t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätAutos

Auto – Anhalteweg und Reaktionsweg: So berechnet man sie


Unfälle vermeiden
Das ist die wichtigste Formel für Autofahrer

Von t-online, mab

Aktualisiert am 23.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Auffahrunfall: Wer den nötigen Sicherheitsabstand einhalten will, muss seinen wahren Anhalteweg kennen.Vergrößern des BildesDas war zu knapp: Wer den nötigen Sicherheitsabstand einhalten will, muss den Anhalteweg kennen. (Quelle: lausitznews.de/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Nach wie vielen Metern steht ein Auto? Die Berechnung besteht aus nur drei Schritten. Und sie zeigt: Der Anhalteweg ist viel länger als häufig gedacht.

Es ist ein gefährlicher Irrtum: Nach etwa 35 Metern kommt ein modernes Auto aus Tempo 100 zum Stehen. So geben zumindest die Hersteller den Bremsweg an. Doch dieser Wert täuscht. Und zwar gewaltig. Denn: Wie viele Meter ein Auto wirklich braucht, um zum Stillstand zu kommen, bemisst man ganz anders. Deshalb spricht man hier nicht vom Bremsweg, sondern vom Anhalteweg.

Hinzu kommt nämlich ein zweiter wesentlicher Faktor: die Reaktionsfähigkeit des Fahrers. In der Regel liegt die Reaktionszeit bei einer Sekunde.

Nur der Anhalteweg gibt also realistisch an, nach welcher Strecke ein Auto tatsächlich bis zum Stillstand abgebremst hat. Und nur wer diesen Wert berechnen kann, fährt vorausschauend und hält einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen ein.

Daraus besteht der Anhalteweg

So setzt sich die gesamte Strecke zusammen: Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg.

Der Anhalteweg lässt sich in drei Schritten berechnen. Das wirkt auf den ersten Blick etwas umständlich, ist aber sehr einfach.

  • Schritt 1: Sie errechnen den Reaktionsweg
  • Schritt 2: Sie errechnen den Bremsweg
  • Schritt 3: Sie addieren beide Werte zum Anhalteweg

So errechnen Sie den Reaktionsweg

Die Berechnung ist sehr einfach: (Geschwindigkeit ÷ 10) x 3 ergibt den Reaktionsweg.

Bei Tempo 40 wäre das Ergebnis also: 4 x 3 = 12 Meter Reaktionsweg.

So errechnen Sie den Bremsweg

Die Formel lautet: (Geschwindigkeit ÷ 10) x (Geschwindigkeit ÷ 10)

Für Tempo 40 bedeutet das: 4 x 4 = 16 Meter Bremsweg.

So errechnen Sie den Anhalteweg

Nun addieren Sie einfach Reaktionsweg und Bremsweg. Dann wissen Sie, nach welcher Strecke das Auto steht.

Für unser Beispiel aus Tempo 40 heißt das: 12 Meter + 16 Meter = 28 Meter Anhalteweg.

Wichtig: Der Anhalteweg steigt nicht linear mit der Geschwindigkeit, sondern nimmt quadratisch mit der Geschwindigkeit zu. Das zeigt die folgende Tabelle.

Tempo Anhalteweg
20 km/h 10 Meter
30 km/h 18 Meter
50 km/h 40 Meter
100 km/h 130 Meter
150 km/h 270 Meter

Diese Werte gelten übrigens nur unter idealen Bedingungen. Denn wenn nasses Laub, Schnee oder Eis die Fahrbahn bedecken, verlängert sich die Fahrt erheblich. Der Anhalteweg nimmt auch deutlich zu, wenn zum Beispiel die Reifen des Autos kein Profil mehr haben oder die Bremsen nicht richtig funktionieren. Müdigkeit, Telefonieren, Drogen wie Alkohol und viele Medikamente erhöhen die Reaktionszeit des Fahrers erheblich – und letztlich auch den Anhalteweg.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website