Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit > Konsum >

WWF-Umwelttalk: Meere vor dem Kollaps – Müssen wir auf Fisch verzichten?


Umwelt-Talk bei t-online  

Meere vor dem Kollaps – Müssen wir auf Fisch verzichten?

Von Maria Bode, Hanna Klein

25.02.2021, 13:58 Uhr
WWF-Umwelttalk: Meere vor dem Kollaps – Müssen wir auf Fisch verzichten?. Genug Fisch für alle?: Die Überfischung der Meere nimmt immer weiter zu – mit Folgen für Umwelt und Mensch.  (Quelle: IMAGO/ITAR-TASS)

Genug Fisch für alle?: Die Überfischung der Meere nimmt immer weiter zu – mit Folgen für Umwelt und Mensch. (Quelle: IMAGO/ITAR-TASS)

Der weltweite Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten steigt seit Jahrzehnten an – mit dramatischen Folgen für Tierbestände und Gewässer. Hat der Fischfang überhaupt noch eine Zukunft? 

Hier sehen Sie den  #WWFthink-Talk: 

Gestiegener Konsum bedroht Ökosysteme und Menschen

Fisch gibt es nicht in unbegrenzten Mengen. Obwohl die kontrollierte Aufzucht von Meerestieren in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen hat, gelten rund 33 Prozent der Fischbestände weltweit als überfischt. Das geht aus einem Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen hervor. 

Grund dafür ist der gestiegene Konsum. So stieg der Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten zwischen 1990 und 2018 um 122 Prozent. Umgerechnet konsumiert jeder Mensch auf der Erde demnach 20,5 Kilogramm pro Jahr.

Die Entwicklung ist eine Bedrohung die Meere und Binnengewässer. Doch nicht nur die Natur leidet darunter, sondern auch die traditionellen Fischer, die aufgrund industrieller Fangflotten häufig mit leeren Netzen nach Hause kommen und keinen Lohn erhalten.

Was muss sich ändern?

Doch wie ist es möglich, eine nachhaltige Fischerei aufzubauen? Gibt es für die Fischindustrie  eine Zukunft? Können wir Konsumentinnen und Konsumenten auf Siegel und Zertifizierungen vertrauen? Oder sollten wir am besten ganz auf den Verzehr von Fisch verzichten? In der fünften Folge von #WWFthink, diesmal zum Thema "Die Meere vor dem Kollaps – ist genug Fisch für alle da?", werden diese und weitere Fragen diskutiert. 

Wer diskutiert mit?

  • Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein
  • Maria Groß, Fernsehköchin
  • Rolf Lange, Leiter Unternehmenskommunikation / Public Affairs der Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG in Hamburg und Geschäftsführer der Edeka Media GmbH
  • Heike Vesper, Fachbereichsleiterin Meeresschutz WWF Deutschland

Den Talk sehen Sie hier noch einmal auf dem Youtube-Kanal des WWF. 

Im Talkformat #WWFthink von WWF, SKPlab und t-online stehen neue Ideen, wissenschaftliche Erkenntnisse und innovative Vorschläge im Mittelpunkt.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal