Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Urlaub in Corona-Krise: Reiseveranstalter will nur noch Geimpfte in Hotels lassen

Kinder mit Test  

Reiseveranstalter will nur noch Geimpfte in Hotels lassen

09.07.2021, 15:15 Uhr | dpa

Urlaub in Corona-Krise: Reiseveranstalter will nur noch Geimpfte in Hotels lassen. Allsun-Hotel auf Fuerteventura: Hier dürfen Ungeimpfte bald nicht mehr Urlaub machen. (Quelle: imago images/Manfred Segerer)

Allsun-Hotel auf Fuerteventura: Hier dürfen Ungeimpfte bald nicht mehr Urlaub machen. (Quelle: Manfred Segerer/imago images)

Urlaub nur noch für Geimpfte und Genesene: Das plant ein großer Touristikkonzern. Wer nicht geimpft ist, soll in den Hotels des Unternehmens nicht mehr übernachten dürfen. Für Kinder gilt eine Ausnahme.

Der Touristikkonzern Alltours will in den konzerneigenen Allsun-Hotels ab Ende Oktober erwachsene Gäste nur noch aufnehmen, wenn sie über einen Corona-Impfschutz oder einen Genesenennachweis verfügen. Der Schritt sei Teil seines umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzeptes, teilte das Reiseunternehmen am Freitag in Düsseldorf mit.

Hotel nur noch für Geimpfte ab Wintersaison

Die Neuregelung gelte ab dem Beginn der Wintersaison am 31. Oktober 2021. "Da inzwischen genügend Impfstoff zur Verfügung steht, können sich bis dahin alle Erwachsenen impfen lassen."

Kinder und Jugendliche im Alter von zwei bis 17 Jahren benötigen dagegen nur einen Nachweis über einen negativen Corona-Test. Einen Tag nach der Ankunft werde dann im Hotel bei ihnen ein zweiter kostenloser Antigen-Test durchgeführt. Kinder unter zwei Jahren benötigen keinen Test.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: