Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Corona-Krise: Das sollten sie im Österreich-Urlaub beachten | Coronavirus | Reisen

Verschärfte Maskenpflicht  

Das sollten Sie im Österreich-Urlaub beachten

27.07.2020, 05:57 Uhr
Corona-Krise: Das sollten sie im Österreich-Urlaub beachten | Coronavirus | Reisen. Landschaft um den Lünersee in Vorarlberg: Berge, Seen und Wanderwege zeichnen Österreich aus. (Quelle: imago images/CHROMORANGE)

Landschaft um den Lünersee in Vorarlberg: Berge, Seen und Wanderwege zeichnen Österreich aus. (Quelle: CHROMORANGE/imago images)

Als eines der ersten Länder Europas hat Österreich den Lockdown schrittweise beendet. Jetzt führt das Urlaubsland die Maskenpflicht wieder ein. Was bedeuten die steigenden Corona-Zahlen für Touristen?

Bereits seit Mitte Mai hat Österreich schrittweise Gastronomie, Hotels und Freizeitangebote wieder geöffnet. Nachdem die Maskenpflicht zunächst nur noch für den Öffentlichen Nahverkehr galt, rudert das Nachbarland jetzt wegen wieder steigender Infektionszahlen zurück. Was sollten Sie deshalb im Urlaub in Österreich beachten?

Was gilt aktuell für Österreich?

Die Außengrenzen zu Österreich sind geöffnet und mit Ausnahme von Bulgarien, Rumänien, Großbritannien, Schweden und Portugal ist zu allen EU-Ländern die Reisefreiheit wieder hergestellt. Für die Touristen aus den übrigen EU-Ländern sind keine Corona-Tests oder Quarantänemaßnahmen bei der Einreise mehr notwendig. Auch Urlauber aus dem Landkreis Gütersloh können wieder ohne Einschränkungen einreisen. 

Die Einreise aus Ländern außerhalb des Schengenraums über den Luftweg ist für Drittstaatenangehörige hingegen verboten. Drittstaatenangehörige, die aus dem Schengenraum auf dem Luftweg einreisen, müssen ein Gesundheitszeugnis vorlegen und sich zunächst in zweiwöchige Quarantäne begeben. 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) kündigte allerdings auch schärfere Grenzkontrollen zu Ungarn und Slowenien an. Viele neue Corona-Fälle seien in jüngster Zeit von Reisenden eingeschleppt worden, die aus Ländern des Balkans zurückkehrten, sagte der Regierungschef. Außerdem könnten von dort nur noch Einreisen erfolgen, wenn ein von einem auch in Österreich anerkannten Labor ausgestellter negativer PCR-Test vorliege oder sich der Reisende in Quarantäne begebe.

Wann und wo gilt eine Maskenpflicht?

Als Reaktion auf steigende Corona-Infektionszahlen weitet Österreich die Maskenpflicht aus. In Supermärkten, Bank- und Postfilialen müsse ab dem 24. Juli wieder ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Zuletzt galt die Maskenpflicht nur in Bussen und Bahnen, im medizinischen Bereich sowie in einigen Regionen.

Seit Anfang Juli hatten sich in Österreich teils wieder mehr als 100 Menschen täglich angesteckt. "Es beginnt wieder ein bisschen zu brodeln", sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Das Tragen der Maske habe auch einen symbolischen Effekt, meinte Kurz. "Je mehr sie aus unserem Alltag verschwindet, desto stärker wird die Sorglosigkeit."

Die Maskenpflicht gilt deshalb: 

  • in öffentlichen Verkehrsmitteln 
  • in Seilbahnen 
  • in Taxen 
  • im Gesundheitsbereich wie bei Ärzten und in Apotheken 
  • ab 24. Juli: in Supermärkten, Post- und Bankfilialen
  • überall dort, wo der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann wie beim Friseur 

Großglockner Hochalpenstraße in Österreich: Viele Touristen kommen vor allem zum Bergwandern nach Österreich.  (Quelle: imago images/Jochen Tack )Großglockner Hochalpenstraße in Österreich: Viele Touristen kommen vor allem zum Bergwandern nach Österreich. (Quelle: Jochen Tack /imago images)

Besondere Regelungen gelten zudem regional: In Oberösterreich beispielsweise gilt seit dem 9. Juli eine generelle Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Das heißt, Sie müssen im Restaurant beispielsweise auf dem Weg zum Tisch oder zur Toilette eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. In allen Beherbergungs- und Freizeitbetrieben gilt eine Maskenpflicht, genauso wie in allen Geschäften und Supermärkten, Amtsgebäuden, Dienstleistungsbetrieben, im Gesundheitsbereich und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Zudem sind Sie verpflichtet, überall dort eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wo der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann. 

Auch in Kärnten gilt seit dem 10. Juli eine besondere Maskenpflicht in ausgewählten Tourismusorten. In den Tourismusgemeinden Velden, Pörtschach und Krumpendorf am Wörthersee und in St. Kanzian am Klopeiner See sind Sie verpflichtet, in der Zeit zwischen 21 Uhr und 2 Uhr nachts generell eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die genauen Bestimmungen können Sie hier in der Landesverordnung nachlesen. 

Wie können Sie einreisen?

Aus Deutschland können Sie am einfachsten über den Landweg mit dem Auto oder der Bahn einreisen. Die Grenzen sind wieder geöffnet und der grenzüberschreitende Bahnverkehr wurde ebenfalls wieder aufgenommen. Es gibt nur noch stichprobenartige Kontrollen an der Grenze. 

Auch die österreichischen Flughäfen sind mit einem eingeschränkten Angebot wieder in Betrieb. Auch Austrian Airlines fliegen wieder – Sie sollten sich allerdings vorab informieren, ob ein geplanter Flug tatsächlich stattfindet, da das Angebot noch begrenzt ist. 

Bis vorläufig Ende Juli gilt zudem ein Landeverbot für Flüge aus folgenden Ländern: 

  • Ägypten
  • Albanien
  • Bosnien-Herzegowina
  • Bulgarien
  • Iran
  • Kosovo
  • Moldau
  • Montenegro
  • Nordmazedonien
  • Portugal
  • Rumänien
  • Russland
  • Schweden
  • Serbien
  • Ukraine
  • Vereinigtes Königreich
  • China
  • Weißrussland

Am Flughafen Wien können Sie sich zudem kostenpflichtig auf das Coronavirus testen lassen. Innerhalb von etwa drei Stunden liegt dann das Ergebnis vor. Sie sollten sich allerdings vorab anmelden. 

Können Sie wieder Hotels und Unterkünfte buchen?

Ja, Hotels und Unterkünfte können wieder relativ normal gebucht werden. Es gelten allerdings strenge Hygiene- und Abstandsregelungen. 

Zusätzlich gilt beispielsweise für die Almhütten in Kärnten, dass Sie einen eigenen Schlafsack und Posterbezug mitbringen sollen. Im Bettenlager müssen mindestens 1,50 Meter Abstand zu haushaltsfremden Personen gehalten werden und Übernachtungen sollten Sie immer vorher reservieren. 

Wien: Wer nicht so gern wandert, den zieht es oft in die österreichische Hauptstadt.  (Quelle: imago images/Xinhua)Wien: Wer nicht so gern wandert, den zieht es oft in die österreichische Hauptstadt. (Quelle: Xinhua/imago images)

Welche Beschränkungen erwarten Sie in Österreich?

Mittlerweile haben in Österreich sowohl Restaurants als auch Museen, Sehenswürdigkeiten, Schwimm- und Freibäder, Tierparks, Seilbahnen und andere Touristenattraktionen wieder geöffnet. Für vieles sollten Sie sich allerdings vorab über mögliche besondere Bedingungen informieren und sich zudem online anmelden. 

In Restaurants sollten Sie vorab nach Möglichkeit einen Tisch reservieren und bei der Ankunft eine Gesichtsmaske tragen. Die gleichen Regeln gelten in Nachtlokalen – zusätzlich gilt ab ein Uhr nachts eine Sperrstunde. 

Veranstaltungen dürfen mit bis zu 250 Personen in Innenräumen und bis zu 500 Personen draußen wieder stattfinden. Ab dem 1. August erhöhen sich die Teilnehmerzahlen auf 500 bzw. 750 Personen. 

Wie ist die aktuelle Zahl der Infektionen?

Insgesamt war Österreich bisher eher weniger stark von der Corona-Pandemie betroffen. Es gab und gibt jedoch immer wieder größere lokale Ausbrüche des Virus, die zu neuen Einschränkungen führen. 

Laut Johns Hopkins University gab es in Österreich bisher (Stand: 22. Juli 2020) insgesamt rund 19.700 bestätigte Coronavirus-Infektionen. 711 Menschen sind an Covid-19 gestorben, rund 17.600 sind bisher genesen. Aktuell gibt es demnach noch rund 1.300 aktive bestätigte Coronavirus-Fälle in Österreich. 

Das österreichische Gesundheitsministerium vermeldet zusätzlich die Zahlen für die einzelnen Bundesländer und zeigt eine epidemiologische Kurve. Daran ist erkennbar, dass die Zahlen der täglich neu gemeldeten Corona-Infektionen etwa seit Anfang Juli wieder leicht ansteigen. Im Mai und Juni gab es täglich etwa 10 bis 50 bestätigte Neuinfektionen, mittlerweile liegt der Wert an vielen Tagen wieder deutlich über 100, teilweise sogar über 150. Die meisten aktiven Fälle gibt es momentan laut Gesundheitsministerium in Oberösterreich und Wien mit je etwas mehr als 450 aktiven Fällen. 

Verwendete Quellen:
  • Offizielles Tourismus Portal Österreich
  • Oberösterreich Tourismus Information
  • Offizielles Tourismusportal des Landes Kärnten
  • Gesundheitsministerium Österreich
  • Johns Hopkins University
  • Auswärtiges Amt
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal