Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Ursula von der Leyen: Peinlicher Fehler in ihrem Rücktrittsschreiben

Unglücklicher Fehler  

Ursula von der Leyen verwechselt EU-Institutionen

16.07.2019, 07:12 Uhr | job, t-online.de

News Bilder des Tages Ursula von der Leyen Kabinett DEU Deutschland Germany Berlin 03 07 2019 U (Quelle: Reuters)
Von der Leyen kündigt Rücktritt als Verteidigungsministerin an

In mehreren Sprachen schrieb sie auf Twitter, Sie hoffe das Vertrauen des EU-Parlaments zu bekommen und wolle sich ganz auf Europa konzentrieren. (Quelle: Reuters)

Vor EU-Kommissionspräsidenten-Wahl: Ursula von der Leyer hat ihren Rückzug angekündigt, Kanzlerin Merkel hat bereits reagiert. (Quelle: Reuters)


Am Dienstag will sich von der Leyen zur EU-Kommissionschefin wählen lassen. Am Tag zuvor bestätigt sie unfreiwillig ein Vorurteil ihrer Gegner: ihre angeblich mangelnde EU-Kenntnis.

Sie wollte ein Zeichen setzen – und trat ins Fettnäpfchen: Ursula von der Leyen hat in ihrem Rücktrittsschreiben als Verteidigungsministerin zwei wichtige Institutionen der Europäischen Union verwechselt – einen Tag vor ihrer möglichen Wahl zur EU-Kommissionspräsidentin. Das berichtet der "Spiegel".

"Der Rat der Europäischen Union hat mich Anfang Juli als Kandidatin für die Präsidentschaft der EU-Kommission vorgeschlagen", habe es zunächst in ihrem Rücktrittsschreiben als Verteidigungsministerin geheißen. Das Problem: es stimmt nicht. 

Die verschiedenen Räte

Der Rat der Europäischen Union besteht in unterschiedlicher Zusammensetzung aus den Fachministern der Mitgliedsländer. Er wird oft einfach Ministerrat genannt. Vorgeschlagen wurde von der Leyen allerdings vom Europäischen Rat, in dem die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten sitzen. 

Von der Leyens Kritiker dürfte der Fehler erneut in ihrer Haltung bestätigen. Ihr wird seit der Nominierung immer wieder vorgeworfen, sich nicht ausreichend in der Brüssler und Straßburger EU-Welt auszukennen.  

Wie der "Spiegel" aus Kreisen des Verteidigungsministeriums zitiert, sei von der Leyen sauer darüber, dass niemand den Fehler entdeckt habe. Inzwischen ist er auf der Website des Verteidigungsministeriums korrigiert.

Dabei wollte von der Leyen mit dem Rücktritt offensichtlich den Parlamentariern signalisieren, dass sie sich voll auf die EU konzentrieren will. Es ist Teil ihrer Strategie, die nötigen Stimmen im EU-Parlament für ihre Wahl zusammenzubekommen. 

 
Zudem hatte von der Leyen in Schreiben an die Sozialdemokraten und Liberalen mit neuen Zusagen bei Themen wie Klimaschutz und Parlamentsrechte um Unterstützung geworben und unter anderem einen neuen Vorstoß zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen angekündigt. Bislang ist aber noch immer offen, ob sie die nötige Mehrheit erreichen kann. Die Wahl in Straßburg ist für Dienstag ab 18 Uhr angesetzt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal