Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Kreuzfahrten >

Die besten Spartipps für Ihre Kreuzfahrt

Clever reisen  

Die besten zehn Spartipps für Ihre Kreuzfahrt

01.08.2019, 16:22 Uhr | Hans-Werner Rodrian/SRT

Die besten Kreuzfahrtschiffe der Welt. (Screenshot: t-online.de)
Die besten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Schiff-Kritiker Douglas Ward hat seinen berühmten Kreuzfahrtschiff-Guide für 2017 herausgebracht.

Die besten Kreuzfahrtschiffe der Welt


Sparen und trotzdem genießen: Wenn Sie zehn einfache Tipps beachten, können Sie bei einer Kreuzfahrt entspannen ohne ein Vermögen auszugeben. 

Immer neue Schiffe und spektakuläre Rabatte: Wer behält da den Überblick? Kein Wunder, dass mancher Urlauber nur noch verwirrt ist. Wir verraten, wie Sie die richtige Kreuzfahrt für sich finden – und dabei kein Vermögen ausgeben. 

1. Preise vergleichen

Wie bei Pauschalreisen an Land gibt es die gleiche Route und oft sogar dasselbe Schiff bei unterschiedlichen Zwischenhändlern zu anderen Preisen. Vergleichsportale helfen Ihnen, den Überblick zu behalten. Aber nicht vergessen: Auch die Vergleichsseiten wollen Geld verdienen. 

2. Leistungen vergleichen

Ist auf dem gewählten Schiff wirklich alles inklusive oder müssen Sie für jedes Glas Wasser extra bezahlen? Was nützt die schönste 499-Euro-Kreuzfahrt, wenn später ein Glas Wein elf Euro und ein Cocktail 15 Euro extra kostet? Oft bieten Kreuzfahrtschiffe dann Getränkepauschalen an. Doch die kosten leicht mal 40 oder 50 Euro – täglich. Auch wenn Sie den ganzen Tag bei einem Landausflug verbracht haben. 

3. Trinkgelder beachten

Die meisten US-Reedereien berechnen Trinkgelder automatisch. In diesen Fällen bezahlen Sie zehn bis 15 Euro zusätzlich – pro Person und Tag. Das Trinkgeld wird meist direkt vom Bordkonto abgebucht. Bei einigen Reedereien sind die Trinkgelder an Bord bereits inklusive – zum Beispiel bei Aida und Tui Cruises. 

4. Anreisekosten berücksichtigen

Irgendwie müssen Sie zum Schiff kommen. Dafür bieten die Reedereien zubuchbare Anreisepakete an, zum Beispiel Flug und Vorübernachtung in einem Hotel am Hafen. Billig sind diese Angebote allerdings nicht. Wenn Sie die Anreise selbst in die Hand nehmen oder im Reisebüro buchen, können Sie oft viel Geld sparen. Manchmal können Sie den Weg zum Kreuzfahrtschiff auch mit der Bahn oder einem günstigen Fernbus zurücklegen.  

Kreuzfahrtschiff in Schweden: Wenn Sie noch nie eine Kreuzfahrt gemacht haben, kann es sich lohnen, bei einer günstigeren Minikreuzfahrt auszuprobieren, ob diese Art zu reisen etwas für Sie ist.  (Quelle: Getty Images/Remus Kotsell)Kreuzfahrtschiff in Schweden: Wenn Sie noch nie eine Kreuzfahrt gemacht haben, kann es sich lohnen, bei einer günstigeren Minikreuzfahrt auszuprobieren, ob diese Art zu reisen etwas für Sie ist. (Quelle: Remus Kotsell/Getty Images)

5. Überführungsreisen wählen

Richtig sparen können Sie bei Kreuzfahrten zwischen Winter- und Sommersaison. Dann werden Schiffe etwa von der Karibik ins Mittelmeer verlegt. Solche Törns, auch "Repositionings" genannt, kosten oft nicht mal die Hälfte des normalen Preises. Meistens müssen Sie auch den Zuschlag für ein Einzelzimmer nicht bezahlen. Der Nachteil dieser Kreuzfahrten sind allerdings weniger Seetage und weniger Stopps. 

6. Frühbucherrabatte und Restplatzangebote mitnehmen

Kreuzfahrten sind Pauschalreisen – nur eben auf See. Wie an Land werden Gäste, die sich sehr früh entscheiden und buchen, mit hohen Rabatten gelockt. Wenn Ihnen umgekehrt Schiff und Route nicht so wichtig sind, finden Sie vermehrt auch lukrative Last-Minute-Offerten, weil manches Schiff am Ende doch nicht alle 3.000 Kabinen zum Normalpreis füllen konnte. 

7. Für Reisen mit Kindern ins Reisebüro gehen

Immer mehr Schiffe richten ihr Angebot auf Familien aus. An Bord erwarten Sie dann Rutschenparadiese und Kinderländer. Außerdem winken hohe Rabatte. Deren Berechnung ist allerdings in aller Regel zu kompliziert für Internetportale. Für Reisende mit Kindern lohnt sich deshalb der Gang in ein gutes Reisebüro. Das gilt übrigens auch ohne Kinder – wenn Sie einen guten Reiseberater haben. 

8. Erst mal auf einer Minikreuzfahrt schnuppern

Die günstigste Kreuzfahrt hat sich nicht gelohnt, wenn Sie die ganze Zeit seekrank sind. Um auszuprobieren, ob Schiffsreisen das Richtige für Sie sind, empfiehlt sich eine Schnupper- oder Minikreuzfahrt. Solche Touren gibt es bereits ab drei Nächten, zum Beispiel in der Ostsee. 

9. Landausflüge selber organisieren

Kenner wissen: Da lassen sich schnell Hunderte Euro sparen. Die Stadtrundfahrten und Bustouren der Reederei kosten nämlich schnell 100 Euro und mehr pro Tag. Wer selbst plant (zum Beispiel mit Hilfe der Ausflugs-Community Cruvidu), der kennt beim Einlaufen im Hafen bereits die Haltestelle des Linienbusses und kann sein Geld später beim Einkaufen oder in einem guten Restaurant ausgeben. Aber Achtung: Sie sind dann auch selbst dafür verantwortlich, pünktlich zurück an Bord zu sein. 



10. Eine Glückskabine buchen

Sie heißen auch Flex- oder Variotarif, bedeuten aber immer das Gleiche: Sie buchen nur eine Kategorie, also etwa "außen", und warten, was aus dem normalen Verkauf übrig bleibt. Das kann mit Pech die Kabine am Ende des Gangs über der Maschine sein, mit Glück aber auch die teure Balkonkabine, die zum doppelten Preis keinen Liebhaber fand. Bei der Glückskabine ist die Kabine eben ein Lotteriespiel. Sicher ist dagegen eins: der günstige Preis.  

Verwendete Quellen:
  • Reiseredaktion SRT

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal