Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Reisen in der Corona-Zeit: Bis Ende Juli keine Aida-Cruises-Kreuzfahrten

Corona-Pause  

Bis Ende Juli keine Kreuzfahrten mit Aida Cruises

27.05.2020, 16:50 Uhr | dpa

Reisen in der Corona-Zeit: Bis Ende Juli keine Aida-Cruises-Kreuzfahrten. Aida Cruises: Ein Blick auf das Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" bei der Überführung auf der Ems. (Quelle: dpa/Mohssen Assanimoghaddam)

Aida Cruises: Ein Blick auf das Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" bei der Überführung auf der Ems. (Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa)

Schlechte Nachrichten für Kreuzfahrt-Urlauber: Aida sagt aufgrund der Corona-Epidemie weitere Schiffsreisen ab – betroffen sind alle Kreuzfahrten bis Ende Juli 2020.

Bis zum 31. Juli wird weiter keines der 14 Kreuzfahrtschiffe der Rostocker Reederei Aida Cruises auf den Weltmeeren unterwegs sein. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Rostock mit. Der Grund: In vielen von Aida angelaufenen Destinationen seien die Regelungen für den internationalen Tourismus noch in Abstimmungsprozessen.

Die konkreten Bedingungen für einen Neustart nach der Corona-Krise seien noch nicht geklärt. Um den Gästen die notwendige Planungssicherheit für ihren Urlaub zu geben, müsse die seit Mitte März dauernde vollständige Unterbrechung nun bis Ende Juli ausgedehnt werden.

Reisepreis wird als Guthaben plus Bonus zurückgelegt

"Der Schutz der Gesundheit von Gästen und Besatzungsmitgliedern hat jederzeit höchste Priorität", sagte Aida-Sprecher Hansjörg Kunze. Dazu stehe Aida in enger Abstimmung mit den nationalen und internationalen Behörden und Gesundheitsorganisationen.

Für Gäste, die ihren Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt antreten wollten, werde der bereits gezahlte Reisepreis als Guthaben plus einem zehnprozentigen Bonus zurückgelegt. Dieses Guthaben könne bei Buchungen bis Ende 2021 eingesetzt werden. Gästen, die dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen möchten, werde auf Wunsch der Reisepreis in Höhe der bereits geleisteten Zahlung erstattet.

Um den Reisebürovertrieb weiter zu unterstützen, werde Aida einen Liquiditätsvorschuss auszahlen. Dieser liege bei zehn Prozent des Guthabens und werde dem Vertriebspartner überwiesen, sobald Aida das Reiseguthaben für den gemeinsamen Kunden angelegt hat.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal