t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikAuslandEuropäische Union

Europawahl: Letzte Generation sammelt für Kandidatur 50.000 Euro


Klimaaktivisten auf Weg zu Europa-Kandidatur
Letzte Generation sammelt in wenigen Tagen 50.000 Euro

Von afp, t-online
Aktualisiert am 15.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 0387166745Vergrößern des BildesAktivisten der Letzten Generation bei einer Straßenblockade (Archivbild): Künftig will die sich die Gruppierung mit anderen Mitteln politisch engagieren – unter anderem im EU-Parlament. (Quelle: Andreas Stroh/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Letzte Generation will bei der Europawahl antreten und hat dafür binnen weniger Tage schon 50.000 Euro gesammelt. Noch fehlen aber tausende Unterschriften für die Zulassung.

Die Klimaprotestgruppe Letzte Generation hat eigenen Angaben zufolge die ersten Hürden für die Kandidatur zur Europawahl genommen. So sei innerhalb von sechs Stunden nach Bekanntgabe ihrer Pläne die erhoffte Spendensumme von 50.000 Euro eingegangen, teilte die Gruppe am Donnerstag mit. Außerdem hätten sich inzwischen mehr als 100 Unterstützerinnen und Unterstützer gemeldet, um nun die für die Wahlzulassung nötigen 4500 Unterschriften zu sammeln.

Die Gruppe hatte in der vergangenen Woche mitgeteilt, eine "sonstige politische Vereinigung" mit dem Namen "Parlament aufmischen – Stimme der Letzten Generation" gegründet zu haben, mit der sie bei der Europawahl am 9. Juni antreten will. Im Gegensatz zu Bundestagswahlen können an Wahlen zum Europäischen Parlament neben Parteien auch diese sogenannten sonstigen politischen Vereinigungen teilnehmen. Wenn sie mehr als 0,5 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten, stehen ihnen staatliche Zuschüsse zu.

"Welle der Unterstützung"

"Während die Parteienpolitik auf der fossilen Schnellstraße in Richtung Kollaps festklebt, tragen wir unseren Widerstand nun ins EU-Parlament und werden dabei von einer Welle der Unterstützung getragen", erklärt EU-Spitzenkandidatin Lina Johnsen. Kandidat Theodor Schnarr erklärt, dass sich die Letzte Generation mit "klaren Forderungen" zur Wahl stellen werde, "die die Perspektive einer sozial gerechten und demokratischen Wende aufzeigen".

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

In einem online veröffentlichten Programm fordert die Letzte Generation die europaweite Einführung von gelosten Gesellschaftsräten sowie den schnellstmöglichen Ausstieg aus Kohle, Gas und Öl. Außerdem wolle sich die Gruppe für weltweite soziale Gerechtigkeit und die Unterstützung von Bewegungen für Klimagerechtigkeit einsetzen. Die Letzte Generation veröffentlichte dazu eine Liste mit zwölf Kandidatinnen und Kandidaten für die EU-Wahl.

"Sonstige politische Vereinigungen" müssen laut Bundeswahlleiterin eine mitgliedschaftliche Organisation sein, an der politischen Willensbildung teilnehmen, auf die Mitwirkung in Volksvertretungen ausgerichtet sowie in mindestens einem der EU-Mitgliedstaaten tätig sein. Eine Teilnahme an anderen nationalen oder kommunalen Wahlen ist nicht Voraussetzung für das Antreten bei der Europawahl.

Die Letzte Generation hatte jüngst angekündigt, künftig auf Straßenblockaden verzichten zu wollen. Stattdessen suchen sie neue Formen der politischen Beteiligung, so die Aktivisten.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website