• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Reisetipps
  • Flugreisen
  • Flugreisende randaliert solange, bis Airbus notlanden muss


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlappe für Trump-KritikerinSymbolbild für einen TextMusk: "Ich kaufe Manchester United"Symbolbild für einen TextMali: Bundeswehr entdeckt RussenSymbolbild für einen TextWaldbrand: Evakuierung in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextAbbas wettert – Scholz schweigtSymbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextSelenskyi warnt Krim-BewohnerSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Flugreisende randaliert solange, bis Airbus notlanden muss

Angelika Reisenhoeft, dpa; msc, t-online.de

Aktualisiert am 10.12.2017Lesedauer: 1 Min.
Ein Airbus der Fluggesellschaft Air Swiss musste in Stuttgart wegen einer aggressiven Passagierin außerplanmäßig landen.
Ein Airbus der Fluggesellschaft Air Swiss musste in Stuttgart wegen einer aggressiven Passagierin außerplanmäßig landen. (Quelle: Rüdiger Wölk/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil eine Passagierin keinen Champagner mehr bekam und aggressiv wurde, ist der Pi Airbus A320 außerplanmäßig in Stuttgart gelandet.

Der Flug von Moskau nach Zürich war am 9. Dezember für eine Schweizer Passagierin ohne Champagner offenbar nicht möglich. Anders ist ihr aggressives Verhalten nicht zu verstehen.

Die Frau randalierte in dem Flugzeug so stark, dass es in Stuttgart außerplanmäßig landen musste. Dort erwartete die 44-jährige Schweizerin schon die Polizei. Sie zahlte als Strafe 5000 Euro und wollte dann wieder ins Flugzeug steigen. Doch der Pilot weigerte sich, die Frau weiter mitzunehmen. Nach Polizeiangaben vom Sonntag war das Flugzeug der Airline Swiss am Samstagabend von Moskau nach Zürich unterwegs.

Die Schweizerin war laut Polizei während des Fluges gegenüber der Crew der Business Class sehr aggressiv. Mehrfach habe sie Champagner verlangt. Als ihr dieser schließlich verweigert wurde, lief die Frau den Angaben nach im Jet umher und ließ sich nicht beruhigen. Sie sei handgreiflich geworden und habe ein Besatzungsmitglied am Handgelenk gezerrt. Das war für den Piloten zuviel – er entschied sich zur Landung. Eine Gefahr für die anderen Passagiere habe nicht bestanden.

Immer wieder Zwischenfälle mit aggressiven Passagieren

Durch die ungeplante Zwischenlandung entstanden mehrere zehntausend Euro Kosten. Ob die Frau das begleichen muss, blieb zunächst unklar. Eine Flughafensprecherin in Stuttgart sagte am Sonntag, der Flieger habe am Samstagabend etwa eine Dreiviertelstunde in Stuttgart gestanden. Die anderen 43 Fluggäste und die Crew seien dann weitergeflogen. Zwischenlandungen wegen aggressiver Reisender oder medizinischen Notfällen kämen immer wieder vor, erläuterte die Sprecherin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bei dieser Airline werden am häufigsten Flüge gestrichen
MoskauPolizei
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website