Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Attentat in London: Mann wollte Messer-Angreifer mit Narwalzahn stoppen

Messerangriff in London  

Mann wollte Attentäter mit Narwalzahn stoppen

30.11.2019, 11:56 Uhr | t-online.de, jp

London: Messerangreifer war verurteilter Terrorist

Bei dem Mann, der am Freitag in London zwei Menschen erstochen und weitere verletzt hatte, handelte es sich offenbar um einen verurteilten Terroristen. Das gab die britische Anti-Terror-Polizei bekannt. (Quelle: t-online.de)

Polizei teilt neue Erkenntnisse: Nach dem Messerangriff in London gibt es neue Informationen zum Angreifer, der von der Polizei erschossen wurde. (Quelle: t-online.de)


Bei dem Terrorangriff auf der London Bridge wollte ein Mann den Angreifer mit einem langen Gegenstand aufhalten. Er ist Medienberichten zufolge mit einem Narwalzahn auf den Attentäter zugegangen.

Mit einem Messer hat gestern ein Mann auf der London Bridge in der britischen Hauptstadt zwei Passanten getötet und drei weitere verletzt. Die Polizei erschoss ihn, zuvor hatten Passanten versucht, den Attentäter aufzuhalten. Ein Mann nutzte dabei eine ungewöhliche Waffe: Die britische "The Sun" und der "Guardian" berichten übereinstimmend, dass ein Tourguide in der nahe gelegenen Fishmonger's Hall einen 1,50m langen Narwahlzahn von der Wand riss und damit auf den als Usman K. identifizierten Täter zuging. 

Auf Videoaufnahmen ist der Einsatz des couragierten Londoners mit dem Narwahlzahn zu erkennen. Auch auf Twitter berichteten mehrere Augenzeugen von dem ungewöhnlichen Einsatz der Wanddekoration. Zusammen mit einem anderen Mann, der einen Feuerlöscher zur Abwehr des Angreifers nutzte, konnte er den Täter offenbar davon abhalten, noch mehr Menschen zu verletzen.

 

 
Laut "The Sun" fand in der Fishmonger's Hall zum Zeitpunkt der Attacke ein Rehabilitierungsprogramm für Straftäter statt, an dem Berichten zufolge auch der spätere Angreifer teilnahm. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal