t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätE-Autos

China: Xiaomi launcht mit SU7 erstes E-Auto


"Schnellstes Auto zu einem solchen Preis"
Handymarke bringt E-Auto auf den Markt

Von dpa, trf

Aktualisiert am 28.03.2024Lesedauer: 2 Min.
Xiaomi: Das chinesische Unternehmen möchte in den Automobilmarkt einsteigen.Vergrößern des BildesXiaomi: Das Modell SU7 ist erstmal nicht für den deutschen Markt geplant. (Quelle: Ng Han Guan/ap)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Xiaomi ist in Deutschland eigentlich für preisgünstige Smartphones bekannt. Aber nun steigt das chinesische Unternehmen in den E-Auto-Markt ein.

Der chinesische Handyhersteller Xiaomi hat sein erstes Elektroauto zum Verkauf angeboten und ist damit in das Rennen um den schwerumkämpften E-Auto-Markt in China eingestiegen. Das Modell SU7 soll das schönste, am besten zu fahrende und smarteste Auto sein, sagte Xiaomi-Chef Lei Jun am Donnerstag bei der Vorstellung. Es sei das erste von vier geplanten E-Auto-Modellen.

Je nach Modell soll das Auto in China umgerechnet zwischen 27.700 und 39.000 Euro kosten. Das in Deutschland meist für seine preiswerten Smartphones bekannte Unternehmen will damit den Platzhirschen BYD und Tesla Konkurrenz machen. Pläne für den deutschen Markt standen zunächst nicht fest.

Fast so schnell wie Tesla

Ziel sei es gewesen, das schnellste Auto zu einem solchen Preis zu bauen, erklärte Lei. Ihm zufolge beschleunigt die Sportlimousine in der schnellsten Ausführung – dem SU7 Max mit zwei 495 kW starken E-Motoren – von null auf Tempo 100 in 2,78 Sekunden. Unter der Konkurrenz schafft etwa Teslas schnellstes Model S den Sprint laut Herstellerangaben in 2,1 Sekunden. Mit einer Batterieladung soll der SU7 mit dem größten Akku rund 800 Kilometer weit kommen.

Die preisgünstigere Basisversion des SU7 verfügt über einen 220 kW starken Elektromotor und schafft es laut Angaben des Unternehmens von null auf 100 Kilometer pro Stunde in 5,28 Sekunden. Optisch soll der Viertürer ein wenig an das Tesla Model 3 erinnern.

VW und BMW setzen auf Lieferungen aus China

Auch andere, branchenferne Konzerne drängen in China auf den E-Auto-Markt. Der Telekommunikationsriese Huawei oder Baidu, ein chinesische Pendant zu Google, sind an Elektroautos beteiligt. Auf dem Markt herrscht ein erbitterter Preiskampf.

Deutsche Anbieter wie VW oder BMW hinken der chinesischen Konkurrenz im E-Auto-Bereich hinterher und wollen aufholen. VW setzt etwa auf chinesische Zulieferer, um den Kundenwünschen im wichtigsten Automarkt der Welt gerecht zu werden.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website