Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

FKK-Regeln: Das sollten Nacktbader im Ausland beachten

Andere Länder, andere Sitten  

FKK-Regeln: Das sollten Nacktbader im Ausland beachten

Von Ron Schlesinger

10.05.2019, 13:40 Uhr
FKK-Regeln: Das sollten Nacktbader im Ausland beachten. Junges Paar badet nackt im Meer: FKK ist nicht überall gerne gesehen. Urlauber sollten sich vorher informieren. (Quelle: imago images/Harald Lange)

Junges Paar badet nackt im Meer: FKK ist nicht überall gerne gesehen. Urlauber sollten sich vorher informieren. (Quelle: Harald Lange/imago images)

Viele Urlauber schwören auf FKK. Doch es gibt einige Regeln, an die sich Nacktbader halten sollten – vor allem im Ausland.

Nackt am Strand ist für Anhänger der Freikörperkultur völlig normal. Dennoch ist FKK nicht in allen Ländern gern gesehen. Für einige Normal-Urlauber und Einheimische wirken die Nudisten eher anstößig. Mehr noch: Wer sich an öffentlichen Stränden komplett nackig macht, dem drohen empfindliche Geldstrafen.

Deshalb sollten Nacktbader die Vorschriften des jeweiligen Landes genau kennen. Wir stellen die FKK-Regeln für Ihren Urlaub zu den beliebtesten Reisezielen vor:

Spanien

In einem der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen ist FKK an öffentlichen Stränden grundsätzlich verboten. Wer sich nicht daran hält, riskiert eine hohe Geldstrafe. Der Grund: Nacktbaden ist dort kein von der Verfassung geschütztes Grundrecht. Das bestätigte das Oberste Gericht des Landes letztmalig in einem Urteil von 2015 und wies damals die Klage von Nudistenverbänden ab. Aber: Es ist für Frauen erlaubt, an allen Stränden in Spanien, oben ohne zu baden.

Unser Tipp
FKK-Strände, Playas Nudistas, gibt es in Spanien trotzdem, wie zum Beispiel Playa el Torn im Nordosten des Landes. Dieser ist nur 25 Kilometer von Tarragona entfernt und gilt als familienfreundlich.

Mallorca

Cala Torta: An dem 150 Meter langen Strand sonnen sich nicht nur FKK-Freunde. Dennoch zählt er neben Son Real zu den beliebtesten FKK-Stränden auf der Baleareninsel. (Quelle: imago images/Schöning)Cala Torta: An dem 150 Meter langen Strand sonnen sich nicht nur FKK-Freunde. Dennoch zählt er neben Son Real zu den beliebtesten FKK-Stränden auf der Baleareninsel. (Quelle: Schöning/imago images)

Auf der zu Spanien gehörenden Mittelmeerinsel Mallorca ist Nacktbaden seit 2014 ebenso verboten. Alle, die sich dabei erwischen lassen, riskieren eine Geldstrafe von bis zu 200 Euro. Wer sich nur oben ohne am Strand sonnt, hat von den Ordnungshütern auch hier nichts zu befürchten. Dennoch gibt es ebenso auf Mallorca einige Stellen, an denen Sie bedenkenlos nackt baden können. 

Unser Tipp
Das "Mallorca Magazin" hat 2017 die beliebtesten FKK-Strände gekürt, darunter ist auch Son Real. Dieser ist etwa zwölf Kilometer von Can Picafort entfernt. Er liegt abgelegen und ist deshalb eher bei Einheimischen bekannt.

Italien

Auch in Bella Italia gilt an öffentlichen Stränden Bikini- oder Badehosenpflicht: FKK ist strikt verboten – sogar für Kinder. Laut "Il Venerdi", der Wochenbeilage der Tageszeitung "la Repubblica", gibt es in Italien gerade einmal acht autorisierte FKK-Strände. Alle anderen sind nur geduldet und können von den Lokalpolitikern vor Ort nach Lust und Laune verboten werden.

Unser Tipp
Einer der schönsten offiziellen FKK-Strände liegt in der Region Kalabrien, wenige Kilometer südlich von Crotone: Pizzo Greco. Der weite Strand fällt langsam ins Meer ab. Deshalb ist er gut für Nichtschwimmer und Kinder geeignet.

Frankreich

Cap d'Agde: Für viele Nacktbader gilt Cap d'Agde als die beste FKK-Anlage der Welt – wohl auch wegen der malerischen Strände. (Quelle: imago images/Hans Blossey)Cap d'Agde: Für viele Nacktbader gilt Cap d'Agde als die beste FKK-Anlage der Welt – wohl auch wegen der malerischen Strände. (Quelle: Hans Blossey/imago images)

FKK-ler fühlen sich zwischen Calais und Marseille wie "Gott in Frankreich", weil es dort viele Nacktbadestrände gibt, vor allem an der Atlantik- und der Mittelmeerküste. Zudem wird an den meisten öffentlichen Stränden oben ohne toleriert. Ausnahme ist die zu Frankreich gehörende Mittelmeerinsel Korsika: Hier droht eine Geldstrafe, wenn Sie die Hüllen fallen lassen.

Unser Tipp
Am Cap d'Agde, direkt an der französischen Mittelmeerküste, liegt das größte Naturisten-Zentrum der Welt. Der Ort hat mehrere feinsandige Strände zu bieten. Von den insgesamt 14 Kilometer langen Küstenstreifen sind zwei ausschließlich FKK-lern vorbehalten.



Griechenland

Hellas ist kein Mekka für Anhänger der Freikörperkultur. Es gibt nur wenige ausgewiesene FKK-Strände. Diese befinden sich zumeist auf den touristisch erschlossenen Inseln. Ansonsten ist Nacktbaden offiziell in Griechenland verboten. Auch wenn sich Frauen oben ohne sonnen können, ist das zwar akzeptiert – von den Einheimischen wird das dennoch nicht gern gesehen.

Unser Tipp
Auf den Inseln Mykonos und Rhodos gibt es ausgewiesene FKK-Strände. Ein Geheimtipp ist bisher noch die unbewohnte Insel Chrysi. Hier ist Nacktbaden kein Problem, weil sich auf die Insel südlich von Kreta ohnehin nur Camper verirren.

Kroatien

Stipanska: Ausflugsboote ankern vor der Insel Stipanska. Im Hintergrund sieht man die Insel Hvar. (Quelle: imago images/imagebroker)Stipanska: Ausflugsboote ankern vor der Insel Stipanska. Im Hintergrund sieht man die Insel Hvar. (Quelle: imagebroker/imago images)

Seit 1953, als Kroatien noch Teil der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien war, darf in dem Land ganz offiziell an ausgewiesenen FKK-Stränden nackt gebadet werden. Heute gilt Kroatien neben Frankreich als Paradies für textilfreies Baden. Auch an nicht extra ausgewiesenen Stränden wird Nacktbaden toleriert.

Unser Tipp:
Die Inselgruppe vor Hvar in der Adria bietet zwei beliebte FKK-Strände – das winzige Eiland Jerolim und den Strand Stipanska auf der Insel Markinovac. Der Strand kann via Taxiboot aus der Stadt Hvar oder mit einem privaten Boot erreicht werden.

Tunesien

Nicht nur FKK, sondern auch oben ohne ist in dem nordafrikanischen Land strikt verboten. Letzteres wird mitunter in manchen Touristengebieten zumindest toleriert.

Unser Tipp
Auch wenn an Hotelstränden und Pools nackte Haut mehr oder weniger erlaubt ist: Urlauber sollten sich immer bewusst sein, dass sie damit Moralvorstellungen und Sitten des islamischen Landes nicht respektieren.

Türkei

Antalya: Der Ort punktet mit langen Sandstränden, türkisfarbenem Meer und malerischen Naturlandschaften. (Quelle: imago images/Steffen Schellhorn)Antalya: Der Ort punktet mit langen Sandstränden, türkisfarbenem Meer und malerischen Naturlandschaften. (Quelle: Steffen Schellhorn/imago images)

Freikörperkultur und Oben-ohne-Sonnen an Badestränden sind in dem islamischen Land strikt verboten. Das gilt auch für Urlauber innerhalb von Ferienresorts. Wer sich nicht daran hält, riskiert eine hohe Geldstrafe.

Unser Tipp
Es gibt einige wenige Clubanlagen, die sich auf FKK spezialisiert haben – auch in der Nähe bekannter Touristenziele wie Antalya oder Izmir.

Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt: Deutsche können ihren FKK-Urlaub auch in der Heimat verbringen – zum Beispiel auf FKK-Wanderwegen. In Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gibt es bereits offizielle Nacktwandersteige. Auch Brandenburg plant einen FKK-Wanderweg.


Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal