Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Fernreisen >

Beeindruckender "Titanic"-Nachbau eröffnet

Die "Titanic" ist wieder aufgetaucht

09.04.2010, 14:49 Uhr | Kerstin Seitz/tmn, t-online.de, dpa-tmn

Beeindruckender "Titanic"-Nachbau eröffnet. Das neue Titanic-Museum (Foto: www.titanicattraction.com)

Das neue Titanic-Museum (Foto: www.titanicattraction.com)

Sie war riesig, beeindruckend und galt als unsinkbar - hat die USA allerdings nie erreicht. Aufgrund ihres gigantischen Ausmaßes hatten 2200 Passagiere auf dem damals größten Schiff der Welt Platz - und das wurde ihnen zum Verhängnis. Denn als die "Titanic" am 14. April 1912 mit einem Eisberg zusammenstieß und in der Nacht unterging, riss der Megaliner rund 1500 Passagiere mit in den Tod, da es zu wenige Rettungsboote gab. Der Untergang der Titanic war eine der größten Katastrophen der Seefahrt. In Tennessee wurde das Prachtschiff nun nachgebaut und lädt Besucher ein, in den Mythos einzutauchen und ganz neue Einblicke in die schreckliche Nacht im April 1912 zu bekommen. Gänsehaut garantiert. Bewundern Sie das Schiff und die Ausstellung auch in unserer Foto-Serie.

Maßstab 2:1

Zugegeben, der Maßstab des Nachbaus ist 1:2, also ist die Neo-"Titanic" nur halb so groß wie das Original. Außerdem beschränkt sich die Nachbildung auf den Bug. Dennoch ist sie nicht weniger beeindruckend. Zwar gibt es heutzutage wesentlich größere Pötte, dennoch hat dieses Schiff, nicht zuletzt durch seine tragische Geschichte, einen ganz eigenen Charme. Im Urlaubsort Pigeon Forge ist ein neues, gut ausgestattetes Museum entstanden, das Fundstücke aus dem 1912 im Atlantik gesunkenen Luxusschiff zeigt. Das Gebäude wurde im Maßstab 1:2 als Kopie der Bughälfte des legendären Schiffs errichtet. Zu sehen bekommen die Besucher unter anderem Decksessel und Schwimmwesten, die nach dem Untergang vor 98 Jahren aus den eisigen Fluten des Ozeans gefischt wurden. Damals hat sie die USA nicht erreicht - nun ist sie doch dort angekommen.

Weitere Informationen

Pigeon Forge liegt an der Zugangsstraße zum Great Smoky Mountains Nationalpark. In den USA ist der Ort auch wegen des Themenparks "Dollywood" bekannt, der von der Country-Sängerin Dolly Parton betrieben wird. Die neue Attraktion ist das zweite "Titanic"-Museum in diesem Stil - das andere finden Reisende im Bundesstaat Missouri westlich des Mississippis. Der Neubau kostete den Angaben zufolge 25 Millionen Dollar (18,7 Millionen Euro). Für Erwachsene kostet der Eintritt 23 Dollar (17,20 Euro), Kinder zahlen knapp die Hälfte. www.titanicattraction.com

t-online.de Shop Hartschalengepäck zu tollen Preisen
t-online.de Shop Sprachcomputer

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Fernreisen

shopping-portal