich von der ersten Minute an in die dichte mittelalterliche Stadtmauer verlieben, die von der Tiefebene hinauf auf den Felsen fĂŒhrt und die Stadt gĂ€nzlich umgibt. Innerhalb der ausgezeichnet erhaltenen Stadtmauern lohnen sich Besuche des stĂ€dtischen Rathauses und des Zollhauses, die mittelalterliches Flair versprĂŒhen. Wer sich fĂŒr Kirchengeschichte und Sakralbauten interessiert, wird vor allem von der barocken Kathedrale MariĂ€ Himmelfahrt angetan sein.

Ein weiterer Blickfang findet sich im berĂŒchtigten Stadthafen von Dubrovnik, der in vergangenen Zeiten als Umschlagplatz vieler Waren aus dem Orient fungierte. Das stĂ€dtische Theater, eines der Ă€ltesten Europas, ist noch immer in Betrieb und fĂŒr Zuschauer begehbar. Die grĂ¶ĂŸte SehenswĂŒrdigkeit bleibt jedoch das große Ganze, die Altstadt Dubrovniks in ihrer imposanten Gesamtheit. Nirgendwo sonst treffen so mannigfaltige kulturelle, kĂŒnstlerische und geschichtliche SphĂ€ren in einem derart abgestimmten Einklang aufeinander.

Nicht nur Geschichte, sondern auch Geschehen

Dubrovnik, das ist einerseits eine Stadt, die stolz auf ihre Vergangenheit ist und gewissermaßen im positiven Sinne auf der Stelle tritt. Doch vor allem in den letzten Jahren hat sich die Stadt auch als Schauplatz großer Film- und Serienprojekte etabliert. Große Produktionen wie die achte Auskopplung der Star-Wars-Reihe oder die erfolgreiche Fantasyserie "Game of Thrones" wurden in Dubrovnik gedreht.

Insbesondere letztere begeistert seit 2011 Fans und Zuschauer auf der ganzen Welt. Als Königsmund, Hauptstadt der sieben Königslande, dĂŒrften viele Serienfans Dubrovnik wiedererkennen. Obwohl Bauten wie die Septe von Baelor oder der Rote Bergfried in der realen Stadt fehlen, entfĂŒhren die Gassen und KĂŒstenabschnitte den Besucher in eine authentische Kulisse, die die AtmosphĂ€re der Fernsehserie aufleben lĂ€sst. Auch die Serienhelden des Intrigenepos tauchen immer wieder ein in die Innenstadt der temperamentvollen, brodelnden Stadt. Doch wo die Bevölkerung hier zumeist als unheilvoll köchelnde Naturgewalt prĂ€sentiert wird, sind die eigentlichen Bewohner der kroatischen Stadt liebenswert, bodenstĂ€ndig und reserviert.

Vor kurzem sickerte durch, dass der achte Star-Wars-Film zum Teil in Dubrovnik gedreht wird. Details zur Handlung sind bislang nicht bekannt. Sicher scheint aber, dass Dubrovnik sich seiner Aufgabe mehr als wĂŒrdig erweisen wird.

Die beste Zeit fĂŒr eine Reise in Kroatiens SĂŒden

Sonne satt und traumhaftes Strandwetter - das erhoffen sich die meisten Urlauber von einer Reise nach Kroatien. In dem kleinen Land an der Adria gilt wie in Resteuropa: je sĂŒdlicher, desto wĂ€rmer. Und Dubrovnik liegt im Ă€ußersten SĂŒden Kroatiens. Dementsprechend ist das Klima in der Hafenstadt ganzjĂ€hrig mild. WĂ€hrend der Wintermonate kĂŒhlt das Wetter hier auch ab, doch mit einer Durchschnittstemperatur von etwa acht Grad Celsius ist der Januar als kĂ€ltester Monat immer noch recht warm.

Die beste Reisezeit fĂ€llt in den Zeitraum zwischen Juli und August, wenn die Sonne krĂ€ftig scheint und sich die Regentage dem Nullpunkt nĂ€hern. Gerade einmal sieben Regentage zĂ€hlen die beiden Monate im Schnitt. Dank erfrischender Winde vom Mittelmeer brennt sich die hohe Temperatur keineswegs in die Haut. FĂŒr einen ausgedehnten Strand- und Badeurlaub eignet sich Dubrovnik somit vor allem im Hochsommer. Eine Stadtbesichtigung ist das ganze Jahr ĂŒber empfehlenswert. Schließlich gehört Dubrovnik zu den niederschlagsĂ€rmeren StĂ€dten Europas, die mit mediterranem Wetter ĂŒberzeugt.

Loading...
Loading...
Loading...

Tipps zur Anreise nach Dubrovnik

Dubrovnik mag zwar eine kleine Stadt sein, doch ihr SelbstverstĂ€ndnis spiegelt sich auch in der Infrastruktur wider. Sie besitzt einen eigenen Flughafen, der etwa 20 Kilometer sĂŒdöstlich von der Kernstadt beheimatet ist. Obwohl der Flughafen eher zu den kleineren gehört, herrscht hier reger Betrieb. Die Hauptfluggesellschaft Croatia Airlines steuert mehrere internationale Destinationen an. Außerdem fliegen auch andere bekannte Airlines wie Austrian Airlines oder Germanwings von Dubrovnik ab.

Über den Landweg ist Dubrovnik ebenfalls gut zu erreichen. Von Split, der zweitgrĂ¶ĂŸten Stadt Kroatiens, fahren tĂ€glich Busse in die kleine Stadt am sĂŒdlichen Zipfel. Das Straßenbahnnetz verbindet Dubrovnik mit vielen kleineren Orten in der Umgebung, aber auch mit grĂ¶ĂŸeren StĂ€dten wie Zadar oder Split. DarĂŒber hinaus ist es möglich, eine FĂ€hre zu nehmen. FĂ€hren verkehren auf den Routen Zadar - Dubrovnik und Split - Dubrovnik sowie zwischen Dubrovnik und den Inseln, die vor dem Festland liegen. Über die E68 und die D8 gelangt man entspannt per Auto von Split nach Dubrovnik. Die Fahrtzeit betrĂ€gt circa drei Stunden. Die Entlohnung fĂŒr die MĂŒhe: Die Autostrecke fĂŒhrt entlang der KĂŒste.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ErdbebenEuropaKroatienMittelmeerVenedig
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website