t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeLebenReisenEuropaSpanien

FKK in Spanien: Nudisten wehren sich gegen Textilinvasion


FKK in Spanien
Zu viel Textil und kein Respekt: Nudisten fühlen sich diskriminiert

Von t-online, dom

22.08.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0299637247Vergrößern des BildesEine Frau hat am Strand die Hüllen fallen lassen (Symbolbild): An FKK-Stränden haben Badegäste in Textil nichts zu suchen. (Quelle: IMAGO/Zoonar.com/Sofiia Potanina)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In Spanien haben Liebhaber des Nacktbadens die Nase voll davon, dass Badegäste in Textil ihre Strände bevölkern. Sie fühlen sich diskriminiert – und schlagen zurück.

Raus aus den Klamotten und rein ins Vergnügen: Das Nacktbaden hat an spanischen Stränden Tradition. Allerdings offenbar nicht bei vielen Touristen. Sie respektieren die Strandordnungen der heimischen FKK-Liebhaber nicht und tragen Bikinis, Badehosen oder Badeanzüge, bemängeln Nudisten in Katalonien und wenden sich an die Politik.

"Früher kamen die Leute an den FKK-Strand und zogen sich entweder aus oder gingen wieder, wenn sie nicht nackt sein wollten", sagte Segimon Rovira, Naturist aus Katalonien, der britischen Tageszeitung "The Guardian". "Jetzt bleiben sie und behalten ihre Badesachen an. Diese Leute wissen nicht, dass Freikörperbader sich unwohl fühlen, wenn andere bekleidet sind. Wir empfinden das als Mangel an Respekt."

Am schlimmsten seien die Instagram- und TikTok-Badegäste, die sich spanische Strände nur deshalb aussuchten, um ihre Social-Media-Accounts mit Selfies und Videos zu befüllen. "Ich will nicht nackt im Hintergrund eines solchen Fotos sein, das öffentlich gepostet wird", so Rovira.

Regierung soll gegen Diskriminierung vorgehen

Der Naturist hat deshalb mit Gleichgesinnten die "Naturisten-Nudisten-Föderation Kataloniens" gegründet. In einem kürzlich veröffentlichten Schreiben richtete der Verband einen dringenden Appell an die Regierung der autonomen Region und bat um ein Treffen.

Geht es nach dem Willen der Nudisten, muss die wachsende Diskriminierung auf höchster Ebene diskutiert werden. Es handle sich nicht um eine Befindlichkeit, sondern eine steigende Anzahl von Vorfällen von Schikane gegen Freikörperbader. Dazu gehöre der wachsende Tourismusboom, der mit Reiseblogs und riesiger Social-Media-Präsenz einhergehe, so Rovira.

Rovira: Nudisten respektieren Textil-Liebhaber

FKK-Fans hingegen würden die bekleideten Badegäste im höchsten Maße respektieren, betont Rovira: "Nudismus ist in Spanien nicht verboten, man kann es an jedem Strand praktizieren. Aber um die Leute nicht zu stören, gehen wir lieber an Strände, die traditionell FKK-Strände sind und an denen die meisten Menschen nackt sind. Wir möchten, dass die Menschen dies respektieren."

Wird die Regierung Kataloniens sich mit der Problematik befassen? Bislang blieb eine Antwort der Mächtigen aus.

Verwendete Quellen
  • The Guardian: "‘A lack of respect’: Catalonian nudists campaign against clothed tourists" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website